Ausprobiert

Oppo Enco X: Wireless Ohrstecker mit ANC im Ear-on

Oppo erwei­tert sein Audio-Sorti­ment mit den "Enco X". Inter­essant macht die kabel­losen Ohrste­cker die mehr­stu­fige Geräusch­unter­drü­ckung. Wir haben uns die Enco X in einem kurzen Ear-on ange­schaut bzw. ange­hört.

Smart­phone-Hersteller Oppo hat kürz­lich neue kabel­lose Buds vorge­stellt. Beson­der­heit der Audio­lie­feranten ist die Möglich­keit, Außen­geräu­sche zu unter­drü­cken. Die "Enco X" wurden in Zusam­men­arbeit mit der Hifi-Marke Dynaudio entwi­ckelt.

Ein Oppo-exklu­sives "DBEE 3.0 Akus­tik­system" (Dual-concen­tric Balance Enhanced Engine), das ursprüng­lich in MP3-Player verwendet wurde, soll zur Sound­qua­lität beitragen. Die Kopf­hörer sind in den Wahl­farben Schwarz und Weiß zum Preis von 179 Euro verfügbar. Der Händler Amazon bietet die Enco X derzeit zum vergüns­tigten Preis von 139,99 Euro an.

Wir haben uns das neue Headset in einem Ear-on ange­schaut bzw. ange­hört. Außerdem verglei­chen wir das Design der Enco X mit dem der AirPods Pro von Apple.

Oppo Enco X: Erster Eindruck, Design, Qualität und Case

Oppo Enco X im geöffneten Case Oppo Enco X im geöffneten Case
Bild: teltarif.de
Das Case der Oppo Enco X hat Ähnlich­keit mit dem der AirPods Pro von Apple. Auf der Front des Lade-Etuis ist ein kleiner Punkt zu sehen, der sich beim Öffnen akti­viert und entweder einen ausrei­chenden (grün) oder einen geringen Lade­stand (gelb) anzeigt.

Das Case der Oppo Enco X ist eiförmig und nur minimal größer als das der Apple AirPods Pro, womit der Trans­port aber nicht minder komfor­tabel ist. Oppo ist die Schließ­klappe des Cases besser gelungen als Apple, denn beim chine­sischen Hersteller wackelt im Gegen­satz zu Apples Lösung nichts. Das lässt das Oppo-Case hoch­wer­tiger erscheinen.

Zum Aufladen gibt es einen USB-C-Anschluss, an der Seite einen Pairing-Button, mit dem die erste Kopp­lung des Smart­phones via Blue­tooth reali­siert werden kann. Induk­tives Laden wie das AirPods-Pro-Case unter­stützt das Haus der Enco-X-Buds nicht. Oppo Enco X: Kleine, dezente Ohrstecker Oppo Enco X: Kleine, dezente Ohrstecker
Bild: teltarif.de
Beim Heraus­nehmen aus dem Case erweisen sich die Enco X als kompakte Ohrste­cker mit ange­nehm kurzen Stiel. Oppo liefert drei verschie­dene Aufsätze mit. Ab Werk sind die mitt­leren ange­bracht, die bei uns auch auf Anhieb passten und gut in der Hörmu­schel abschlossen.

Die Enco X können problemlos über Blue­tooth mit dem Smart­phone gekop­pelt und genutzt werden, Oppo empfiehlt die App Hey Melody für erwei­terte Funk­tionen, die im Play Store von Google für Android herun­ter­geladen werden kann. Wir haben die App auf einem realme 7 Pro instal­liert.

Die App fungiert als Schalt­zen­trale. Dort lassen sich die Lade­stände der Buds und der Schale anzeigen und mittels eines Sound­tests heraus­finden, ob die gewählten Aufsätze passen. Auch der Test zeigte die mitt­leren als für unsere Ohren passend an.

