Falt-Rebell

Technik noch nicht reif genug: OnePlus baut kein Falt-Handy

Mit einem Fold­able von OnePlus sollte man in abseh­barer Zeit nicht rechnen, wie ein neues Inter­view offen­bart. Der CEO findet die Tech­nologie noch zu fehler­anfällig.

Noch kein Foldable-Freund: Pete Lau Noch kein Foldable-Freund: Pete Lau
Pete Lau
Huawei, Samsung, Moto­rola Mobi­lity und weitere Hersteller falten fleißig ihre Smart­phones – OnePlus hält sich jedoch bislang beim Handy-Origami zurück. In einem Inter­view mit TheVerge verriet Konzern­chef Pete Lau die Gründe für dieses Vorgehen. Seiner Ansicht nach sei die Tech­nologie noch nicht ausge­reift genug. Die Nach­teile und Mängel, welche beim derzei­tigen Stand der Technik entstehen, würden über­wiegen. OnePlus zieht zwar ein künf­tiges Fold­able in Betracht, habe bei den derzei­tigen Möglich­keiten aber noch keinen signi­fikanten Vorteil oder einen Mehr­wert entdeckt, welcher poten­zielle Ärger­nisse recht­fertigt.

OnePlus macht vorerst nicht beim Fold­able-Wett­eifern mit

Noch kein Foldable-Freund: Pete Lau Noch kein Foldable-Freund: Pete Lau
Pete Lau
Samsung Galaxy Fold, Huawei Mate X und Moto­rola Razr (2019) zeigen, wie die Smart­phone-Zukunft aussehen könnte. Ein Unter­nehmen hält sich hinsicht­lich falt­barer Mobil­geräte jedoch bedeckt, obwohl sein Slogan „niemals siedeln“ lautet. Auf der CES 2020 stand OnePlus-CEO Pete Lau deshalb den Inter­viewern von TheVerge für einen Podcast Rede und Antwort. Nachdem die Führungs­kraft beant­wortet hatte, warum sich sein Unter­nehmen noch von Falt-Tele­fonen distan­ziert, nannte er auch konkrete Umstände, welche sich bei der Tech­nologie ändern müssen. Die Produkte seien noch zu groß, der Falt­mecha­nismus zu unsauber. Des Weiteren könne der Bild­schirm zerknit­tern oder andere Proble­matiken durch das Falten entstehen. „Erst wenn die Tech­nologie in der Lage ist ein Niveau zu errei­chen, bei dem das Falten sauber und ohne Einfluss auf den Bild­schirm durch die Mechanik geschieht, kann sie poten­ziell nütz­lich und akzep­tabel sein“, so Lau.

OnePlus über die zukünf­tige Preis­gestal­tung

High-End-Smart­phones steigen konti­nuier­lich im Preis. Der OnePlus-Chef wurde gefragt, wie sich die Anschaf­fungs­kosten der haus­eigenen Modelle entwi­ckeln könnten. Konkret wollte TheVerge wissen, ob die Smart­phones irgend­wann die 1000-US-Dollar-Grenze errei­chen. „Der Trend in der Indus­trie ist, dass mit mehr Perfor­mance und Funk­tionen für die Geräte der Preis für jeden steigt. Für Smart­phones, die weiterhin im Preis steigen, wie unsere, ist es defi­nitiv nicht im Bereich der Unmög­lich­keit.“

Anstatt auf Fold­ables konzen­triert sich OnePlus derzeit eher auf eine flüs­sigere Darstel­lung des Bild­schirms, wie unser Bericht über das 120 Hz Fluid Display zeigt.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte