Handy-Test

OnePlus 7T Pro: McLaren Edition im (Speed)-Test

OnePlus koope­riert auch in diesem Jahr wieder mit dem Auto­mobil­hersteller McLaren: Die Symbiose mit dem Renn­stall nennt sich OnePlus 7T Pro McLaren Edition.
AAA
Teilen (4)

Die herbst­liche T-Serie von OnePlus umfasst insge­samt drei Modelle. Das OnePlus 7T konnte uns bereits im Test über­zeugen. Das Pro-Modell hat neben einem gänz­lich anderen Design auch ein paar mehr Features, wenn­gleich die Unter­schiede zwischen dem OnePlus 7 und dem OnePlus 7 Pro in der Sommer-Saison bedeu­tend größer waren. Wie schon beim OnePlus 6T ist OnePlus auch in diesem Jahr wieder eine Koope­ration mit dem Auto­mobil­hersteller McLaren einge­gangen. Heraus­gekommen ist ein OnePlus 7T Pro McLaren Edition, das im Vergleich zur Stan­dard-Ausgabe ein beson­deres Design verspricht und mehr Arbeits­spei­cher bereit­stellt.

Das OnePlus 7T Pro McLaren Edition parkte zwecks Inspek­tion in unserem Test­labor. Was auf und unter der Haube steckt, lesen Sie im nach­folgenden Test­bericht.

Design und Display

Orangfarbenes Design am Gehäuserahmen
Orangfarbenes Design am Gehäuserahmen
Mal abge­sehen von der spezi­ellen McLaren-Farb­gebung sind das OnePlus 7T Pro und das OnePlus 7T Pro McLaren Edition optisch nicht vonein­ander zu unter­scheiden. Beide Modelle verfügen über ein Display mit 6,67 Zoll Diago­nale. Der Display-Typ ist AMOLED, hier wird der Zusatz "Fluid" ergänzt. Die Bild­wieder­holrate lässt sich manuell von 60 Hz auf 90 Hz erhöhen. Das gleiche Panel verbaut OnePlus auch beim OnePlus 7 Pro und dem OnePlus 7T. Eine höhere Bild­wieder­holrate soll für ein flüs­sigeres, "glattes", "smoo­thes" Bedien­erlebnis sorgen. Ein Vorteil von 60 Hz liegt im gerin­geren Ener­giever­brauch, weshalb sich bei Bedarf die Einstel­lung manuell anpassen lässt.

Ja, der Unter­schied zwischen 60 und 90 Hz wird unmit­telbar sichtbar, wenn man schnell durch die Oxygen-OS-Menüs oder auf Webseiten scrollt. Hier hat OnePlus mit seinem "smoo­then" Marke­ting nicht zu viel verspro­chen. Wir machten auch den Gaming-Test mit "Call of Duty" Mobile des Publishers Acti­vision. Hier fiel der Unter­schied im Vergleich mit dem Erlebnis auf dem Display eines Galaxy S10+ aber nicht ins Gewicht.

Die Blickwinkelstabilität des Displays
Die Blickwinkelstabilität des Displays
Grund­sätz­lich macht das AMOLED-Display mit einer Diago­nale von 6,67 Zoll einen sehr guten Eindruck. Der von uns gemes­sene Hellig­keits­wert ist mit rund 461 cd/m² durch­schnitt­lich, wie auch der Delta-E-Wert (5,45), der die Farb­wieder­gabe des Displays am Ideal misst. Die Test­werte zeigen, dass das Panel mit dem des OnePlus 7 Pro iden­tisch ist.

