Verfügbar

OnePlus 9 Pro: Flaggschiff mit Spitzenkamera jetzt verfügbar

Die OnePlus-9-Serie hat zwei Mitglieder. Das Pro-Modell kann ab sofort gekauft werden, das OnePlus 9 erreicht uns erst im April.

Das OnePlus 9 Pro tritt heute aus seiner Vorbe­stel­ler­phase in den offi­ziellen Verkauf. Die Webseite des Herstel­lers ist obli­gato­rische Verkaufs­platt­form, weitere Händler, die das OnePlus 9 Pro vertreiben, sind Amazon, cong­star, DeinHandy, Deut­sche Telekom, Logitel, Mobilcom, NBB, Preis­börse24 und Spar­handy.

Das OnePlus 9 wird erst ab dem 26. April in den Verkauf gehen.

OnePlus 9 Pro: Preise

OnePlus 9 Pro mit 6,7-Zoll-Display OnePlus 9 Pro mit 6,7-Zoll-Display

Bild: teltarif.de
Wer sich das OnePlus 9 Pro zulegen will, hat die Wahl zwischen drei Farben und zwei Spei­cher­kon­figu­rationen. Die Wahl­farben "Morning Mist" und "Stellar Black" sind mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB internem Spei­cher (899 Euro) bezie­hungs­weise in der Kombi­nation 12 GB/256 GB (999 Euro) erhält­lich. Die Vari­ante "Pine Green" gibt es nur mit größerem Spei­cher.

OnePlus 9 Pro

Wer noch etwas warten kann bezie­hungs­weise nicht so viel Geld ausgeben möchte, bekommt das OnePlus 9 in "Arctic Sky" oder "Astral Black" mit jewei­liger Spei­cher­kombi 8 GB/128 GB zum Preis von 699 Euro. Eine Version mit 12 GB/256 GB wird in Astral Black" und "Winter Mist" jeweils für 799 Euro ange­boten.

Das OnePlus 9 Pro ist insge­samt ein über­zeu­gendes Smart­phone. Für das Modell spre­chen die ausge­zeich­nete Gesamt­per­for­mance, die unter anderem durch den Snap­dragon 888 von Qual­comm erreicht wird, und der ausdau­ernde Akku mit schnellem 65-Watt-Laden. Angetan sind wir auch von sehr guten Low-Light-Perfor­mance, sprich der Kame­raleis­tung bei schlechtem Licht.

Kritik gibts bei der nur durch­schnitt­lichen Displayhel­lig­keit und der internen Spei­cher­kapa­zität, die nicht per MicroSD-Karte erwei­tert werden kann.

OnePlus-9-Serie im Test

Mehr zum Thema Verkaufsstart