Browser

Auf dem iPad ausprobiert: Opera Mini 8.0 für iOS veröffentlicht

Die neue Version des Opera Mini 8.0 für iOS-Gräte ist da. Wir haben die neue Version auf einem iPad installiert und sagen Ihnen, was Sie von dem Update erwarten dürfen.
AAA
Teilen (1)

Der Discover-Bereich beim Opera Mini 8-0 für iOSDer Discover-Bereich beim Opera Mini 8.0 für iOS Opera Mini ist noch immer ein sehr weit verbreiteter Browser auf mobilen Endgeräten. Jetzt hat das norwegische Unternehmen die neue Version 8.0 für iOS veröffentlicht und diese komplett an das Design von iOS 7 angepasst. Wir haben die neue Version auf einem iPad installiert und sagen Ihnen, was Sie von dem Update erwarten dürfen. Das Update ist kostenlos für das iPhone und das iPad erhältlich und setzt mindestens iOS 7 voraus.

Drei Modi zur Datenkompression

Einer der größten Vorteile von Opera Mini war von jeher die Möglichkeit der integrierten Datenkompression. Jetzt kann der Nutzer zwischen drei unterschiedlichen Modi wählen. Die Einstellung Opera Mini optimiert die Geschwindigkeit sowie die Einsparung des verbrauchten Datenvolumens. Laut Opera können so Einsparungen von bis zu 90 Prozent erreicht werden. Opera Turbo bietet das effizienteste Surferlebnis in Hinblick auf Geschwindigkeit und Datenverbrauch sowie die größte Kompatibilität bezüglich der aufgerufenen Webseiten. Als letzter Modus kann die Kompression natürlich auch komplett deaktiviert werden, besonders empfehlenswert zum Beispiel beim Surfen per WLAN. Um noch weiter Datenvolumen zu sparen kann auch gewählt werden, ob Bilder angezeigt und wie diese komprimiert werden sollen.

Angepasste Oberfläche für iOS 7, wählbare Themen und neue Nachrichtenseite

Opera hat dem Browser auch eine komplett an iOS 7 angepasste Oberfläche verpasst. Dazu wurden alle Bedienelemente überarbeitet. Weiterhin hat der Nutzer nun auch die Möglichkeit, unterschiedliche Themen für den Hintergrund auszuwählen. Überarbeitet wurde auch die Schnellwahl-Seite mit der häufig genutzte Seiten direkt aufgerufen werden können. Neu ist ebenfalls der Bereich Discover. Hier können aktuelle Nachrichten zu unterschiedlichen Themen abgerufen werden.

Die Schnellwahl bei der neuen Browser-VersionDie Schnellwahl bei der neuen Browser-Version Über die Einstellungen sind die gewünschten Themenbereiche sowie die Sprache auswählbar. Erfreulich ist hier sicherlich, dass auch ausreichend Nachrichtenquellen in deutscher Sprache zur Wahl stehen. Neu integriert wurde auch ein QR-Code-Reader. Damit kann der Nutzer per Kamera bequem den QR-Code einlesen und Opera Mini ruft die entsprechende Internetseite auf. Außerdem kann aus einer URL ein WR-Code erzeugt werden, der dann mit anderen geteilt werden kann.

Fazit

Auch wenn Chrome und Safari sicherlich bei den meisten iOS-Nutzern in Gebrauch sind, hat auch Opera Mini seine Daseinsberechtigung. Der Browser aus Norwegen ist immer dann von Vorteil, wenn nur ein geringes Datenvolumen zur Verfügung steht oder sich der Nutzer in einem Gebiet mit schlechtem Empfang befindet. Opera Mini funktioniert absolut problemlos und gefällt mit durchdachten Funktionen. Daher sollte der Browser für alle Fälle auf dem iPhone oder iPad installiert sein. Man weiß schließlich nie, wann man ihn einmal gebrauchen kann.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Mobilfunk