Perfor­mance, Akku, Soft­ware

Das OnePlus 7T Pro ist mit dem Snap­dragon 855+ von Qual­comm ausge­stattet. Im von uns gemes­senen AnTuTu-Gesamt-Bench­mark fuhr das Smart­phone mit 484 180 einen beein­druckenden Wert ein. Zum Vergleich: Das OnePlus 7 Pro erreichte einen Wert von 373 097. Zu beachten ist hier, dass es sich nicht um einen von uns gemes­senen Wert handelt. Den AnTuTu-Bench­mark-Test haben wir erst mit Umstel­lung unseres Test­verfah­rens aufge­nommen. Da war das OnePlus 7 Pro noch nicht dabei.

Das Panel misst in der Diagonale 6,67 Zoll
Das Panel misst in der Diagonale 6,67 Zoll
Auch in unserem eigenen Browser-Test konnte das OnePlus 7T Pro über­zeugen. Das Smart­phone erreichte einen Wert von 211. Damit gehört es zu den schnellsten von uns aktuell getes­teten Smart­phones. Zum Vergleich: Das OnePlus 7 Pro erreichte in unserem Verfahren einen Wert von 188. Das OnePlus 7T, das auf die gleiche Hard­ware wie das 7T Pro setzt, kommt sogar auf einen Wert von 228.

Der Arbeits­spei­cher beim OnePlus 7T Pro in der McLaren Edition liegt bei gigan­tischen 12 GB. Intern liegt die Spei­cher­kapa­zität bei 256 GB. Diese kann nicht erwei­tert werden. Im Kartenlot ist nur Platz für eine weitere NanoSIM-Karte zwecks Dual-SIM-Nutzung, nicht aber für ein zusätz­liches Spei­cher­medium in Form einer microSD-Karte.

Der Akku fasst eine Kapa­zität von 4085 mAh und lässt sich mit der dritten Genera­tion von OnePlus' Schnell­lade­system aufladen. Die Tech­nologie mit 30-Watt-Ausgangs­leis­tung nennt sich "Warp Charge 30T" und soll laut Aussage des Herstel­lers eine um bis zu 23 Prozent schnel­lere Ladung ermög­lichen als Warp Charge 30, das den Akku des OnePlus 7 Pro befüllt. In unserem Test hielt der Strom­spei­cher mit 9 Stunden und 15 Minuten über­durch­schnitt­lich lange durch.

OnePlus 7T Pro (McLaren)
OnePlus fährt eine löbliche Soft­ware-Politik. Der Hersteller garan­tiert seinen Handys einen Update-Zyklus von drei Jahren, von denen zwei die neuesten Android-Firm­ware-Updates betreffen. Ein weiteres Jahr sollen Sicher­heits­updates folgen. Eben­falls löblich ist die Tatsache, dass das OnePlus 7T (Pro) ab Werk gleich mit Android 10 ausge­stattet ist.

Tele­fonie und Sound

Über die Klang­qualität bei Tele­fonaten können wir nichts Nega­tives sagen. Die Stimme unseres Gegen­übers wurde klar und deut­lich wieder­gegeben und sowohl die Laut­stärke über die Hörmu­schel als auch über den Laut­spre­cher zwecks Frei­sprech­funk­tion ist mehr als ausrei­chend.

Mit dem farblich abgestimmten Switch-Schalter lässt sich "Klingelton", "Vibrieren" und "Lautlos" einstellen
Mit dem farblich abgestimmten Switch-Schalter lässt sich "Klingelton", "Vibrieren" und "Lautlos" einstellen
Das Stereo-Laut­spre­cher­system mit Dolby-Atmos-Tech­nologie machte im Test gute Arbeit. Wir testeten die Leis­tung anhand eines Coun­trysongs. Die Wieder­gabe war in Tiefen und Höhen ausge­wogen und auch in höheren Laut­stär­kere­gionen wurde kein störender Klang wieder­gegeben. Wir empfehlen dennoch, den Regler nicht voll aufzu­drehen. Die beste Erfah­rung machten wir auf etwa drei­viertel der mögli­chen Einstel­lung.

