5G-Vergleich

Opensignal vergleicht globale 5G-Nutzererfahrung

Bitter für Deutsch­land: Bei 5G kann sich Deutsch­land maximal auf Platz 6 vorar­beiten. Beim Spielen (Gaming) errei­chen unsere Netze die Mess­latte nur knapp.

Open­signal hat eine neue Studie vorge­stellt. Darin analy­siert und vergleicht das Unter­nehmen die "welt­weite 5G-Nutzer­erfah­rung". Führende 5G-Länder sind die Nieder­lande, Südkorea und Saudi-Arabien. Die Daten wurden im Zeit­raum von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2020 erhoben. Erfahrungen von Opensignal mit Video, Spielen und Sprach-Apps Erfahrungen von Opensignal mit Video, Spielen und Sprach-Apps
Grafik: Opensignal

Und Deutsch­land?

Deutsch­land rangiert in den Open­signal Top-Ten der 5G-Länder beim Games-Erlebnis mit einer Punkt­zahl von 84,9, beim Sprach­qua­litäts­erlebnis in Apps mit einer Punkt­zahl von 84,4, sowie bei der Upload-Geschwin­dig­keit mit 22,3 MBit/s.

Deutsch­land hat aber den Sprung in die Top-Ten-Liste für 5G-Down­load-Geschwin­dig­keit, 5G-Video-Erlebnis, 5G-Verfüg­bar­keit und 5G-Reich­weite verpasst. Verfügbarkeit und Reichweite bei 5G weltweit im Vergleich Verfügbarkeit und Reichweite bei 5G weltweit im Vergleich
Grafik: Open Signal

Die wich­tigsten Ergeb­nisse im Detail:

Momentan gebe es nur fünf Länder, deren "5G-Games-Erlebnis" mit Mess­werten von 85 als exzel­lent einge­stuft werden kann. Mit einem Mess­wert von 84,9 verpasst Deutsch­land diese Einstu­fung knapp und liegt damit auf dem sechsten Platz, hinter den Nieder­landen, Südkorea, Irland, Kanada und Austra­lien.

Mit einer 5G-Upload-Geschwin­dig­keit von 32,5 MBit/s sichern sich die Nieder­lande den ersten Platz, gefolgt von Südkorea, Taiwan und der Schweiz. Deutsch­land befindet sich hier im Mittel­feld vor Brasi­lien, den Verei­nigten Arabi­schen Emiraten, Spanien und Thai­land. Nicht nur der Downstream, sondern auch der Upstream (Uplift) werden immer wichtiger Nicht nur der Downstream, sondern auch der Upstream (Uplift) werden immer wichtiger
Foto: Picture Alliance / dpa

Deutsch­land gut bei Sprache

Einen der vorderen Plätze belegt Deutsch­land beim 5G-Sprach­qua­litäts­erlebnis in Apps: nur in Südkorea und Irland erlebten 5G-Nutzer eine bessere Qualität.

Beim Thema 5G-Down­load-Geschwin­dig­keit schaffte es Deutsch­land nicht unter die Top Ten. Hier führt Südkorea mit einer 5G-Down­load-Geschwin­dig­keit von 354,4 MBit/s die Liste an. Kein Wunder, in Deutsch­land wird viel 5G auf nied­rigen Frequenzen ausge­strahlt, weil die Reich­weite der "schnellen" Sender auf 3,6 GHz einfach zu gering ist. Eine Flächen­deckung auf 3,6 GHz wäre tech­nisch sicher möglich, würde aber einige 100.000 Stationen und Antennen erfor­dern. Die Zeit, in der die Nutzer mit 5G verbunden sind, liegt in sechs Ländern über 20 Prozent: Kuwait, Südkorea, Hong­kong, Taiwan, Thai­land und Saudi-Arabien. Nicht nur der Downstream, sondern auch der Upstream (Uplift) werden immer wichtiger Nicht nur der Downstream, sondern auch der Upstream (Uplift) werden immer wichtiger
Foto: Picture Alliance / dpa

Wer ist Open­signal?

Open­signal defi­niert sich als Mobile-Analy­tics-Unter­nehmen und möchte ein unab­hän­giger welt­weiter Stan­dard für die Quan­tifi­zie­rung von mobilen Netz­werken basie­rend auf Studien "im Rahmen von authen­tischen Nutzer­erleb­nissen" sein.

Diese Bran­chen­berichte sollen ein Leit­faden für Nutzer-Erfah­rungen mit draht­losen Netz­werken sein. Open­signal misst unab­hängig welt­weit bei den großen Netz­betrei­bern.

Mehr zum Thema 5G