Software-Pläne

OnePlus: Kommende Smartphones mit 5 Jahren Updates

OnePlus könnte kommende, ausge­wählte Smart­phone-Modelle mit einem längeren Update-Zeit­raum bedenken.

Smart­phone-Hersteller OnePlus hat einem Bericht des Online-Portals TheVerge ange­kün­digt, Smart­phone-Modelle mit fünf Jahren Sicher­heits­updates versorgen zu wollen. Konkrete Infor­mationen, um welche Modelle es sich genau handeln soll, gibt es nicht.

Dem Bericht zufolge lehnte ein Unter­neh­mens­spre­cher es ab, detail­lierte Angaben dazu machen, wohl aber, dass der längere Support­zeit­raum ausge­wählte Modelle betreffen soll, die im kommenden Jahr auf den Markt kommen werden. Das lässt Raum für Speku­lationen.

OnePlus-Handys mit fünf Jahren Updates

Aktuelles OnePlus-Flaggschiff OnePlus 10T von hinten Aktuelles OnePlus-Flaggschiff OnePlus 10T von hinten
Bild: teltarif.de

Datenblätter

OnePlus verkauft zum einen Modelle wie das OnePlus 10 Pro und das OnePlus 10T als Flagg­schiffe. Dann gibt es die Mittel­klasse-Serie, erkennbar an der Bezeich­nung "Nord" im jewei­ligen Modell­namen. Bislang gibt es für die Kate­gorien auch unter­schied­liche Prognosen bezüg­lich des Hersteller-seitigen Soft­ware-Supports. So sollen OnePlus 10 Pro und das OnePlus 10T drei große Android-Updates und vier Jahre Sicher­heits­updates erhalten. Weniger wird der Nord-Serie voraus­gesagt, beispiels­weise soll das OnePlus Nord 2T zwei große Android-Updates und drei Jahre Sicher­heits­updates erhalten.

Mögli­cher­weise richtet sich der im TheVerge-Bericht genannte Support-Zeit­raum an das erwar­tete 2023er-Flagg­schiff respek­tive OnePlus 11 und später an ein mögli­ches T-Modell. Es erscheint nur logisch, dass die Marke aus China die High-End-Geräte auch am längsten mit Soft­ware-Aktua­lisie­rungen unter­stützt. Sicher ist das jedoch nicht. Andere Hersteller wie Samsung machen es vor, so sollen beispiels­weise auch Mittel­klasse-Modelle wie das Galaxy A53 5G und das Galaxy A33 5G bis zu vier Gene­rationen Android-OS-Updates und bis zu fünf Jahre Sicher­heits­updates erhalten.

Die EU-Kommis­sion will Smart­phones und Tablets ohnehin eine verlän­gerte Nutzungs­dauer durch fünf Jahre Updates und Ersatz­teile bescheren. Vorschläge für eine nach­hal­tigere Smart­phone-Nutzung wurden Ende August in einem Entwurf fest­gehalten. Alle Hersteller sollen mindes­tens fünf Jahre Sicher­heits­updates und drei Jahre Betriebs­system-Updates liefern.

Update für OnePlus 10 Pro

Indes berichtet das Online-Magazin Android Autho­rity, dass das OnePlus 10 Pro ein neues OxygenOS-Update erhält. Inte­griert ist unter anderem der November-Sicher­heits­patch.

Laut Bericht soll die neue Version für Modelle in den Märkten Indien, Europa und Nord­ame­rika verfügbar sein. Updates werden in der Regel jedoch nicht für alle Nutzer gleich­zeitig, sondern in Wellen ausge­rollt. Empfeh­lens­wert ist daher die manu­elle Prüfung auf Soft­ware-Updates im Einstel­lungs­menü der Smart­phone-Benut­zer­ober­fläche.

Wenn Sie sich für Details zum OnePlus 10 Pro und OnePlus 10T inter­essieren, können Sie diese jeweils in einem ausführ­lichen Test­bericht nach­lesen.

Das Samsung Galaxy A52s 5G soll laut Samsungs eigenem Update-Fahr­plan im Dezember Android 13 erhalten. Derzeit gibt es das Mittel­klasse-Modell mit 256 GB internem Spei­cher beson­ders günstig. Was es derzeit kostet, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smartphone-Software