Renderbilder

OnePlus 11: So soll das neue Flaggschiff aussehen

OnePlus könnte schon im kommenden Monat das OnePlus 11 mit einem frischen Kamera-Design vorstellen.

Der OnePlus-Zyklus hat sich verän­dert. Das OnePlus 10 Pro wurde im Januar in China vorge­stellt, erst im März schaffte es das Top-Modell, auch einen Park­platz hier­zulande zu finden. Später kam das OnePlus 10T auf den Markt. Die Zwei-Flagg­schiff-Stra­tegie wurde auf das Jahr verteilt und nicht so wie noch bei der OnePlus-9-Serie aus OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro zeit­gleich veröf­fent­licht.

Nach dem OnePlus 10T ist vor dem OnePlus 11. Die Gerüch­teküche ist dies­bezüg­lich schon seit einiger Zeit aktiv. Bislang wacker hält sich die Infor­mation, dass OnePlus das kommende Flagg­schiff nicht "Pro", sondern nur OnePlus 11 nennen will. Und das könnte schon bald in China vorge­stellt werden. Geht man vom Termin für das OnePlus 10 Pro aus, könnte das schon im kommenden Monat der Fall sein. Zu erwarten ist zunächst die Exklu­sivität für den Heimat­markt des Herstel­lers China, später könnte es dann auch seinen Weg nach Europa finden.

Wie das OnePlus 11 aussehen soll, zeigen angeb­liche offi­zielle Bilder, die der bekannte Leaker "OnLeaks" mit GadgetGang geteilt hat.

So soll das OnePlus 11 aussehen

So soll das neue Kamera-Design des OnePlus 11 aussehen So soll das neue Kamera-Design des OnePlus 11 aussehen
Bild: @ONLEAKS x GADGETGANG.COM
Was muss ein Smart­phone-Hersteller leisten, um sich mit seinem neuen Modell von den vielen gleich ausse­henden Konkur­renten abzu­heben? Das Kamera-Design möglichst so gestalten, dass man das Smart­phone von den anderen unter­scheiden kann. Denn vorne haben sich die schmale Display­rand-Optik und das mittig plat­zierte Front­kamera-Loch bewährt. Seit einiger Zeit geht hier nicht mehr viel, außer viel­leicht einer dyna­mischen Insel wie beim iPhone 14 Pro. Die hat ein paar Features, über deren Mehr­wert man sich streiten kann, fällt aber zumin­dest aus dem Raster der Gleich­heit.

Dem neuen Bild­mate­rial zufolge soll das OnePlus 11 statt eines quadra­tischen wie bei den Vorgän­gern der 10er-Serie ein kreis­rundes Kamera-Design auf der Rück­seite bekommen. Das auf den Bildern gezeigte Setup hat Ähnlich­keit mit dem des Huawei Mate 50 Pro, beim OnePlus 11 ist der Kreis aber seit­lich in Rich­tung Gehäu­serahmen gesetzt und geht Design-spie­lerisch wie bei der 10er-Serie in diesen über. Wieder soll die Kamera in Koope­ration mit dem schwe­dischen Hersteller Hassel­blad umge­setzt werden. Die Wahl­farben des OnePlus 11 sollen "Forest Emerald" und "Volcanic Black" heißen.

OnePlus 11: Das soll drin­ste­cken

Zum Stand jetzt wird davon ausge­gangen, dass das OnePlus 11 ein 6,7 Zoll großes AMOLED mit 120 Hz besitzen wird sowie den neuesten High-End-Chip Snap­dragon 8 Gen 2 von Qual­comm, den der Hersteller erst kürz­lich auf dem Snap­dragon-Summit auf Hawaii vorstellte.

Erwartet wird zudem ein 5000 mAh großer Akku mit 100W-Schnell­lade­funk­tion. Damit ließe sich der Strom­spei­cher zwar schneller als der des OnePlus 10 Pro (80W) aufladen, aber lang­samer als der des OnePlus 10T (150W).

Die neue Kreis­rund-Kamera soll drei Sensoren beher­bergen, von denen eine mit 50 Mega­pixel, eine mit 48 Mega­pixel und eine mit 32 Mega­pixel auflösen soll. Vergrö­ßerungen sollen bis zu 20-fach möglich sein.

In einem Ratgeber geben wir Ihnen Tipps, wie Sie das für Sie rich­tige Smart­phone-Modell finden.

Mehr zum Thema Gerücht