Software

Oneplus: Erste Details und Screenshots zu OxygenOS

Im kommenden Monat soll das eigene Betriebssystem von Oneplus, OxygenOS, für Endverbraucher verfügbar sein. In unserer Meldung lesen Sie, was die neue Software bringt, wie Besitzer des Oneplus One diese installieren können und welches Update noch im Februar erscheint.
AAA
Teilen

Ende vergangenen Jahres wurden Pläne des chinesischen Smartphone-Herstellers Oneplus bekannt, anstelle von CyanogenMod ein eigenes Android-basiertes Betriebssystem zu entwickeln. Die neue Firmware trägt die Bezeichnung OxygenOS. Nach und nach veröffentlicht Oneplus nun auch erste Details zur Software. Das italienische Onlineportal HD-Blog hat auch bereits erste Screenshots veröffentlicht.

Wie den Fotos zu entnehmen ist, basiert OxygenOS derzeit auf der Android-Version 5.0.2 (Lollipop). Das ist die aktuelle Variante des von Google initiierten Betriebssystems. Die angepasste Firmware von Oneplus trägt die Versionsnummer 1.0.0 (Beta). Im kommenden Monat soll die Software dann auch für Endverbraucher zur Verfügung stehen.

Umstieg von CyanogenMod zu OxygenOS nur manuell möglich

Oneplus kommt mit eigener Android-FirmwareOneplus kommt mit eigener Android-Firmware Einen automatischen Wechsel von CyanogenMod zu OxygenOS wird es laut von Reddit veröffentlichten Informationen nicht geben. Besitzer des Oneplus One, die auf das neue Betriebssystem umsteigen möchten, müssen die Firmware daher manuell auf das Smartphone flashen. Nachteil: Alle Daten und Einstellungen gehen verloren, so dass das Gerät nach dem Betriebssystem-Wechsel neu aufgesetzt werden muss.

Oneplus will das Android-Betriebssystem mit OxygenOS weitgehend in seinem Original-Zustand belassen, wie auch die veröffentlichten Screenshots zeigen. Werbe-Apps, wie sie beispielsweise Samsung auf seinen in Deutschland verkauften Smartphones vorinstalliert, soll es beim Oneplus-Betriebssystem nicht geben. Generell sei es das Ziel, das System möglichst einfach zu gestalten, dem Nutzer eine gute Performance und eine lange Akkulaufzeit zu bieten.

Neue Firmware nicht komplett Open Source

OxygenOS steht in einer ersten Beta-Version zur VerfügungOxygenOS steht in einer ersten Beta-Version zur Verfügung Für die Zukunft nicht ausgeschlossen sind nach Angaben des OxygenOS-Entwicklerteams Erweiterungen, die aus Kreisen der Nutzer gewünscht werden. Den Quellcode des Kernels will Oneplus offenlegen. Im Gegensatz zu CyanogenMod soll OxygenOS aber nicht vollständig Open Source sein.

Zu Wochenbeginn hatte Oneplus bekanntgegeben, dass das Oneplus One ab sofort jeweils dienstags auch ohne Invite erhältlich ist. Die Verkaufspreise von 269 Euro für das 16-GB-Modell bzw. 299 Euro für die Geräte-Version mit 64 GB Speicherplatz bleiben dabei unverändert. Noch in diesem Monat sollen die Besitzer des im vergangenen Jahr veröffentlichten Smartphones ein Lollipop-Update auf Basis von CyanogenMod erhalten. Nicht bekannt ist, ab wann der Hersteller neu ausgelieferte Smartphones mit dem eigenentwickelten Oxygen-Betriebssystem ausstattet.

Teilen

Weitere Meldungen zu Produkten von Oneplus