Smartphone-Test

OnePlus 9 Pro im Test: Kamera-König dank Hasselblad?

Wer das OnePlus 9 Pro kauft, bekommt neueste Technik verspro­chen. Der Kamera-Spezia­list Hassel­blad hat auch seine Finger im Spiel. Im Test wollten wir vom OnePlus 9 Pro wissen, was es kann - und was nicht.

OnePlus hat das OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro sowie die OnePlus Watch offi­ziell vorge­stellt. Vieles war zu den beiden Smart­phones und der Watch vorab schon vom Hersteller selbst offen­gelegt worden. Features, Designs und Koope­rationen, die beworben werden, sagen aller­dings nichts über die tatsäch­liche Leis­tung aus.

Wir haben das OnePlus 9 Pro in der Farbe "Morning Mist" in der Kombi­nation 12 GB/256 GB ins Test­labor geschickt. Das Smart­phone kostet rund 1000 Euro, die Version mit weniger Spei­cher kostet rund 900 Euro. Das OnePlus 9 Pro kann ab sofort vorbe­stellt werden, offi­zielle Verfüg­bar­keit ist der 31. März.

Design und Display

Das Display des OnePlus 9 Pro ist 6,7 Zoll groß Das Display des OnePlus 9 Pro ist 6,7 Zoll groß
Bild: teltarif.de
Im Vergleich zum OnePlus 8 Pro hat sich beim Design des OnePlus 9 Pro nicht viel getan: Curved-Display, was noch schma­lere Seiten sugge­riert, und Punch-Hole-Design für die Selfie­kamera. Das ist ein gängiges Design und wird mit großer Wahr­schein­lich­keit noch länger in der Smart­phone-Welt zu finden sein. Das 6,7-Zoll-Display gewährt höhere Bild­wie­der­hol­raten mit bis zu 120 Hz.

OnePlus 9 Pro

Das OnePlus 9 Pro liegt mit seinen "Unter-200-Gramm" sehr gut in der Hand und ist hoch­wertig verar­beitet. Die Rück­seite ist glatt, wir hatten im Test aber keine Sorge, dass es uns aus der Hand gleiten könnte. Das wird vermut­lich aber jeder Nutzer anders bewerten, ein Case ist bei einem so teuren Gebrauchs­gegen­stand irgendwie ohnehin obli­gato­risch. Die Blickwinkelstabilität des Displays Die Blickwinkelstabilität des Displays
Bild: teltarif.de
In unserem Displayhel­lig­keits­test ermit­telten wir 504 cd/m². Unsere Besten­liste zeigt, dass es Smart­phone-Modelle gibt, die deut­lich mehr schaffen, teil­weise weit über 800 cd/m².

Wir haben den Hellig­keits­regler bei ausge­schal­tetem Dunkel­modus voll aufge­dreht und einen Praxis-Test unter direkter Sonnen­ein­strah­lung gemacht. Die Qualität der Ables­bar­keit geht zwar sichtbar zurück, ohne Verren­kungen des Augen­mus­kels war die Nutzung des Handys aber weiterhin möglich. Insge­samt könnte das Display aber heller sein, wie Konkur­renten aus den Kadern von Samsung, Oppo und Co. zeigen. Software: Oxygen OS 11.2 und Android 11 Software: Oxygen OS 11.2 und Android 11
Bild: teltarif.de

Perfor­mance, Spei­cher, Akku

Die Perfor­mance des OnePlus 9 Pro ist erst­klassig. Das liegt unter anderem am starken Snap­dragon 888 von Qual­comm. Im von uns ermit­telten AnTuTu-Bench­mark ermit­telten wir einen Gesamt­score von 713.535. Damit ist es auf dem Papier noch einen Tacken schneller als das Xiaomi Mi 11, das im AnTuTu-Gesamt­score auch die 700.000er-Marke über­schreitet.

Das OnePlus 9 Pro wird in zwei internen Spei­cher­vari­anten ange­boten, entweder mit 128 GB und 256 GB. Die Wahl sollte vorher gut über­legt sein, weil die Kapa­zität nicht erwei­tert werden kann.

Nach­fol­gend sehen Sie unsere Erfah­rungen mit OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro im Video.

OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro im Video

Im Akku-Test konnte sich das OnePlus 9 Pro gegen­über dem Vorgänger stark verbes­sern. Vor gut einem Jahr ermit­telten wir beim OnePlus 8 Pro eine Lauf­zeit von rund sieben­ein­halb Stunden, der Akku des OnePlus 9 Pro ist 4500 mAh groß und hielt 11 Stunden und 27 Minuten durch. Damit ist dem OnePlus 9 Pro ein Platz in der Besten­liste der Smart­phones mit langer Akku­lauf­zeit 2021 sicher. Wir werden das Modell zeitnah dort eintragen.

Der Akku kann mit 65 Watt wieder aufge­laden werden, kabel­loses Laden ist mit 50 Watt möglich. OnePlus bietet für letz­teres einen eigenen Stand an, der optional zum Preis von ab 69,95 Euro erhält­lich ist. Gehäusefarbe "Morning Mist" Gehäusefarbe "Morning Mist"
Bild: teltarif.de

Infor­mationen zu 5G

Im Karten­slot des OnePlus 9 Pro ist Platz für zwei Nano-SIM-Karten. Dank des neuesten Qual­comm-Prozes­sors und des komple­men­tären Modems wird der 5G-Mobil­funk­stan­dard unter­stützt. Wir haben in Berlin verschie­dene Tests im 5G-Netz der Deut­schen Telekom und im 5G-Netz von Voda­fone unter­nommen. Um Vergleiche zu machen, haben wir auch Tests im 5G-Netz von Voda­fone gemacht.

Dazu haben wir eine 5G-fähige Telekom-SIM-Karte in den Slot des OnePlus 9 Pro einge­legt, in das OnePlus 9, das über den glei­chen Prozessor und das gleiche Modem verfügt, haben wir eine 5G-fähige Voda­fone-SIM-Karte einge­legt. Über die Ergeb­nisse berichten wir in einem sepa­raten Artikel.

So viel vorweg: Im 5G-Netz der Telekom war es sowohl möglich, mit dem OnePlus 9 Pro die von der Telekom bereit­gestellte DSS-Netz­kon­figu­ration zu nutzen als auch im entspre­chenden Ausbau­gebiet hohe Gigabit-Geschwin­dig­keiten zu ermit­teln.

Tele­fonie und Sound

Dual-SIM-Slot Dual-SIM-Slot
Bild: teltarif.de
Gegen die Tele­fonie-Quali­täten gibt es unter anderem dank VoLTE- und WLAN-Call-Option nicht viel auszu­setzen. In einem Test konnten wir die Stimme des Gesprächs­part­ners klar und deut­lich verstehen, auch auf voller Laut­stärke wurde die Stimme nicht verzerrt. Das gilt auch für die Frei­sprech-Tele­fonie über den Laut­spre­cher.

Das Stereo­laut­spre­cher-System mit Dolby-Atmos-Unter­stüt­zung verrichtet gute Arbeit. Im Test probierten wir verschie­dene Gitarren-lastige Stücke aus. Die Ausgabe war mit ausrei­chend Bass versehen sowie klar und deut­lich. Auch auf voller Laut­stärke entstand kein Knarzen, mögli­cher­weise als unan­genehm zu empfin­dende Höhen gab es auch nicht.

Kamera und Fazit

Quad­kamera im Test

Im OnePlus 9 Pro ist eine Quad­kamera mit den Kern­ele­menten 48-Mega­pixel-Quad­kamera (Sony-IMX789-Sensor, Blende: f/1.8), 50-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera (Sony-IMX766-Sensor, Blende: f/2.2), 8-Mega­pixel-Tele­foto­kamera (Blende: f/2.4) und 2-Mega­pixel-Mono­chrom­kamera verbaut.

