Neue Firmenstrategie

OnePlus peilt die Einsteiger- und Mittelklasse an

OnePlus besinnt sich auf seine Wurzeln und möchte in Zukunft wieder erschwing­li­chere Handys heraus­bringen. Dem High-End schwört OnePlus aber nicht ab. Des Weiteren möchte man ergän­zend mehr Produkte wie Smart-TVs und Kopf­hörer veröf­fent­li­chen.

OnePlus peilt die Einsteiger- und Mittelklasse an OnePlus peilt die Einsteiger- und Mittelklasse an
Bild: OnePlus / Pete Lau
Das OnePlus One und das OnePlus 8 trennen nicht nur knapp sechs Jahre, sondern auch mehr als 400 Euro. Von der eins­tigen Philo­so­phie des Flagg­schiff-Killers mit äußerst attrak­tivem Preis-Leis­tungs-Verhältnis ist kaum noch etwas übrig.

In einem Inter­view gab Firmen­chef Pete Lau nun zu Proto­koll, dass die Unter­neh­mens­stra­tegie geän­dert wird. Man möchte wieder erschwing­li­chere Mobil­ge­räte offe­rieren. OnePlus habe den Markt beob­achtet und dabei eine hohe Nach­frage nach güns­ti­geren Modellen entdeckt. Ferner möchte der China-Hersteller ein Ökosystem an Produkten abseits der Smart­phones aufbauen.

OnePlus mit neuer Marsch­rich­tung

OnePlus peilt die Einsteiger- und Mittelklasse an OnePlus peilt die Einsteiger- und Mittelklasse an
Bild: OnePlus / Pete Lau
Als im Juni 2014 das OnePlus One herauskam, sorgte es durch seinen nied­rigen Kosten­faktor von 269 Euro (16 GB) respek­tive 299 Euro (64 GB) in Kombi­na­tion mit High-End-Hard­ware für Aufsehen. In den darauf­fol­genden Jahren drehte sich die Preis­schraube unauf­haltsam nach oben.

Für das aktu­elle OnePlus 8 wird eine UVP von 699 Euro ausge­wiesen, beim Pro-Modell sind es sogar 899 Euro. Pete Lau verriet in einem Inter­view mit FastCompany nun, dass die Fans demnächst wieder mit nied­ri­geren Preisen rechnen dürfen. Es sei ein Stra­te­gie­wechsel hin zu güns­ti­geren Smart­phones und zu einem größeren Fokus auf weitere Produkte geplant.

Datenblätter

Das ulti­ma­tive Ziel sei es, viele Mobil­te­le­fone mit klei­nerem Preis­schild zu verkaufen und sie in einem Ökosystem vernetzter Endge­räte zu inte­grieren. Man will erschwing­li­chere Produkte anbieten, dabei jedoch den OnePlus-Stan­dard einhalten.

Somit ermög­liche man mehr Menschen den Zugang zu den Geräten. Die Führungs­kraft erklärt, dass der Fokus auf Ober­klas­se­mo­delle kein Fehler war und verweist auf eine Statistik, bei welcher der Konzern den vierten Platz der Premium-Handy-Konstruk­teure hält. Im Bereich ober­halb von 400 Euro liegt die Firma hinter Apple, Samsung und Huawei. Auch künftig scheint es High-End-Tele­fone von OnePlus zu geben.

Mehr Produkt­viel­falt und weniger Europa-Enga­ge­ment

OnePlus führte letztes Jahr sein erstes Smart-TV in Indien ein und wird diese Sparte sowie die haus­ei­genen draht­losen Kopf­hörer vermut­lich weiter­ver­folgen.

„Ein Ökosystem aufzu­bauen ist ein aufstei­gender Trend“, resü­miert Lau. Man sei „noch eine junge Marke“, welche „konstant die eigene Stra­tegie betrachtet, abwägt, auswertet und wieder­ho­lend an ihr arbeitet, mit dem Fokus, einen lang­fris­tigen und nach­hal­tigen Erfolg zu kreieren.“

In Europa scheint man diesen Erfolg nicht unbe­dingt zu sehen. Im April entließ OnePlus 20 Mitar­beiter in unserer Region und verklei­nerte die Büros in Deutsch­land, Frank­reich und dem Vereinten König­reich.

Details zu den aktu­ellen Modellen OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro lesen Sie jeweils in einem ausführ­li­chen Test­be­richt.

Weitere News zum Thema Business & Geschäftskunden