Offiziell

OnePlus 5 überrascht mit OxygenOS & Top-Ausstattung

Der chinesische Hersteller hat auf einem Event den Vorhang für das OnePlus 5 gelüftet. Das Smartphone mit Dual-Kamera und Snapdragon 835 hatte doch noch einige Überraschungen parat.
AAA
Teilen (20)

Nach wochenlangen Spekulationen ist das gut gehütete Geheimnis um das OnePlus 5 nun gelüftet. Bereits im Vorfeld waren einige Spezifikationen wie eine Snapdragon-835-Chip oder die rückseitige Dual-Kamera bekannt. Das Unternehmen hat allerdings mit neuen Funktionen überrascht, die OxygenOS auf dem Android-Smartphone bereitstellt.

Eine neue Version von OxygenOS gibt es auch, welche die Entwickler um zusätzliche Funktionen erweitert haben. Ein Hauptaugenmerk lag dabei auf ein verbessertes App-Management, um die gefühlte Leistung nicht zu sehr zu beeinträchtigen.

Oberklasse-Ausstattung

OnePlus 5
Das OnePlus 5 ist nun offiziell, inklusive Dual-Kamera
Herzstück des OnePlus 5 ist ein Snapdragon 835 mit insgesamt acht Kryo-280-Kernen. Diese arbeiten in jeweils zwei Clustern zu vier Kernen, die mit 2,35 und 1,8 GHz getaktet sind. Als GPU ist eine Adreno 540 verbaut, die auch Virtual-Reality-Inhalte flüssig berechnen kann. Das Display ist wie erwartet 5,5 Zoll groß, bleibt aber bei der konservativen Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel. Die Ingenieure haben sich wegen des Energie­verbrauchs und der benötigten Mehrleistung gegen eine QHD-Auflösung entschieden.

In der Basisvariante des OnePlus 5 sind ganze 6 GB RAM verbaut, womit eine jederzeit flüssige Nutzung des Android-Smartphones gewährleistet werden soll. Für Apps, Medien und andere Arten von Daten stehen dem Nutzer 64 GB interner Speicher zur Verfügung, welcher dank UFS-2.1-Technologie sehr schnell und stromsparend arbeitet. Amazon Indien wird auch eine vorerst exklusive Variante mit 8 GB RAM und 128 GB internen Speicher anbieten. Beide Modelle lassen sich - wie ihre Vorgänger OnePlus 3 beziehungsweise OnePlus 3T - allerdings nicht mit einer microSD-Speicherkarte erweitern.

Für die drahtlose Kommunikation sorgen ein LTE-Modem mit Cat.-12-Unterstützung für bis zu 600 MBit/s im Download, WLAN-ac, NFC und der neue Bluetooth-Standard 5.0, den es bisher nur im Samsung Galaxy S8 (Plus) von Samsung gibt.

5,5-Zoll-Display des OnePlus 5
5,5-Zoll-Display des OnePlus 5

Zwei Linsen für bessere Fotos

Das Highlight des neuen OnePlus 5 ist die auf der Rückseite verbaute Kamera. Bei dieser kommen zwei Sensoren von Sony zum Einsatz, die sich in Auflösung und Blende unterscheiden. Die Hauptkamera mit einem Sony IMX398 Sensor und 16 Megapixel besitzt eine Blende mit f/1.7, was für eine hohe Lichtausbeute steht. Je kleiner die Blende ist, umso mehr Licht kann der Sensor an Bildinformationen aufnehmen, umso schärfer und detailreicher können Fotos werden.

Für den zweiten Sensor haben sich die Ingenieure für einen Sony IMX350 mit 20-Megapixel-Auflösung, einer f/2.6-Blende und einem Teleobjektiv entschieden, nach dem Vorbild des iPhone 7 Plus. Mittels dieser Komponenten kann nicht nur ein Bokeh-Effekt für Tiefenschärfe bei Portrait-Fotos implementiert werden, sondern auch ein einfacher Digital-Zoom ohne Qualitätsverlust. Dafür sorgt unter anderem die selbst entwickelte Smart-Capture-Technologie, indem mehrere Frames einer Szene analysiert und kombiniert werden. Die Technik kommt auch im HDR-Modus zum Einsatz.

Ein Pro-Modus für feinere Einstellungen mit manuellem Fokus, Weißabgleich, ISO-Wert, Verschlusszeit und Histogramm steht dem Nutzer auch zur Verfügung. Es lassen sich sogar Farben im Hintergrund bis zu einem gewissen Grad direkt verändern. Für Selfies ist eine Frontkamera mit dem Sensor Sony IMX371 und 16-Megapixel-Auflösung verbaut.