Die Koope­ration mit Hassel­blad soll längere Zeit und verschie­dene Entwick­lungs­stufen durch­laufen. Die OnePlus-9-Serie wird von der Part­ner­schaft zunächst auf Soft­ware-Ebene profi­tieren. So ist in der Kamera-App von OnePlus 9 (Pro) der Auslöser wie bei Hassel­blad in Orange gehalten. Das Auslöse-Geräusch ist dem des Vorbilds digital nach­emp­funden.

Zunächst haben wir die Kame­raleis­tung unter Labor­bedin­gungen auspro­biert. Von der Leis­tung bei schlechten Licht­bedin­gungen sind wir sehr angetan. Die Darstel­lung ist auf einem ausge­zeich­neten Niveau. Die Farben sind sehr gut zu erkennen, die Hellig­keit ist hoch, gleich­zeitig ist die Gesamt­dar­stel­lung natür­lich. Die Quadkamera mit Hasselblad-Partnerschaft Die Quadkamera mit Hasselblad-Partnerschaft
Bild: teltarif.de
Bild­rau­schen ist beim Heran­zoomen zwar zu erkennen, aber für das gebo­tene Gesamt­paket voll­kommen akzep­tabel. Stärker verrauscht ist der Bereich bei der Blüte der Test-Rose, wodurch Details verschluckt werden. Das ist aber Kritik auf hohem Niveau.

Der Nacht­modus hebt die ohnehin schon sehr gute Qualität des Ergeb­nisses noch­mals an. Es wurde noch­mals am Hellig­keits­regler geschraubt, Bild­rau­schen redu­ziert und Details heraus­gear­beitet. Die Sicht­bar­keit der Blüten­stängel ist schlicht beein­dru­ckend.

Die Labor-Aufnahmen, die wir mit der Haupt­kamera des OnePlus 9 Pro gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Labor-Aufnahmen der Haupt­kamera

Die Kamera des OnePlus 9 Pro haben wir auch unter Außen­bedin­gungen getestet. Die Aufnahmen haben wir im Stan­dard-Modus gemacht, das auf 4:3 einge­stellt war. In den Einstel­lungen der Kamera-App kann das Bild­format geän­dert werden. Die Ergeb­nisse bei gutem Licht decken sich mit denen aus dem Labor.

Die Quad­kamera unter­stützt Zoom­stufen bis zu 30-fach. Auf der höchsten Zoom­stufe ist es in der Regel auch ohne Stativ kein großes Problem, unver­wackelte Aufnahmen zu machen. Inter­essant ist die unter­schied­liche Farb-Inter­pre­tation der Kamera, die insbe­son­dere im Vergleich der Aufnahmen in 10-facher und 15-facher Zoom­stufe deut­lich wird. Beide Aufnahmen sind in unmit­tel­barer zeit­licher Aufein­ander­folge entstanden. Standard-Modus, 4:3-Format, Berliner Fernsehturm, Alexanderplatz Standard-Modus, 4:3-Format, Berliner Fernsehturm, Alexanderplatz
Bild: teltarif.de
Grob gesagt: Je höher die Zoom­stufe, desto unschärfer oder weniger Details sind sichtbar. Im Ergebnis auf höchster Zoom­stufe sind noch ausrei­chend Details und Struk­turen des Berliner Fern­seh­turms zu sehen.

Zwei Aufnahmen haben wir auch bei Dunkel­heit gemacht. Die Aufnahme im Stan­dard-Modus kann die vorderen Objekte schon sehr gut ausleuchten. Der Nacht­modus kann die Szenerie durch noch mehr Hellig­keit, beson­ders im Hinblick auf den Hinter­grund, opti­mieren.

Die Außen-Aufnahmen, die wir mit der Haupt­kamera des OnePlus 9 Pro gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Außen-Aufnahmen der Haupt­kamera

Video­auf­nahmen unter­stützt die Kamera mit bis zu 8K-Auflö­sung und 30 Bildern pro Sekunde. Neu ist die Aufnahme mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde mit 4K-Auflö­sung. Die Bild­sta­bili­sie­rung funk­tio­niert gut, wird in der Smart­phone-Welt auch Gimbal-Feature genannt.

