OnePlus-9-Serie

OnePlus 9 (Pro) und OnePlus Watch endlich offiziell

OnePlus hat die Katzen nun aus dem Sack gelassen. OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro sind nun nicht länger geheim, sondern offi­ziell vorge­stellt. Auch die OnePlus Watch wurde in einem Online-Event gezeigt.

OnePlus hatte im Vorfeld schon fleißig die Werbe­trommel gerührt, nun sind OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro offi­ziell. Zu den beiden Smart­phones gesellt sich die OnePlus Watch, deren Präsen­tation der Konzern aus China in der vergan­genen Woche selbst ankün­digte.

Wir verraten Ihnen, mit welchen Spezi­fika­tion sich die Smart­phones neben der harten Konkur­renz behaupten wollen. Alle Ausstat­tungs­merk­male können Sie dem jewei­ligen Daten­blatt von OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro entnehmen.

OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro: Die Hassel­blad(ler)

OnePlus 9 Pro OnePlus 9 Pro
Bild: teltarif.de
Die Koope­ration mit dem schwe­dischen Kamera-Spezia­listen Hassel­blad hatte OnePlus bereits voran­gekün­digt. Die Part­ner­schaft soll länger dauern und verschie­dene Entwick­lungs­stufen durch­laufen. Im Zuge von OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro sind die Kompe­tenzen von Hassel­blad auf Soft­ware-Ebene einge­flossen, künftig soll auch die Hard­ware mit designt werden.

In der Kamera-App von OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro ist der Output der ersten Stufe zu sehen. Der Auslöser ist in Orange gehalten, wie es auch bei einer Hassel­blad-Kamera der Fall ist. Auch der Klang beim Auslösen wurde dem Vorbild nach­emp­funden. Um das zu reali­sieren, soll nicht nur eine Audio­auf­nahme trans­feriert worden sein, sondern Audio-Inge­nieure dran gewer­kelt haben.

Datenblätter

Während das OnePlus 9 eine Triple­kamera besitzt, hat das OnePlus 9 Pro eine Quad­kamera zu bieten. Beide Modelle verfügen über eine Haupt­kamera mit 48 Mega­pixeln, aber nur im OnePlus 9 Pro ist der eigens für das Smart­phone-Modell entwi­ckelte Sony-IMX789-Sensor zu finden, beim OnePlus 9 wird der Sony-IMX689-Sensor verwendet, in beiden Fällen ist die Blen­den­öff­nung mit f/1.8 ange­geben. Die Ultra­weit­win­kel­kamera mit Sony-IMX766-Sensor (Blende: f/2.2) ist bei beiden OnePlus iden­tisch. Statt nur noch einer 2-Mega­pixel-Mono­chrom-Kamera wie das regu­läre Modell verfügt die Pro-Vari­ante zusätz­lich über eine 8-Mega­pixel-Tele­foto-Kamera (Blende: f/2.4).

Prozessor, Akku, Display

OnePlus 9 OnePlus 9
Bild: teltarif.de
OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro arbeiten jeweils mit Qual­comms Ober­klasse-Snap­dragon 888. Die verfüg­baren Spei­cher­vari­anten 8 GB/128 GB und 12 GB/256 GB stehen für beide Modelle zur Verfü­gung.

Unter­schiede gibt es beim Akku. Während die Kapa­zitäten von 4500 mAh iden­tisch sind und die Strom­spei­cher beider Modelle mit 65 Watt wieder aufge­laden werden können, unter­stützt nur das OnePlus 9 Pro kabel­lose Lade­vor­gänge mit 50 Watt. OnePlus bietet dafür einen Stand an, der auch Lade­vor­gänge des Handys in verti­kaler Posi­tion erlaubt. Kabel­loses Laden ist beim OnePlus 9 mit 15 Watt möglich.

Beim Design gibt es auch grund­legende Unter­schiede. Optisch knüpft das OnePlus 9 am OnePlus 8T an, abge­run­dete Display-Seiten gibt es nur beim OnePlus 9 Pro zu bestaunen. Beides bleibt Geschmack­sache. Das Display des OnePlus 9 Pro ist mit 6,7 Zoll etwas größer als das des OnePlus 9 mit 6,55 Zoll. Höhere Bild­wie­der­hol­raten von bis zu 120 Hz unter­stützen beide, aber nur das Pro-Modell mit einer maxi­malen Auflö­sung von QHD+, beim regu­lären Modell ist die Grenze bei Full-HD+ gesetzt.

OnePlus Watch

Die OnePlus Watch in Action Die OnePlus Watch in Action
Bild: OnePlus
Mit der OnePlus Watch macht der Konzern nach dem OnePlus Band einen weiteren Schritt in Rich­tung Weara­bles-Sparte. Die smarte Uhr ist in einem kreis­runden Edel­stahl-Gehäuse designt. Die Größe des AMOLED ist mit 1,39 Zoll bemessen, die Uhr an sich kommt im 46-mm-Format.

Features sind Herz­fre­quenz- und Blut­sauer­stoff­mes­sung, GPS, IP68-Schutz vor Staub und Wasser sowie ein schneller Aufla­devor­gang für den Akku. 20 Minuten Laden sollen für eine Lauf­zeit von einer Woche reichen. Grund­sätz­lich verspricht der Hersteller eine Lauf­zeit von zwei Wochen, was natür­lich an die indi­vidu­elle Nutzung gekop­pelt ist.

Eine LTE-Vari­ante mit eSIM-Unter­stüt­zung wird es nicht geben. Der interne Spei­cher kann aber beispiels­weise dafür genutzt werden, um Musik aufzu­spielen, um die Uhr beim Sport ohne Handy in der Nähe zu verwenden.

50 verschie­dene Ziffern­blätter werden für die Perso­nali­sie­rung der Uhr ange­boten, das Armband ist aus Fluor und Kautschuk gefer­tigt. Darüber hinaus soll es zu einem späteren Zeit­punkt eine limi­tierte Edition mit Saphir Glas und einem Leder­arm­band geben.

Preise und Verfüg­bar­keit

Das OnePlus 9 Pro kann ab heute, 16.30 Uhr, unter anderem über die OnePlus-Webseite und Händler wie Amazon, Cyber­port, Otto und DeinHandy vorbe­stellt werden. Offi­ziell verfügbar wird es ab dem 31. März ein. Mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB interner Spei­cher­kapa­zität ist das OnePlus 9 Pro in den Wahl­farben "Morning Mist" und "Stellar Black" zum Preis von 899 Euro zu haben. Mit 12 GB/256 GB kostet das OnePlus 9 Pro in den Wahl­farben "Morning Mist", "Stellar Black" und "Pine Green" jeweils 999 Euro. Das für das OnePlus 9 Pro passende Lade­gerät für 50 Watt kabel­loses Laden wird ab 69,95 Euro kosten.

Das regu­läre OnePlus 9 kann eben­falls ab heute, 16.30 Uhr, vorbe­stellt werden, wird aber erst ab dem 26. April offi­ziell verfügbar sein. Für das OnePlus 9 werden auch zwei Spei­cher­kom­bina­tionen ange­boten. In den Wahl­farben "Arctic Sky" und "Astral Black" kostet es jeweils 699 Euro, mit 12 GB/256 GB kostet es in den Wahl­farben "Astral Black" und "Winter Mist" jeweils 799 Euro.

Für die OnePlus Watch gibt es noch kein konkretes Datum für eine Verfüg­bar­keit. Der Release in Europa wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Preis­lich beginnt die OnePlus Watch ab 159 Euro.

Mehr zum Thema Neuvorstellung