Smartphone en Detail

OnePlus 6 im Test: Der rasante iPhone-Klon

Als bezahlbares High-End-Smartphone will das OnePlus 6 vor allem der Konkurrenz aus den Häusern Apple und Samsung kräftig einheizen. In unserem Test haben wir überprüft, ob das chinesische Unternehmen mit dem "Flaggschiff-Killer" tatsächlich Chancen hat.
AAA
Teilen (12)

Es ist sicherlich nicht ganz leicht für Hersteller von Smartphones in den heutigen Zeiten. Gefühlt gibt es nämlich fast nichts, was nicht schon in den mobilen Endgeräten verbaut worden ist. Doch natürlich finden die Unternehmen immer wieder neueste Techniken und Gadgets, die sie in ihren Geräten verbauen. Meist kostet das Smartphone dann aber auch eine ganze Stange Geld. Anbieter wie Samsung oder Apple kratzen mit ihren aktuellen Flaggschiffen bereits an der 1000-Euro-Grenze oder liegen längst drüber. OnePlus hingegen verfolgt mit seinem aktuellsten Modell, dem OnePlus 6, eine käuferfreundlichere Strategie. Wir haben uns den erschwinglicheren "Flaggschiff-Killer" in einem Test mal genauer angesehen.

Alle technischen Specs des Gerätes sind in unserem ausführlichen Datenblatt zu finden.

Preis und Verfügbarkeit

OnePlus 6
Das OnePlus 6 im Test.
Bereits ab 519 Euro ist das OnePlus 6 als Dual-SIM, in Schwarz und mit 64 GB internem Speicher online erhältlich. Die Hauptkonkurrenten liegen bei ihren derzeitigen Preisen deutlich darüber. Das iPhone X fängt online bei 915 Euro an, das Samsung Galaxy S9 Plus gibt es ab 664 Euro und das Huawei P20 Pro in der 128 GB-Variante ab 717 Euro. Ein deutlicher Pluspunkt und Startvorteil für das Gerät aus China.

19:9-Format mit gutem Handling

OnePlus 6
Das 19:9-Format des OnePlus 6 liegt gut in der Hand.
Häufiger hörte man im Bezug auf das OnePlus 6 'iPhone-Klon' und tatsächlich, hebt man den Deckel der Verpackung, denkt man unweigerlich an das iPhone X. Allerdings auch nur auf den ersten Blick, denn im Gegensatz zu dem Konkurrenten aus Cupertino hat das OnePlus 6 keinen silbernen Metallrahmen und auch die Notch ist wesentlich kleiner als beim iPhone.

Als Testgerät steht uns das Smartphone in der Farbvariante Midnight Black zur Verfügung. Das Besondere bei der Farbversion: Wie die Vorderseite ist auch die Rückseite aus Glas gefertigt, es fühlt sich aber nicht so an. Nimmt man den Nachfolger des OnePlus 5T in die Hand, so denkt man, es handele sich um leicht gebürstetes Metall. Dadurch liegt das Gerät enorm gut in der Hand und man muss nicht wie bei anderen Top-Geräten das Gefühl haben, dass es einem jeden Moment aus den Fingern rutscht.

Design-Technisch ist das High-End-Gerät aus China nicht die Neuerfindung des Rads, dennoch ist es ansprechend und gelungen. Auf der Rückseite findet sich die Dual-Kamera mit zwei untereinander liegenden Sensoren und dem darunter befindlichen LED-Blitz. Unter diesem wurde der Fingerabdrucksensor verbaut, der sich weit genug unter der Kamera befindet, um nicht immer mit dem Finger aus Versehen auf der Kamera zu landen. Zwar steht die Dual-Kamera, wie bei vielen anderen Geräten auch, etwas aus der Rückseite heraus, legt man das OnePlus 6 jedoch auf eine glatte und ebene Unterfläche, sind keine großen nervigen Wackler zu verzeichnen.

OnePlus 6
Das OnePlus 6 fühlt sich auf der Rückseite wie gebürstetes Metall an, ist aber aus Glas.

Auf der folgenden Seite werfen wir unter anderem einen scharfen Blick auf das Display.

1 2 3 4 letzte Seite
Teilen (12)

Mehr zum Thema Test