Damit sind Video­auf­nahmen mit weniger Rucke­leien auch im Frei­hand-Modus möglich. Man hat ein biss­chen das Gefühl, das Smart­phone befindet sich auf einem Stativ, wenn das Handy bewegt wird.

Selfie­kamera im Test

Punch Hole und Curved-Display Punch Hole und Curved-Display
Bild: teltarif.de
Die Selfie­kamera im Punch-Hole-Design bietet 16 Mega­pixel Auflö­sung mit Sony-IMX471-Sensor und f/2.4er-Blende. Die Ergeb­nisse bei gutem Licht stehen denen der Haupt­kamera in nichts nach. Farben werden intensiv, aber natür­lich darge­stellt, der Detail­grad ist auf einem hohen Niveau und die Gesamt­dar­stel­lung ist gut ausge­leuchtet.

Auch bei schlechtem Licht kann die natür­liche Farb­dar­stel­lung bestehen bleiben. Vom dunklen Hinter­grund ist aufgrund des Hellig­keits­pegels auch noch etwas zu erkennen, was das Objekt besser von diesem trennt.

Die Aufnahmen, die wir mit der Selfie­kamera des OnePlus 9 Pro gemacht haben, können Sie sich nach­fol­gend anschauen.

Aufnahmen der Selfie­kamera

Fazit

Das OnePlus 9 Pro ist das neue Spit­zen­modell des Smart­phone-Herstel­lers aus China. Das Handy ist sehr schnell, hat einen Akku mit langem Durch­hal­tever­mögen, der kabellos mit 65 Watt wieder aufge­laden werden kann. Neu ist der Support mit 50 Watt ganz ohne Kabel. Hervor­zuheben sind die sehr gute Kamera, die auch bei schlechtem Licht punkten kann. Bei der Kamera hat sich OnePlus mit dem schwe­dischen Hersteller Hassel­blad zusam­men­getan. Im Zuge der neuen Serie sind die Kompe­tenzen zunächst auf Soft­ware-Ebene einge­flossen. Inter­essant wird der Blick in die Zukunft. Durch die Koope­ration sollen OnePlus-Kameras auch auf Hard­ware-Seite unter­stützt werden. Der interne Spei­cher des OnePlus 9 Pro ist leider nicht erwei­terbar, weshalb aus zwei Versionen (128/256 GB) gewählt werden muss. Das Display des Modells könnte insge­samt heller sein.


Logo teltarif.de One Plus 9 Pro

Gesamtwertung von teltarif.de
OnePlus 9 Pro

PRO
  • Ausgezeichnete Gesamtperformance
  • Ausdauernder Akku mit schnellen Ladefeatures
  • Sehr gute Kameraleistung bei schlechtem Licht
CONTRA
  • Display könnte heller sein
  • Interner Speicher nicht erweiterbar
Testzeitpunkt:
03/2021
OnePlus 9 Pro
Testurteil
sehr gut (1,5)
Preis/Leistung: 2,9
Bewertung aktuell: 1,5
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden

Einzelwertung OnePlus 9 Pro

One Plus 9 Pro
Gesamtwertung
sehr gut (1,5)
91 %
Preis/Leistung
2,9
  • Gehäuse / Verarbeitung 10/10
    • Material 9/10
    • Haptik 10/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 7/10
    • Helligkeit 9/10
    • Pixeldichte 9/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 7/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 10/10
    • Benchmark Geekbench Single 10/10
    • Benchmark Geekbench Multi 10/10
    • Benchmark Browsertest 10/10
    • Benchmark Antutu 10/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 10/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 10/10
    • 5G -
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 8/10
    • Sprachqualität 8/10
    • Lautstärke 9/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 8/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 10/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 6/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 6/10
  • Speicher 6/10
    • Größe 9/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 10/10
    • Laufzeit (Benchmark) 10/10
    • Induktion 10/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 9/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 10/10
    • Bildqualität dunkel 9/10
    • Bildstabilisator 5/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 8/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 8/10
    • Handling 8/10
alles ausklappen
Gesamtwertung 91 %
sehr gut (1,5)

Weitere Handytests bei teltarif.de