Bugfix-Update

OnePlus 6: Update gegen flackerndes Display

Anwender des OnePlus 6, die Probleme mit dem Bildschirm haben, erhalten ein Update, das sich diesem Fehler annimmt. Des Weiteren gibt es einen besseren HDR-Modus für die Kamera und weitere Optimierungen des Systems.
AAA
Teilen (3)

Displayfehler sind ein besonders großes Ärgernis, sofern die Probleme nicht Hardware-bedingt sind, lassen sie sich jedoch mit einem Update beheben. Eine solche Aktualisierung rollt nun OnePlus für sein OnePlus 6 aus. Die Version OxygenOS 5.1.11 soll Anwendern helfen, die von einem flackernden Bildschirm betroffen sind. Des Weiteren wurde die Netzwerkverbindung optimiert und es soll mehr Stabilität im WLAN geben. Kamera-Fans profitieren dank des verbesserten HDR-Modus ebenfalls von diesem Update. Wie gehabt verteilt der Konzern die Software in Wellen.

OnePlus fixt sein OnePlus 6

OnePlus 6
Das Update auf OxygenOS 5.1.11Das Update auf OxygenOS 5.1.11 "Wir schätzen Ihr Feedback und Ihre Bemühungen uns zu kontaktieren. Mit Ihrer Hilfe war es uns möglich, diverse Schlüsselbereiche zu verbessern und zu optimieren.", teilt der OnePlus-Mitarbeiter Manu J. im hauseigenen Forum mit. Dort wurde auf ein neues Update für das OnePlus 6 hingewiesen. Das Flackern des Displays bei Tageslicht, das manche User geplagt hat, soll mit der Aktualisierung verschwunden sein. Abseits der weiteren eingangs erwähnten Anpassungen gibt es die üblichen Fehlerbehebungen und Performance-Optimierungen. Zudem lässt sich nun die PIN-Eingabe ohne eine weitere Bestätigung durchführen. Manu J. weist darauf hin, dass Feedback und das Melden von Bugs im dazugehörigen Thread erwünscht sind.

Wie kommt man an das Update?

Die neue Software für das OnePlus 6 wird in Wellen ausgerollt, gestern wurde bereits eine kleine Gruppe von Nutzern bedacht. Außerdem sei das Update auf keine spezielle Region begrenzt, es sollte also Anwender auf der ganzen Welt erreichen. OnePlus beschränkt die Anzahl der Endgeräte, die zuerst mit der Aktualisierung versorgt werden, um sicherzustellen, dass es keine größeren Bugs gibt. In ein paar Tagen soll dann, wenn alles wie gewünscht verläuft, ein breiteres Rollout starten. Das Update kommt OTA (Over-the-Air), also direkt vom Internet aus auf das Smartphone. Alternativ ist bereits jetzt eine manuelle Installation des ROMs möglich. Ein Forenmoderator stellt diese Version mitsamt einer Anleitung zur Verfügung. Diesen Schritt sollten allerdings nur versierte Nutzer vollziehen, wir raten dazu, auf das OTA-Update zu warten.

Als bezahlbares High-End-Smartphone will das OnePlus 6 vor allem der Konkurrenz aus den Häusern Apple und Samsung kräftig einheizen. In unserem Test haben wir überprüft, ob das chinesische Unternehmen mit dem "Flaggschiff-Killer" tatsächlich Chancen hat.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Update