Kamera und Fazit

Die Kamera scheint auf den ersten Blick der des OnePlus 7 Pro gleich zu sein. Unter­schiede ergeben sich aber im Detail: Der Haupt­sensor mit 48 Mega­pixeln (Blende f/1.6) ist gleich, die Tele­kamera fasst in beiden Fällen zwar 8 Mega­pixel, nur ist die Blende mit f/2.4 kleiner als beim 7 Pro, dafür kommt das T-Modell aber mit einem Drei­fach-Zoom. Der dritte Sensor ist mit 16 Mega­pixeln und f/2.2-Blende gleich. Beide kommen auf einen Weit­winkel-Radius von 117 Grad.

Das Weit­winkel-Feature hat beim 7T Pro auch Einzug in den Video­modus erhalten. Die Aufnahme geht aber nur in maximal 4K mit 30 Bildern pro Sekunde, bei der Wahl zu 4K mit 60 Bildern pro Sekunde ist das Feature deak­tiviert.

Durch die verti­kale, mittige Kame­raaus­stül­pung wackelt das OnePlus 7T Pro ein wenig, wenn es auf einer ebenen Fläche liegend bedient wird. Das tritt bei Bedie­nung in der Nähe der Display­ränder auf und lässt sich nur durch ein Schutz­case beheben.

Die vertikal angeordnete Triple-Kamera
Die vertikal angeordnete Triple-Kamera
Bei ausrei­chendem Licht kann die Haupt­kamera ein gutes Ergebnis ablie­fern. Die Farben sind natür­lich, intensiv, aber nicht zu poppig. Das gilt auch für die Blüte der Test-Rose. Die Blätter könnten aller­dings ein wenig heller sein. Insge­samt zeichnet sich die Darstel­lung durch Detail­reichtum aus.

Bei schlechtem Licht gehen die Details aller­dings sichtbar verloren. Das wird insbe­sondere bei Betrach­tung der Blüten­stängel der Test-Rose sichtbar. Insge­samt fällt die Darstel­lung aber sehr gut aus. Sie ist ausrei­chend hell und die natür­lich und nicht zu über­belichtet darge­stellten Farb­quadrate lassen sich sehr gut vonein­ander diffe­renzieren. OnePlus spen­diert auch der OnePlus-7T-Pro-McLaren-Kamera einen soft­ware­ba­sierten Nacht­modus. Den haben wir auch auspro­biert. Die KI kann im Vergleich zur Stan­dard-Aufnahme sichtbar mehr Details heraus­kitzeln.

Bei gutem Licht gilt eine ähnliche Einschät­zung auch für die Aufnahmen, die wir mit der Selfie­kamera ange­fertigt haben. Die Farb­darstel­lung ist natür­lich und Details sind sichtbar. Bei schlechtem Licht steht das Objekt durch den Front­blitz einge­fangen klar im Vorder­grund. Die Farb­darstel­lung ist, was die Natür­lich­keit angeht, eben­falls auf hohem Niveau. Die dunklen Haare unseres Test­objekts verschwimmen jedoch stark mit dem dunklen Hinter­grund.

Die Pop-up-Kamera
Die Pop-up-Kamera
Neben den Aufnahmen im Test­labor haben wir uns mit der Kamera des OnePlus 7T Pro McLaren Edition auch nach draußen gewagt. Insge­samt haben wir vier Fotos gemacht: Eins mit dem Stan­dard-Objekt, eins mit dem drei­fach Zoom des Tele­objektiv sowie eins im Ultra­weit­winkel­modus. Zudem haben wir ein Foto gemacht, in dem wir die Makro-Quali­täten des Systems über­prüft haben.