In der App lassen sich die Touch-Funk­tionen der Buds indi­vidua­lisieren, beispiels­weise doppeltes Tippen für das Springen zum nächsten Musik­titel, Wischen von unten nach oben über den Stiel zwecks Laut­stär­kere­gulie­rung. Die Touch-Unter­stüt­zung bietet darüber hinaus auch die Option, die mehr­stu­fige Geräusch­unter­drü­ckung zu regu­lieren. Vorein­gestellt für "Tippen und Halten" sind der Trans­parenz-Modus, der Umge­bungs­geräu­sche durch­lässt, und maxi­male Geräusch­unter­drü­ckung, um Entspre­chendes zu filtern. Auch die Ladeschalen weisen Ähnlichkeiten auf: AirPods Pro (l.) und Oppo Enco X Auch die Ladeschalen weisen Ähnlichkeiten auf: AirPods Pro (l.) und Oppo Enco X
Bild: teltarif.de
Zwei weitere Optionen sind das Ausschalten der Geräusch­unter­drü­ckung und eine Vari­ante für "mitt­lere" Unter­drü­ckung. Maximal ist die Akti­vie­rung zweier Optionen gleich­zeitig möglich. Sind zwei ange­wählt, muss erst eine Option deak­tiviert werden, um eine andere nutzen zu können.

Ear-on und Sound-Test

Die Buds saßen mit den mitt­leren Aufsätzen wie bereits erwähnt gut und fest im Ohr. Während des Gehens hatten wir zu keinem Zeit­punkt das Gefühl, die Encos könnte heraus­fallen. Auch mögliche unan­genehme Neben­effekte durch die Tritte auf dem Boden konnten wir nicht fest­stellen - anders als bei unseren Erfah­rungen mit den AirPods Pro. Den Effekt während des Gehens bei akti­vierter Geräusch­unter­drü­ckung nehmen wir bei den Apple-Steckern inten­siver und nicht selten auch störender wahr.

Die Oppo Enco X liefern einen klaren Sound, genü­gend Bass, Musik­genuss machte uns im kurzen Ear-on Spaß. Die Touch-Funk­tionen Wischen, um die Laut­stärke zu regu­lieren, Titel wech­seln klappten präzise. Leichtes Klopfen genügt, um die Befehle auszu­führen, was positiv auffällt, weil somit das Risiko unan­genehmen Drucks im Ohr durch die Klopf­geräu­sche verrin­gert wird. Apple AirPods Pro (l.) und Oppo Enco X im Vergleich Apple AirPods Pro (l.) und Oppo Enco X im Vergleich
Bild: teltarif.de
Die Geräusch­unter­drü­ckung auf maxi­maler Stufe macht das, was sie soll. Geräu­sche dringen natür­lich trotzdem durch, falls man die Laut­stärke nicht gänz­lich aufdrehen will, um alles zu elimi­nieren. In einem geschlos­senen Raum konnten wir unser Gegen­über auf etwa halber Laut­stärke mit akti­viertem Noise-Cancel­ling-Feature nicht mehr verstehen, der Trans­parenz-Modus sorgte für das Gegen­teil. Dazu genügt nur ein Tipp auf den Stiel des Steckers (bei uns der rechte) und kurzes Halten. Ein Signal deutet auf den geän­derten Modus hin. Das Signal könnte - wie auch Hinweis­töne bei den AirPods Pro - gerne leiser sein. Was in einer verkehrs­rei­chen Umge­bung weniger ein Problem ist, dürfte in ruhi­geren Momenten durchaus den ein oder anderen stören.

Wir haben die Enco X auch mit einem iPhone 11 Pro Max auspro­biert. Die Kopp­lung funk­tio­nierte problemlos und auch die vorde­finierten Touch-Befehle klappten. Die HeyMelody-App haben wir im App Store von Apple aber noch nicht finden können. Aus diesem Grund können keine Einstel­lungen vorge­nommen werden. Auf Nach­frage beim Hersteller teilte uns dieser mit, dass die iOS-App voraus­sicht­lich im ersten Halb­jahr 2021 erscheinen wird.

Fazit des Ear-ons

Die Oppo Enco X hinter­lassen im Rahmen des Kurz­tests einen guten Eindruck. Das Case ist hoch­wertig verar­beitet, die Stecker sitzen gut in den Ohren, die Geräusch­unter­drü­ckung macht einen guten Job. Die Touch­funk­tionen an den Stielen der Buds reagieren auf Befehle präzise.

Kritik gibt es beim Einste­cken der Ohrste­cker in das Case. Werden sie mit der jewei­ligen Hand aus den Ohren genommen, können sie erst einge­setzt werden, wenn sie in der Hand gedreht werden, weil eine andere Posi­tion vorge­sehen ist. Schnelles einste­cken klappt vermut­lich erst, wenn man sich daran gewöhnt, ganz orga­nisch ist der Vorgang des Zurück­ste­ckens in das Case nicht.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Kopfhörer