Die Idee war gut ...

Preis-Check: Trade-in-Promotion für das OnePlus 7 Pro

Es gibt durchaus gelun­gene Hersteller-Kampa­gnen, die aktu­elle von OnePlus zählt aller­dings nicht dazu. Der Hersteller kauft die Handys der Nutzer viel zu günstig beim Erwerb eines OnePlus 7 Pro an.
AAA
Teilen (1)

OnePlus wirbt derzeit mit der Promo­tionak­tion „Eintau­schen und Upgraden“, mit der man das OnePlus 7 Pro durch das Einschi­cken eines vorhan­denen Smart­phones deut­lich güns­tiger erhalten soll. Für die Inzah­lung­nahme werden nicht nur die Mobil­geräte des chine­sischen Herstel­lers, sondern auch jene von anderen Marken, nament­lich Samsung, Huawei, Apple, Nokia, Xiaomi und Sony akzep­tiert. Wir haben mit einigen fiktiven Smart­phones den zuge­sicherten Gebraucht­wert berechnen lassen – mit größ­tenteils enttäu­schenden Ergeb­nissen. Äußerst fair wirkt die OnePlus-Aktion nicht.

„Eintau­schen und Upgraden“ – Trade-in-Deal mit Tücken

Chance vertan: "Eintauschen und Upgraden" enttäuscht
Chance vertan: "Eintauschen und Upgraden" enttäuscht
OnePlus 7 Pro
OnePlus bietet durchaus gelun­gene Smart­phones an, doch bei Werbe­kampa­gnen hat der Konzern Nach­holbe­darf. Zudem mutet die Promo­tion-Webseite "Eintau­schen und Upgraden" an, als wäre sie mit dem Google-Über­setzer konstru­iert worden. Wir erör­tern nun anhand diverser Beispiele, wie viel Geld Sie für die Inzah­lung­nahme Ihres Smart­phones beim Kauf eines OnePlus 7 Pro als Rabatt ange­rechnet bekämen.

Für ein Samsung Galaxy S10+ mit 512 GB Spei­cher würde man 550 Euro erhalten. Laut Preis­vergleich beträgt der Neuwert momentan noch rund 950 Euro und in eBay geht das Ober­klas­semo­dell häufig für 700 Euro (gebraucht) über den virtu­ellen Laden­tisch.

Bei Apple sieht es trotz der recht wert­stabilen Produkte nicht besser aus. OnePlus ließe 670  Euro für ein iPhone XS mit 256 GB springen. In Anbe­tracht dessen, dass das Apple-Telefon neu noch mindes­tens 1060 Euro und benutzt zwischen 800 und 900 Euro einbringt, ist das eine enttäu­schende Summe.

Unfrei­willig komisch wirken schließ­lich die 250 Euro für ein Huawei P30 Pro 128 GB (Neuwert 700 Euro, gebraucht zwischen 500 und 600 Euro).

Ankauf von OnePlus-Smart­phones

Danke, aber nein danke: 670 Euro für ein iPhone Xs 256 GB
Danke, aber nein danke: 670 Euro für ein iPhone Xs 256 GB
Dass man die Konkur­renz­produkte für solche Spott­preis erstehen möchte, ließe sich noch als Selbst­verliebt­heit verbu­chen. Aber auch bei den haus­eigenen Handys sieht die „Eintau­schen und Upgraden“-Kampagne düster aus. Knapp 480 Euro kostet ein neues OnePlus 6T 128 GB, gebraucht erzielt es immerhin noch eine Summe von etwa 400 Euro. OnePlus würde ledig­lich etwas mehr als die Hälfte, nämlich maximal 210 Euro, zahlen.

Die zuvor geschil­derten Beispiel­rech­nungen beziehen sich auf Smart­phones ohne jedweden Makel. Ansonsten kann die Inzah­lung­nahme noch­mals nied­riger ausfallen. Zwar spen­diert OnePlus inner­halb der Aktion beim Ankauf für manche Handys 40 Euro zusätz­lich, im Endef­fekt rentiert sich der Deal aber trotzdem nicht.

Wie es besser geht, zeigt Samsung bei seiner Eintausch­aktion des Galaxy S10, die morgen endet.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Aktion