Prüfbericht

OnePlus Nord im Test: Flotte 5G-Mittelklasse mit gutem Akku (mit Video)

Das OnePlus Nord ist ein Mittel­klasse-Frisch­ling, den wir nun ausgiebig beschnup­pern konnten. Wie sich das Smart­phone in der Praxis geschlagen hat, lesen Sie im Test­be­richt.

Das "Nord" im OnePlus Nord steht wie stark vermutet werden kann, für eine Rich­tung, im Sinne von OnePlus' Philo­so­phie für Wachstum, also auch Entwick­lung. Mit dem Nord möchte sich der Smart­phone-Hersteller aus China von seiner bislang ange­strebten Flagg­schiff-Kate­gorie, die derzeit von OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro reprä­sen­tiert wird, absetzen, und somit auch weiter­ent­wi­ckeln.

Zusätz­lich zu den Premium-Modellen wird mit dem Nord nun die Mittel­klasse-Sparte bedient. So möchte OnePlus auch ein güns­ti­geres Modell anbieten und eine weitere Ziel­gruppe anspre­chen, denen die Premium-Modelle zu kost­spielig sind. Es ist klar, dass Abstriche gemacht werden müssen, Entscheider für das OnePlus Nord sollen aber nicht auf das gewohnte Premium-Feeling verzichten müssen - ein guter Kompro­miss aus Preis und Leis­tung soll es sein.

Das OnePlus Nord wird in den zwei Farb­va­ri­anten "Gray Onyx" und "Blue Marble" und zwei Spei­cherkom­bi­na­tionen verfügbar sein. Mit 8 GB/128 GB kostet das OnePlus Nord 399 Euro und mit 12 GB/256 GB 499 Euro. Offi­zi­eller Verkaufs­start ist der 4. August. Sowohl am 29. Juli als auch am 30. Juli können über die OnePlus-Webseite "Pop-up-Boxen" erworben werden. Darin sind neben dem Smart­phone auch eine Smart­phone-Hülle, eine Wasser­fla­sche mit Trage­ta­sche und ein Sticker enthalten.

Wir konnten uns das OnePlus Nord bereits in einem Hands-on mit posi­tivem Erst­ein­druck anschauen. Nun haben wir das 5G-Mittel­klasse-Smart­phone ausführ­lich getestet.

Design und Display

Das Display misst 6,44 Zoll in der Diagonale Das Display misst 6,44 Zoll in der Diagonale
Bild: teltarif.de
Premium findet man nun nicht mehr ausschließ­lich bei höher­prei­sigen Smart­phone-Modellen. Im unteren und mitt­leren Preis­seg­ment haben die Hersteller in den vergan­genen zwei Jahren stark zuge­legt und versu­chen trotz teil­weise enorm gedrückten Preisen viel Glanz zu bieten. War das anfangs noch etwas holprig und mehr Schein als Sein,

OnePlus Nord

Die Entwick­lung zeigt, dass es kein 1000-Euro-und-mehr-Smart­phone mehr sein muss, um in den Genuss von wich­tigen Features zu kommen. Budget-Orien­tierte Smart­phone-Nutzer bekommen eine immer größere Auswahl an Modellen, die Preis­be­wusst­sein und Ober­klasse-Merk­male vereinen. Mit dem OnePlus Nord kommt nun ein weiteres hinzu. Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
Schnell fällt der Blick auf das Display-Design. Breite Display­ränder sind nicht selten ein Indiz für güns­ti­gere Smart­phone-Pakete. Sicht­bare, breite Fläche vermeidet OnePlus beim Nord aber so gut es geht. Oben wie unten, rechts wie links sind die Ränder ange­nehm schmal. Hier fällt nichts störend ins Gewicht. Die Selfie­ka­mera ist als Dual-Punch-Hole in das 6,44-Zoll-Display inte­griert - ein Design, das mitt­ler­weile in einigen Modellen, beispiels­weise Samsung Galaxy S10+, Huawei P40 Pro und Moto­rola Moto G 5G Plus, zum Einsatz kommt.

Mit den Abmes­sungen 158,3 mm mal 73,3 mm mal 8,2 mm und dem Gewicht von 184 Gramm liegt das OnePlus Nord komfor­tabel in der Hand. Die Tasten sind grund­sätz­lich gut zu errei­chen. Der Power­button hätte für unseren Geschmack einen Tacken höher plat­ziert sein können, um ihn mit dem Daumen der rechten Hand noch besser errei­chen zu können. Darüber befindet sich der drei­stu­fige Mute-Swit­cher mit dem "Klin­gelton", "Vibrieren" und "Lautlos" einge­stellt werden können. An der linken Gehäus­e­seite befindet sich die Laut­stär­ke­wippe, die gut mit dem Zeige­finger der rechten Hand zu errei­chen und somit durchaus auch für die einhän­dige Nutzung ausge­legt ist.

Nach­fol­gend sehen Sie Eindrücke zum OnePlus Nord im Video

Als Display-Schutz­stan­dard dient Gorilla Glass 5, auf eine offi­zi­elle IP-Schutz-Zerti­fi­zie­rung wie es die OnePlus-8-Serie in diesem Jahr erst­malig erhalten hat, wurde verzichtet. Auch die Rück­seite ist aus Gorilla Glass 5 gefer­tigt. OnePlus stellte uns das Test­gerät in der Farb­va­ri­ante "Blue Marble" zur Verfü­gung, die je nach Licht­ein­fall als "Eisblau" defi­niert werden kann und das Umge­bungs­licht anspre­chend reflek­tiert.

Das Display macht einen guten Eindruck mit natür­li­cher Farb­dar­stel­lung. Von dem Wert, den wir im Display­hel­lig­keits­test gemessen hatten, waren wir aller­dings enttäuscht. 308 cd/m² sind unter dem Durch­schnitt. Ein Praxis-Test unter Berliner Nach­mit­tags­sonne mit über­wie­gend unbe­wölktem Himmel offen­barte aber ein noch akzep­ta­bles Ergebnis. Die Rückseite der Farbvariante "Blue Marble" Die Rückseite der Farbvariante "Blue Marble"
Bild: teltarif.de
Das AMOLED-Panel des OnePlus Nord (Auflö­sung: 2400 mal 1080 Pixel) hat eine höhere Bild­wie­der­hol­rate von 90 Hz. Diese kann auch auf 60 Hz manuell herunter regu­liert werden, was beispiels­weise zu einer weniger flüs­sigen Bedie­nung des Systems und weniger flüs­sigem Scrollen auf Webseiten führt. Dafür sollte aber bei 60 Hz der Ener­gie­ver­brauch redu­ziert werden.

Unter dem Display befindet sich ein Finger­ab­druck­sensor, um das gesi­cherte Telefon wieder zu entsperren. Die Entsperr­me­thode reagierte im Test schnell und zuver­lässig, die Posi­tio­nie­rung könnte aber etwas höher in Rich­tung Display­mitte gewählt worden sein. Als zweite Entsperr­me­thode steht die Erken­nung des Nutzer­ge­sichts zur Wahl. Auch diese Biome­trie zeich­nete sich im Praxis-Test durch Schnel­lig­keit und Zuver­läs­sig­keit aus.

Auf der nächsten Seite gehen wir unter anderem auf die Perfor­mance, die Akku­leis­tung und die Tele­fonie ein.

1 2 3

Weitere Handytests bei teltarif.de