5G-Aufpreis

Gerücht: OnePlus 7 5G soll 649 Euro kosten

Um den 5G-Datenfunk, sofern verfügbar, zu nutzen, müssen Konsumenten etwas tiefer in die Tasche greifen. Auch OnePlus berechnet einen Aufpreis für das teurere Modem.
AAA
Teilen (2)

Das offizielle 5G-LogoDas offizielle 5G-Logo Nächstes Jahr wird nicht nur gefaltet, sondern in erhöhter Bandbreite und kürzerer Reaktionszeit kommuniziert. 5G wird ein maßgebender Trend im Mobilfunkbereich, den auch OnePlus unterstützt. Das OnePlus 7 soll das 5G-Modem Snapdragon X50 an Bord haben. Zwar werden die Konsumenten noch kaum etwas mit einem solchen Funkmodul anfangen können, doch die Zukunftssicherheit eines entsprechenden Mobilgeräts ist nicht zu unterschätzen. Das futuristische Modem treibt einem Bericht zufolge den Preis für die 5G-Version des OnePlus 7 in die Höhe. Ab 649 Euro soll das Smartphone in den Verkauf kommen.

OnePlus 7: 100 Euro Aufpreis für 5G

Der chinesische Konzern bleibt seiner Philosophie treu und bietet im Vergleich zu den großen Wettbewerbern viel Smartphone für überschaubares Geld. Um eine Preissteigerung kommt OnePlus allerdings auch 2019 nicht herum, was unter anderem an der nächsten Mobilfunkgeneration liegt. Fudzilla möchte Details zum Verkaufspreis des OnePlus 7 erfahren haben. So soll das Highend-Telefon mit 5G-Modem für mindestens 649 Euro / US-Dollar über den (virtuellen) Ladentisch wandern. Das aktuelle Modell OnePlus 6T ist bereits ab 549 Euro erhältlich. Wer keinen 5G-Funk möchte, wird dank einer reinen 4G-Version jedoch eine Ausweichmöglichkeit erhalten. Diese soll weniger kosten als das 5G-Pendant; wie viel genau, ist jedoch nicht bekannt.

Hardware am Puls der Zeit

Nicht jeder Hersteller wird 2019 auf ein 5G-Modem von Qualcomm setzen, Samsung, Huawei und Intel haben eigene Lösungen im Gepäck. Das OnePlus 7 nutzt aber das Know-how des kalifornischen Halbleiterfertigers in Form des Chipsatzes Snapdragon 8155. Dieses Highend-SoC wird in Verbindung mit dem Modem Snapdragon X50 NR sowohl 4G als auch 5G ermöglichen. Generell sind die chinesischen Hersteller vom Snapdragon 8155 angetan. Neben OnePlus werden auch Lenovo, Oppo, Vivo, Xiaomi, ZTE und Wingtech diese Plattform verwenden. Abseits der vielversprechenden Datenübertragung dürften auch die CPU und die GPU des Chipsatzes über eine hohe Performance verfügen.

Übrigens: Bereits vor knapp einem Monat kündigte OnePlus an, dass sein nächstes Smartphone 5G an Bord hat.

Teilen (2)

Mehr zum Thema OnePlus