Wie erwartet, produ­ziert die Haupt­kamera ein sehr ansehn­liches Ergebnis mit natür­licher und kräf­tiger Farb­darstel­lung und vielen Details. Das gleiche können wir auch von der Aufnahme im Zoom-Modus verlauten lassen. Bei der Betrach­tung der Aufnahme im Ultra­weit­winkel­modus wird es inter­essant. Hier waren wir zuerst geneigt, die fehlende Hellig­keit im Vergleich zur Stan­dard-Aufnahme zu kriti­sieren. Bei längerer Betrach­tung mussten wir aber fest­stellen, dass uns die Natür­lich­keit der Farb­wieder­gabe im Weit­winkel-Modus am besten gefiel. Das liegt unter anderem daran, dass durch die klei­nere Blende der Haupt­kamera mehr Licht einfällt und somit die Darstel­lung der Aufnahme eben­falls heller ist. Entspre­chend anders ist es bei der Ultra­weit­winkel­kamera: Hier tritt durch die größere Blende weniger Licht auf den Sensor, wodurch die Darstel­lung dunkler erscheint.

Die Aufnahme im Super­makro-Modus ist gelungen. Das Objekt steht im Sinne des Features im Vorder­grund und wird mit detail­lierter Darstel­lung in Szene gesetzt.

Alle Aufnahmen haben wir ange­hängt, damit Sie sich selbst ein Bild von der Leis­tung des Kame­rasys­tems machen können.

Fazit

Das OnePlus 7T Pro in der McLaren Edition ist ein solides Smart­phone, das mit seinem beson­deren Design aufmerksam machen will. Wer darauf und auf das farb­lich abge­stimmte Zubehör steht und der Meinung ist, unbe­dingt 12 GB Arbeits­spei­cher haben zu müssen, dem könnte es der Aufpreis von 100 Euro im Vergleich zum OnePlus 7T Pro sicher­lich wert sein. Das rand­lose Display und die Pop-up-Kamera sind eben­falls schöne Features, die es aber auch bei der normalen Version gibt. Aller­dings: Unserer Meinung nach steht im dies­jährigen Herbst­zyklus von OnePlus das 7T den beiden Pro-Modellen in Sachen Leis­tung und 90-Hz-Display in nichts nach.


teltarif.de

Gesamtwertung von teltarif.de
OnePlus 7T Pro (McLaren Edition)

PRO
  • Ausgezeichnete Gesamtperformance
  • Schönes Bedienerlebnis mit 90-Hz-Display
  • Nachtmodus liefert gute Bilder
CONTRA
  • Display könnte heller sein
  • Wackelt, wenn es auf einer ebenen Fläche liegt
Testzeitpunkt:
10/2019
OnePlus 7T Pro (McLaren)
Testurteil
gut (1,8)
Preis/Leistung: 2,8
Bewertung aktuell: 1,8
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
Teilen (4)

Einzelwertung OnePlus 7T Pro (McLaren Edition)

Gesamtwertung
gut (1,8)
83 %
Preis/Leistung
2,8
  • Gehäuse / Verarbeitung 10/10
    • Material 10/10
    • Haptik 9/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 9/10
    • Touchscreen 8/10
    • Helligkeit 8/10
    • Pixeldichte 9/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 9/10
    • Kontrast 10/10
  • Leistung 6/10
    • Benchmark Geekbench Single 0/10
    • Benchmark Geekbench Multi 0/10
    • Benchmark Browsertest 10/10
    • Benchmark Antutu 10/10
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 10/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 10/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 9/10
    • Dual-SIM 8/10
  • Telefonie 9/10
    • Sprachqualität 9/10
    • Lautstärke 9/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 9/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 10/10
    • Bluetooth 10/10
    • Kopfhörerbuchse 6/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Gesichtserkennung 6/10
  • Speicher 6/10
    • Größe 9/10
    • SD-Slot vorhanden 0/10
  • Akku 10/10
    • Laufzeit (Benchmark) 10/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 8/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 9/10
    • Bildqualität dunkel 8/10
    • Bildstabilisator 10/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Kameraanzahl 10/10
    • Video 7/10
    • Handling 9/10
Teilen (4)

Weitere Handytests bei teltarif.de