OnePlus 5
Die Kamera-Software hat OnePlus funktionell gehörig aufgebohrt

Kleinerer Akku, mehr Design-Auswahl

Leider hat sich ein Teil der Gerüchte nicht bewahrheitet und das betrifft den Akku. Wurde vor Wochen noch über eine Akku-Kapazität mit 3600 und sogar 4000 mAh spekuliert, fasst der Akku des OnePlus 5 "nur" 3300 mAh. Damit das Smartphone schnell wieder einsatzbereit ist, haben die Ingenieure eine neue Generation der Dash-Charge-Technologie implementiert, womit sich der Akku möglichst schnell wieder aufladen lässt. Eine halbe Stunde soll bereits wieder für einen ganzen Tag Einsatzbereitschaft sorgen.

OnePlus 5
Mit dem neuen Dash Charge ist das OnePlus 5 schneller vollgeladen als ein Galaxy S8
Mit 7,25 Millimeter ist das Android-Smartphone das dünnste Modell des Unternehmens. Das Gehäuse ist komplett aus Metall gefertigt und verfügt über eine geschwungene Horizontallinie im Rahmen. Auf der linken Seite befindet sich ein Slider, um einfach und schnell zwischen Laut und Stumm zu wechseln.

Die vielleicht größte Neuerung abseits der Hardware ist die Rückkehr der Style-Swap-Cover in Form der Protective Cases. Diese hatte OnePlus damals in geringer Stückzahl für das erste OnePlus-Smartphone im Angebot, was nichts anderes als eine vom Nutzer wechselbare Rückseite darstellt. Bei der Neuauflage als einfache Schutzhülle stehen derzeit vier verschiedene Designs zur Auswahl: Dunkles oder helles Holz, Carbon und matter Kunststoff. Die Rückseiten kosten je nach Material 21,95 Euro oder 26,95 Euro bei OnePlus im Online-Shop.

OnePlus 5
Style-Swap-Cover waren ein gefragtes OnePlus-Zubehör, jetzt feiern sie ihre Rückkehr

OxygenOS mit neuem App-Management

Ein großes Problem bei aktuellen Smartphones ist die Verwaltung von aktiven Apps. Je mehr RAM ein Smartphone besitzt, umso mehr Apps können aktiv im Speicher gehalten werden, was jedoch auf Kosten der Energie-Ausdauer geht. Hier den richtigen Spagat zu finden ist schwer, was OnePlus aber mit OxygenOS erreicht haben will. App Priority wird die Funktion genannt, die die vom Nutzer meist genutzten Apps automatisch im RAM hält, damit diese schneller zur Verfügung stehen. Das neue App-Management ist dabei fester Bestandteil des neuen OxygenOS-Update.

OxygenOS auf dem OnePlus 5
OxygenOS auf dem OnePlus 5
Neu ist mit OxygenOS zudem ein spezieller Lesemodus. Über den Helligkeitssensor wird das Umgebungslicht analysiert und der Blaulichtanteil automatisch reguliert. Eine weitere neue Funktion ist der Erweiterte Screenshot. Eine Funktion, um den kompletten Displayinhalt als Screenshot zu speichern. Zu erreichen ist dieser über den "Erweitern"-Button, sobald ein neuer Screenshot ausgelöst wird.

Weiterhin ist ein Gaming-Modus integriert und ein verschlüsselter Daten-Container für private Daten integriert.

Preise und Verfügbarkeit

Mit 499 Euro ist das OnePlus 5 mit 6 GB RAM und 64 GB internem Speicher teurer als seine Vorgänger. Farblich gibt es das kleine OnePlus 5 in Slate Grey, das Top-Modell hingegen in Midnight Black. Dieses besitzt 8 GB RAM und 128 GB Speicher. Mit 559 Euro ist es wie zu erwarten um einiges teurer, aber dennoch preiswerter als die vergleichbare Konkurrenz.

Wer Zeit hat, das Geld und zu den allerersten gehören will, kann sich morgen im LNFA Concept Store im Bikini-Einkaufszentrum Berlin einfinden. Dort öffnet OnePlus - wie schon im vergangenen Jahr - einen Popup-Store, wo das neue Android-Smartphone direkt gekauft werden kann. Allerdings heißt es schnell sein: Der Lagerbestand wird stark begrenzt sein, wenn ab 18 Uhr die Türen geöffnet werden.

Teilen (20)

Mehr zum Thema OnePlus