Klares Bild

Handynetz-Test: Opensignal wertet Nutzererlebnisse aus

Regel­mäßig wertet das Unter­nehmen Open­signal die Ergeb­nisse aus seiner Open­signal App aus, die sich Nutzer auf ihr Handy geladen haben.

Opensignal hat die Nutzererfahrungen in deutschen Großstädten bewertet. Telekom konnte sich in 6 von 7 Disziplinen durchsetzen. Opensignal hat die Nutzererfahrungen in deutschen Großstädten bewertet. Telekom konnte sich in 6 von 7 Disziplinen durchsetzen.
Grafik: Opensignal
Telekom Chef Timo­theus Höttges konnte am Rande der Präsen­tation der aktu­ellen Quar­tals­zahlen stolz die Ergeb­nisse eines neuen Open­signal-Reports berichten. In 6 von 7 Krite­rien liegt die Telekom wieder unein­holbar an der Spitze in Deutsch­land.

Open­signal hat Nutzer­erlebnis anyl­siert

Opensignal hat die Nutzererfahrungen in deutschen Großstädten bewertet. Telekom konnte sich in 6 von 7 Disziplinen durchsetzen. Opensignal hat die Nutzererfahrungen in deutschen Großstädten bewertet. Telekom konnte sich in 6 von 7 Disziplinen durchsetzen.
Grafik: Opensignal
Das Netz­markt­for­schungs­unter­nehmen Open­signal hat einen neuen Expe­rience Report vorge­legt. Er analy­siert das soge­nannte „Nutzer­erlebnis“ im Mobil­funk­netz in den Kate­gorien Video, Gaming, Sprach­qua­lität in Messenger-Apps, Down­load- und Upload-Geschwin­dig­keiten, sowie die 4G-Verfüg­bar­keit und 4G-Netz­abde­ckung auf natio­naler Ebene als auch in 24 deut­schen Groß­städten für die drei führenden Betreiber Telefónica (o2), Telekom und Voda­fone.

Werte auch verschlech­tert

Die uner­freu­lichen Details zuerst: Die Werte der drei deut­schen Betreiber in den Kate­gorien „Video-Erlebnis“, „Games-Erlebnis“ und „Sprach­qua­litäts­erlebnis in Apps“ haben sich insge­samt verschlech­tert.

Down­load gestei­gert

Dennoch gibt es Fort­schritte: Die durch­schnitt­lichen Down­load-Geschwin­dig­keiten der Telekom- und Voda­fone-Nutzer hätten sich um 3,6 MBit/s bzw. 1,8 MBit/s verbes­sert. Bei allen Betrei­bern stiegen die Werte der 4G-Abde­ckung um 0,2 bis 0,9 Punkte. o2 konnte im Bereich 4G-Verfüg­bar­keit eine Stei­gerung um 3,5 Prozent auf 84,1 Prozent verzeichnen. Trotzdem bleibt die Deut­sche Telekom mit insge­samt sechs von sieben gewon­nenen Auszeich­nungen an der Spitze.

Die wich­tigsten Ergeb­nisse

Die Telekom domi­nierte die Städ­teana­lyse und gewann 68 der 144 Bewer­tungen. Gemeinsam mit anderen Betrei­bern teilte sich die Telekom weitere 69 Bewer­tungen. Voda­fone gewann nur drei, war jedoch an 64 Wertungen „nah dran“, während o2 zwei “Auszeich­nungen“ erhielt und sich 39 Auszeich­nungen mit anderen Betrei­bern teilte.

Die Analysten von Open­signal fanden die Telekom „insbe­son­dere bei den Down­load- und Upload-Geschwin­dig­keiten in den Städten stark“. Eine Ausnahme bildeten nur Frank­furt am Main, wo Voda­fone bei der Down­load-Geschwin­dig­keit gewann, sowie Frei­burg und Münster, wo die Telekom bei der Down­load-Geschwin­dig­keit mit Voda­fone fast gleichauf lag, ebenso wie bei der Upload-Geschwin­dig­keit in Münster.

Telekom bleibt an der Spitze

Die Telekom-Nutzer berich­teten aus allen 24 Städten von einem ausge­zeich­neten Video-Erlebnis. Voda­fone und o2 gewannen zwar in den Städten bei den Video-Mess­werten nicht im Allein­gang, konnten jedoch in zwei Städten gemeinsam siegen. Voda­fone erhielt beim Video-Erlebnis in 13 Städten ausge­zeich­nete Bewer­tungen und war in den übrigen elf Städten in der Kate­gorie „Sehr gut“ zu finden.

Laut den o2-Nutzern war das Video-Erlebnis in den zwei Städten Hannover und Bremen ausge­zeichnet, in 21 Städten sehr gut und in Frei­burg gut.

Sprach­qua­lität über Messenger gut bis akzep­tabel

Das Sprach­qua­litäts­erlebnis in Apps vari­ierte in den Städten von gut bis akzep­tabel. Die Telekom-Nutzer bewer­teten das Sprach­qua­litäts­erlebnis in Apps in 17 Städten mit „gut“. Das ist etwas besser als die Bewer­tung von Voda­fone, die in 16 Städten mit gut ausfiel, während die o2-Nutzer das Sprach­qua­litäts­erlebnis in Apps in allen 24 Städten als „akzep­tabel“ bewer­teten.

Die 4G-Verfüg­bar­keit in den Städten war mit eindeu­tigen Siegern in vier der 24 Städte „stark umkämpft“.

Telekom in 18 Städten vorne

Die Telekom gewann in keiner Stadt im Allein­gang, zählte jedoch in 18 Städten zu den gemein­samen Gewin­nern. Voda­fone erreichte in 18 Städten ein Unent­schieden und gewann in Berlin und Hamburg.

o2 konnte in Duis­burg und Essen klar gewinnen und teilte sich in 15 Städten den ersten Platz mit anderen Betrei­bern. o2 war bei der 4G-Verfüg­bar­keit der einzige Betreiber mit Nutzer­bewer­tungen unter 85 Prozent in den beiden Städten Frei­burg (77 Prozent) und Saar­brü­cken (83,3 Prozent).

Woher kommen die Meßwerte?

Open­signal gewinnt seine Mess­ergeb­nisse aus einer App, die auf vielen Smart­phones instal­liert ist und im Hinter­grund die Nutzer­erfah­rungen an Open­signal über­mit­telt. Daraus gewinnt das Unter­nehmen Einblicke in das „Nutzer­erlebnis“.

Open­signal sieht sich selbst als Mobile-Analy­tics-Unter­nehmen und versteht sich als „unab­hän­giger welt­weiter Stan­dard für die Quan­tifi­zie­rung von mobilen Netz­werken basie­rend auf Studien im Rahmen von authen­tischen Nutzer­erleb­nissen“.

Die Bran­chen­berichte seien ein Leit­faden für Benutzer-Erfah­rungen mit Mobil­funk-Netz­werken. Open­signal führt unab­hän­gige Messungen welt­weit bei den großen Netz­betrei­bern durch.

Mehr zum Thema Netzausbau