Foldable

Oppo Find N: Kompakter Fold-Konkurrent im iPhone-mini-Stil

Oppo kündigte in der vergan­genen Woche das erste Foldable des Herstel­lers bereits an. Nun hat Oppo das Find N auf dem Inno Day 2021 offi­ziell präsen­tiert.

Oppo ist in Vorstel­lungs­laune und hat im Rahmen seines zwei­tägigen Events "Oppo Inno Day 2021" einige Neuheiten präsen­tiert, unter anderem die smarte Brille Oppo Air Glass und MariSilicon X, ein selbst­ent­wickelter Prozessor für Smart­phone-Kameras, der im kommenden Oppo-Find-X-Flagg­schiff verbaut sein soll.

Mit "Find N" beti­telt Oppo sein erstes Foldable, hinter dem laut eigenen Aussagen vier Jahre Forschung und Entwick­lung und sechs Proto­typen-Gene­rationen stehen, bis Oppo sich dafür entschieden hat, dass ein Modell Markt­reife besitzt.

Das Find N schlägt einen beson­deren Weg ein. Zum einen ist das Format schon von der Konkur­renz wie Samsung, Huawei und Xiaomi bekannt. Auf der anderen Seite schafft es Oppo, dem Design doch noch einen beson­deren Schliff zu verpassen, indem der Fokus nicht nur auf einer größeren auffalt­baren Fläche liegt, sondern gleich­zeitig auch Kompakt­heit eine zentrale Rolle spielt.

Wir fassen alle wich­tigen Details zum Oppo Find N zusammen.

Oppo Find N: Keyfea­tures

Das Oppo Find N wird in drei Farben angeboten Das Oppo Find N wird in drei Farben angeboten
Bild: Oppo

Oppo Find N

Wie das Samsung Galaxy Z Fold 3 5G vereint das Oppo Find N zwei Formate. Mit einem Außen­dis­play soll ein herkömm­liches Format zur Verfü­gung stehen. Wird das Display ausein­ander­gefaltet, steht eine größere Nutzungs­fläche von 7,1 Zoll zur Verfü­gung. Das Außen­dis­play ist mit einer Diago­nale von 5,49 Zoll kompakt. Die Größe entspricht in etwa dem des iPhone 13 mini mit 5,4 Zoll.

Das falt­bare 120-Hz-Haupt-Display bezeichnet Oppo als "Serene Display". Dieses verfügt laut Hersteller über zwölf Schichten, eine davon ist eine Schicht aus 0,03 mm dünnem Glas. Das Display soll sich gleich­zeitig leicht biegen lassen und über eine hohe Robust­heit verfügen. Oppo Find N auseinandergefaltet und zusammengeklappt Oppo Find N auseinandergefaltet und zusammengeklappt
Bild: Oppo
Inter­essant ist das Schar­nier­design, das als "Water-Drop-Schar­nier" bezeichnet wird. Dieses soll den Winkel der Display­falte vergrö­ßern und für einen Puffer beim Falt­vor­gang sorgen. Oppo beruft sich auf eine Prüfung des TÜV, laut derer daraus ein mini­maler Knick­winkel resul­tiert, der bis zu 80 Prozent weniger anfällig ist als bei anderen Geräten. Das Schar­nier­design sorgt weiterhin dafür, dass der Abstand zwischen den beiden Displayhälften im zusam­men­geklappten Zustand verrin­gert wird, weshalb ein einheit­licher Eindruck entstehen und weiterhin Schutz vor Krat­zern geboten werden soll.

Auf dem uns zur Verfü­gung stehendem Bild­mate­rial (siehe Bild unten) lässt sich gut erkennen, dass die beiden Displayhälften mehr aufein­ander liegen, als es beispiels­weise beim Samsung Galaxy Z Flip 3 5G der Fall ist. Ist das Display des Samsung-Fold­ables zusam­men­geklappt, sieht man deut­lich ein Spaltmaß.

Kamera, Prozessor, Akku

Das Oppo Find N verfügt über eine Triple-Kamera mit einem 50 Mega­pixel SonyIMX-766-Haupt­sensor, einer Ultra­weit­win­kel­kamera mit 16 Mega­pixel Auflö­sung sowie ein 13-Mega­pixel-Tele­objektiv. Selfie­kameras befinden sich sowohl auf dem Innen­dis­play als auch auf dem großen Haupt­dis­play. Rück­seite und Außen­dis­play sind jeweils aus Corning Gorilla Glass Victus gefer­tigt. Die beiden Displayseiten aufeinander: Ein Spaltmaß wie beim Samsung Galaxy Z Flip 3 5G ist hier nicht zu erkennen Die beiden Displayseiten aufeinander: Ein Spaltmaß wie beim Samsung Galaxy Z Flip 3 5G ist hier nicht zu erkennen
Bild: Oppo
Unter der Haube arbeitet ein Snap­dragon 888 von Qual­comm, es gibt Versionen mit bis zu 12 GB Arbeits­spei­cher und bis zu 512 GB interner Spei­cher­kapa­zität. Der Akku ist mit 4500 mAh bemessen und kann mit der SUPERVOOC-Tech­nologie mit 33 W wieder aufge­laden werden. Laut Oppo soll der Akku in 70 Minuten wieder auf 100 Prozent voll aufge­laden werden können. Eine weitere Möglich­keit ist kabel­loses Laden mit 15 Watt, Weara­bles wie kompa­tible kabel­lose Head­sets können mittels Reverse Char­ging von einer Strom­spende des Oppo-Find-N-Akkus profi­tieren, in dem sie am Gehäu­serü­cken wieder befüllt werden. Weiterhin befindet sich an der Gehäus­eseite ein Power­button, der gleich­zeitig auch als Finger­abdruck­sensor dient.

Das Oppo Find N erscheint am 23. Dezember in China. Infor­mationen zu Preisen werden später bekannt­gegeben. Derzeit ist noch nicht klar, wann und ob das Oppo Find N auch nach Europa kommt.

Einem Analysten zufolge soll das iPhone 14 eine Kamera mit einem 48-Mega­pixel-Sensor bekommen. Details dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte