Smartphone-Prüfung

Oppo A91 im Test: Einsteiger-Handy mit High-End-Charme?

Das Oppo A91 sieht nach hoff­nungs­voller Mittel­klasse mit guter Ausstat­tung aus. Wir haben das Smart­phone ins Test­labor geschickt.

Der chine­si­sche Smart­phone-Hersteller Oppo ordnet sein Modell "A91" selbst in die eigene Einstiegs­serie ein. Ange­sichts der Preis­vor­stel­lung von 299 Euro (Farben: "Light­ning Black" und "Blazing Blue") ist es für das allge­meine Verständnis wohl logi­scher es als Mittel­klasse-Smart­phone zu kate­go­ri­sieren. Die Spezi­fi­ka­tionen haben aller­dings einen Sprach­kurs in Ober­klasse-Slang genommen.

Für einen vergleichs­weise güns­tigen Preis bekommen Käufer des Oppo A91 einige Features, die es in der Regel nur in deut­lich teureren Smart­phone-Modellen gibt: Finger­ab­druck­sensor unter dem Display, Quad­ka­mera, 8 GB Arbeits­spei­cher und eine Schnell­la­de­funk­tion für den Akku. Ob das Gesamt­paket am Ende nicht nur mit wohl­klin­genden Daten­blatt-Placebos schießt, lesen Sie im nach­fol­genden Test­be­richt.

Oppo A91 im Test: Heiße Luft oder cooles Smart­phone?

Das Display des Oppo A91 misst 6,4 Zoll Das Display des Oppo A91 misst 6,4 Zoll
Bild: teltarif.de
Das Oppo A91 ist sehr gut verar­beitet und liegt mit seinem Gewicht von 172 Gramm komfor­tabel in der Hand. Das AMOLED-Panel (Full-HD+) misst in der Diago­nale 6,4 Zoll (Abmes­sungen: 160,2 mm mal 73,3 mm mal 7,9 mm). Lobens­wert (für die Preis­klasse) ist der Corning-Gorilla-Glass-5-Schutz. Das Display-Design - und damit unwei­ger­lich die Inte­gra­tion der Front­ka­mera - ist nicht mehr markt­frisch - hier orien­tiert sich Oppo am bewährten Design vieler Smart­phone-Genera­tionen aus dem Jahr 2019 und auch 2020. Eine mittig ausge­schnit­tene Wasser­tropfen-Notch ist aber immerhin eine dezente Lösung, gegen die nicht viel Kritik zu üben ist.

Oppo A91

Dort - wie auch an den Seiten - sind die Display­ränder ange­nehm schmal, unten ist der Rahmen etwas breiter, was aber zu verkraften ist. Insge­samt erin­nert das Oppo A91 beispiels­weise an das Design des OnePlus 6T. Das ist auch nicht weiter verwun­der­lich, schließ­lich ist Oppo die Mutter­ge­sell­schaft von OnePlus.

An der rechten Gehäus­e­seite befindet sich der gut zu errei­chende Power­button, an der linken Gehäus­e­seite sind zwei Laut­stär­ke­tasten zu finden. Diese lassen sich in unserem Test­fall noch gut mit dem Zeige­finger der rechten Hand im Einhand­be­trieb bedienen. Für die Mittel­klasse derzeit noch unge­wöhn­lich ist ein Finger­ab­druck­sensor, der unter dem Display auf Nutzung wartet. Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
Der Finger­ab­druck­sensor, der das Display des Oppo A91 entsperrt, verrich­tete im Test einen zuver­läs­sigen Job. Für unseren Geschmack könnte er aber gerne etwas höher sitzen, wie es beispiels­weise beim Samsung Galaxy S20 der Fall ist. Als zweite Möglich­keit kann das Gerät per Gesichts­er­ken­nung entsperrt werden, die sich im Test eben­falls bewähren konnte.

In unserem Display­hel­lig­keits­test haben wir einen Wert von 460 cd/m² ermit­telt. Das ist leider nur Durch­schnitt. Damit ist das Display des Oppo A91 zum Beispiel auf dem Niveau des OnePlus 6T, bei dem wir einen Wert von 443 cd/m² ermit­telten.

Perfor­mance, Soft­ware und Akku

Für Leis­tung sorgen ein Helio-P70-Prozessor aus dem Hause MediaTek und 8 GB Arbeits­spei­cher. Die Mittel­klasse-CPU wurde bereits im Oktober 2018 vorge­stellt. Mitt­ler­weile gibt es mit dem Helio P90 bereits einen leis­tungs­fä­hi­geren Nach­folger. Das Modell im Oppo A91 ist also kein Jung­spund mehr. Im von uns ermit­telten AnTuTu-Gesamt-Score erreichte das Smart­phone einen Wert von 192 910. Im Vergleich mit der aktu­ellen Android-Rang­folge würde sich das Oppo A91 zwischen dem Samsung Galaxy S7 und dem Honor 9 einordnen. Auf dem Papier gibt es defi­nitiv flot­tere Geräte. In unserem eigenen Browser-Bench­mark erreichte das Oppo A91 aber einen ganz ordent­li­chen Wert von 149, mit dem sich das Smart­phone des chine­si­schen Herstel­lers durchaus dem Samsung Galaxy S20 (Wert: 172) annä­hert. Powerbutton Powerbutton
Bild: teltarif.de
In der Praxis erwies sich die Gesamt­per­for­mance des Oppo A91 in Verbin­dung mit der Benut­zer­ober­fläche ColorOS 6.1 als flüssig und schnell. Kritik: Auf unserem Test­gerät lief Android 9. Bleibt zu hoffen, das Oppo bald ein Update auf Android 10 nach­lie­fert. Die Rede ist davon, dass Oppo die Soft­ware-Aktua­li­sie­rung im Juni zum Down­load bereit­stellen will.

Das Oppo A91 kann auf einen Akku mit einer Kapa­zität von 4025 mAh zurück­greifen. Im Test hielt der Strom­spei­cher etwas mehr als sieben­ein­halb Stunden durch. Das ist leider nicht beson­ders berau­schend. Vorteil­haft ist an dieser Stelle, dass sich der Strom­spei­cher mit der Schnell­la­de­tech­no­logie VOOC Flash Charge 3.0 und einer maxi­malen Ausgangs­leis­tung von 20 Watt wieder aufladen lässt.

Konnek­ti­vität, Tele­fonie und Sound

Wich­tige Schnitt­stellen sind USB-C, Blue­tooth 4.2, NFC für kontakt­loses Bezahlen und WLAN-ac. Der Karten­slot befindet sich über den Laut­stär­ke­tasten. Das Modul ist flexibel. So können Oppo-A91-Nutzer neben zwei Nano-SIM-Karten auch eine microSD-Karte zusätz­lich einlegen, um die interne Spei­cher­ka­pa­zität von 128 GB zu erwei­tern. Karten-Slot und Lautstärketasten Karten-Slot und Lautstärketasten
Bild: teltarif.de
Die Tele­fo­nie­qua­li­täten sind auf einem guten Niveau. Sowohl die Stimme unseres Gesprächs­part­ners als auch unserer eigene wurden klar und deut­lich wieder­ge­geben, auch über freies Spre­chen. Vom Mono-Laut­spre­cher, der im unteren Gehäu­se­rahmen sitzt, darf man keine Höchst­leis­tungen erwarten. Für ein Musik-Gedudel auf halber Laut­stärke reicht der Grill aber aus. Das Oppo A91 bietet die Möglich­keit, ein Headset via klas­si­schem Klin­ken­an­schluss zu verwenden.

Kamera und Fazit

Mitt­ler­weile versu­chen immer mehr Mittel­klasse-Smart­phones mit üppig bestückten Kame­ra­auf­bauten zu glänzen. So auch das Oppo A91. Das System setzt sich aus folgenden Kompo­nenten zusammen: 48-Mega­pixel-Haupt­ka­mera (Blende: f/1.79), 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­ob­jektiv (Blende: f/2.2), 2-Mega­pixel-Schwarz-Weiß-Kamera (Blende: f/2.4) und 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor. Die Quadkamera Die Quadkamera
Bild: teltarif.de
Die Aufnahme, die wir bei guten Licht­ver­hält­nissen unter Labor­be­din­gungen gemacht haben, kann sich sehen lassen. Der Detail­grad der Aufnahme ist zufrie­den­stel­lend und die Farben sind grund­sätz­lich natür­lich. Aller­dings erscheinen die helleren Farb­qua­drate leicht blass. Den dunk­leren Farb­tönen spielt das Mehr an Hellig­keit aber etwas in die Karten.

Bei schlechtem Licht fehlt der Aufnahme eindeutig die Hellig­keit. Dennoch sind die Farb­qua­drate noch recht gut zu erkennen. Die Unter­schei­dung zwischen dem braunen und dem schwarzen Farb­qua­drat fordert den Bild­ana­lysten aber durchaus heraus. Details gehen durch die fehlende Hellig­keit, wie am Beispiel der Rose zu sehen ist, verloren. Der inte­grierte Nacht­modus kann die Aufnahme insge­samt aufhellen, was das Problem der Unter­schei­dung zwischen den dunklen Farb­qua­draten bis zu einem gewissen Grad behebt. Die Soft­ware kann aber leider nicht für eine bessere Detail­dar­stel­lung sorgen. Die Bilder, die wir mit der Haupt­ka­mera unter Labor­be­din­gungen gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend ansehen.

Haupt­ka­mera: Labor-Fotos

Das Oppo A91 von hinten Das Oppo A91 von hinten
Bild: teltarif.de
Wir haben die Haupt­ka­mera des Oppo A91 auch abseits des Labors auspro­biert. Die Stan­dard-Aufnahme bei ausrei­chendem Licht liefert ein gutes Ergebnis und spie­gelt den Eindruck wider, den wir auch von der Test­tafel aus dem Labor gewinnen konnten. Die Weit­winkel-Aufnahme ist hier in einem Atemzug auf die gleiche Weise zu inter­pre­tieren. Der Bild­aus­schnitt ist nur entspre­chend größer (Aufnah­me­ra­dius: 119 Grad).

Eine weitere Aufnahme haben wir mit dem zehn­fach Digi­tal­zoom geschossen. Diese ist jedoch nicht zu gebrau­chen. Es sieht so aus, als wäre ein (Kunst-)Filter darüber gelegt worden. Für eine weitere Außen-Aufnahme haben wir ein Objekt händisch fokus­siert. Der gelbe Blumen­kopf sieht ganz passabel aus, der Hinter­grund wird - einem Bokeh-Effekt entspre­chend - unscharf darge­stellt. Die Außen-Aufnahmen können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Haupt­ka­mera: Außen-Aufnahmen

Die 16-Mega­pixel-Front­ka­mera (Blende: f/2.0) liefert unter Labor­be­din­gungen bei ausrei­chendem Licht ein gutes Ergebnis mit natür­li­chen und kräf­tigen Farben sowie ausrei­chender Hellig­keit - zumin­dest, was das In-Szene-setzen des Objekts angeht. Der Hinter­grund ist leider etwas zu dunkel geraten. Das gilt auch für die Aufnahme bei schlechtem Licht. Das Objekt verschmilzt zu stark mit dem sehr schwarzen Hinter­grund. Die Farben des Teints und des Hals­tuchs sind aber gut zu erkennen und werden weit­ge­hend natür­lich repro­du­ziert. Die Labor-Aufnahmen, die wir mit der Selfie­ka­mera gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Selfie­ka­mera: Labor-Fotos

Klinkenbuchse, USB-C-Anschluss und Mono-Lautsprecher Klinkenbuchse, USB-C-Anschluss und Mono-Lautsprecher
Bild: teltarif.de

Fazit

Das Oppo A91 ist ein gutes Mittel­klasse-Smart­phone mit solider Verar­bei­tung, guter Perfor­mance und Ober­klasse-Features. So verfügt das Modell über einen zuver­läs­sigen Finger­ab­druck­sensor unter dem Display und ein Schnell­la­de­system für den Akku. Die Quad­ka­mera liefert bei ausrei­chendem Licht gute Aufnahmen und neben zwei Nano-SIM-Karten kann zusätz­lich ein Spei­cher­me­dium in den Slot gelegt werden. Die Akku­lauf­zeit ist leider nicht so berau­schend, der mäßige Sound des Mono-Laut­spre­chers ist nicht für ernst­haften Musik­ge­nuss geeignet. Schade ist auch, dass das Oppo A91 ab Werk noch mit Android 9 ausge­lie­fert wird, wenn­gleich ein Update auf Android 10 für Juni (2020) prognos­ti­ziert ist.


Logo teltarif.de A91

Gesamtwertung von teltarif.de
Oppo A91

PRO
  • Handliches und leichtes Gerät
  • Gute Gesamtperformance
  • Flexibler Kartenlot (microSD plus zwei Nano-SIM)
  • 3,5-mm-Klinkenanschluss vorhanden
CONTRA
  • Display könnte heller sein
  • Akkulaufzeit könnte länger sein
  • Mäßiger Mono-Lautsprecher
Testzeitpunkt:
04/2020
Oppo A91
Testurteil
gut (2,4)
Preis/Leistung: 1,5
Bewertung aktuell: 2,4
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden

Einzelwertung Oppo A91

A91
Gesamtwertung
gut (2,4)
71 %
Preis/Leistung
1,5
  • Gehäuse / Verarbeitung 8/10
    • Material 7/10
    • Haptik 9/10
    • Verarbeitung Gehäuse 8/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 7/10
    • Helligkeit 8/10
    • Pixeldichte 6/10
    • Blickwinkelstabilität 8/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 8/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 4/10
    • Benchmark Geekbench Single 0/10
    • Benchmark Geekbench Multi 2/10
    • Benchmark Browsertest 9/10
    • Benchmark Antutu 4/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 6/10
  • Internet 9/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 8/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 8/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 8/10
    • Sprachqualität 8/10
    • Lautstärke 8/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 8/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 9/10
    • Bluetooth 9/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 0/10
  • Speicher 9/10
    • Größe 8/10
    • SD-Slot vorhanden 10/10
  • Akku 8/10
    • Laufzeit (Benchmark) 8/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 7/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 6/10
    • Bildstabilisator 5/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 7/10
    • Bildqualität dunkel 5/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 7/10
    • Handling 7/10
alles ausklappen
Gesamtwertung 71 %
gut (2,4)

Weitere Handytests bei teltarif.de