final

Opera-Browser 10.60 ab heute in endgültiger Version erhältlich

Aktuelle Opera-Version soll bis zu 50 Prozent schneller als der Vorgänger sein

Erst vor wenigen Wochen ist die erste Vorab-Version von Opera 10.60 veröffentlicht worden. Ab sofort steht der neue Browser nun in seiner endgültigen Version zur Verfügung. Internet-Fans, die eine frühere Opera-Version auf ihrem Rechner installiert haben, erhalten automatisch einen Update-Hinweis, wenn sie dies entsprechend konfiguriert haben.

Je nach Einstellung wird die Aktualisierung auch automatisch vorgenommen. Dieses Feature sollten Nutzer, die ihren Computer auch unterwegs einsetzen, abschalten. Ansonsten könnte es passieren, dass ein Update ausgerechnet dann vorgenommen wird, wenn man beispielsweise unterwegs nur eine GPRS-Datenverbindung zur Verfügung hat. Neue Interessenten bekommen den kostenlosen Web-Browser über die Homepage des Anbieters.

Mehr Sicherheit und verbesserte Stabilität

Opera 10.60 Opera 10.60
Foto: Opera
Opera verspricht für die Version 10.60 seines Browsers neue Features, mehr Sicherheit und eine verbesserte Stabilität. Zudem soll der Browser bis zu 50 Prozent schneller als sein Vorgänger sein. Beim Surfen im Internet fällt der Geschwindigkeitsvorteil in der Tat auf, wie sich im kurzen Test von teltarif.de gezeigt hat. Allerdings benötigt Opera 10.60 - wie schon der Vorgänger - einige Sekunden länger, bis er nach dem Aufruf auf einem älteren PC geöffnet und nutzbar ist.

Das Tool zur Geolocation-Übermittlung ermöglicht es, den eigenen aktuellen Standort zu ermitteln und auf einer interaktiven Karte zur veröffentlichen. Opera stellt darüber hinaus ein integriertes Videowiedergabesystem auf Basis des offenen WebM-Formats zur Verfügung, das eine optimierte Videodarstellung im Browser auf allen Plattformen gewährleisten soll. Andere Features wie die Offline-Unterstützung ermöglichen die Nutzung webbasierter Anwendungen in Opera ohne Internetverbindung. Dazu werden die benötigten Daten lokal auf dem Computer gespeichert.

Mausgesten sollen die Navigation verbessern und mit Anti-Missbrauchs-Systemen und Phishing-Schutz-Funktionen, die Opera mit Unterstützung von AVG realisiert hat, soll die Internetnutzung sicherer werden. Live-Feeds sorgen dafür, dass die Sicherheitsupdates stets aktuell bleiben und bösartige Software, Schadsoftware oder Betrugsversuche vom Computer ferngehalten werden. Wie der Browser-Hersteller mittelt, werden in einigen Märkten mit Yandex weitere Schutzfunktionen zur Verfügung gestellt.

Weitere Suchmaschinen im neuen Opera-Browser

Nicht zuletzt hat Opera 10.60 weitere Suchmaschinen integriert. Dazu gehört nun auch Bing, das neben Google als zweiter Such-Anbieter vorkonfiguriert ist. Auch das Design von Opera hat sich abermals geändert, wobei gegenüber der letzten Beta-Version in der endgültigen Fassung des Browsers keine Neuerungen mehr zu finden sind.