Design

Kein T-Modell 2021: So könnte das OnePlus 10 Pro aussehen

Mögli­cher­weise verzichtet OnePlus in diesem Jahr auf seine T-Serie. Die nächsten Modelle sind dann aller Voraus­sicht nach OnePlus 10 und OnePlus 10 Pro. Eine Design­studie zeigt letz­teres in voller Pracht.

OnePlus setzt derzeit verstärkt auf die Mittel­klasse. In kürzester Zeit wurde die Nord-Serie um zwei Modelle erwei­tert. Ende Juni wurde das Nord CE 5G gelauncht, seit wenigen Tagen ist mit dem Nord 2 5G der Nach­folger des aller­ersten Mittel­kläss­lers des Herstel­lers verfügbar.

Die Ober­klasse erscheint in der Regel im Früh­jahr, im Herbst sind die T-Modelle an der Reihe. Hier hatte OnePlus im vergan­genen Jahr bereits auf ein T-Modell verzichtet und ausschließ­lich auf das OnePlus 8T gesetzt. OnePlus nannte als Grund für das fehlende T-Pro-Modell, das OnePlus 8 Pro aus dem glei­chen Jahr sei noch kompe­titiv genug gewesen. So könnte das OnePlus 10 Pro aussehen So könnte das OnePlus 10 Pro aussehen
Bild: Concept Creator/Letsgodigital
Ende März wurde die neue Ober­klasse aus OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro vorge­stellt, unab­hängig von der neuen Mittel­klasse-Liebe des chine­sischen Herstel­lers stünde norma­ler­weise im Oktober wieder das T-Modell der aktu­ellen Flagg­schiff-Serie an.

Einem Tweet des Bran­chen­ins­ders Max Jambor zufolge soll es in diesem Jahr kein T-Modell geben, womit OnePlus in diesem Jahr den Zyklus durch­bre­chen würde. An die Stelle der als Nächstes erwar­teten Geräte tritt dann die 10er-Serie. Das nieder­län­dische Online-Portal Lets­godi­gital hat nun Bilder in Zusam­men­arbeit mit dem Grafi­desi­gner Jermaine Smit/ConceptCreator veröf­fent­licht, die zeigen, wie das OnePlus 10 Pro aussehen könnte.

OnePlus 10 Pro: So könnte es aussehen

OnePlus hatte im Zuge der 9er-Serie eine neue Part­ner­schaft mit dem schwe­dischen Kame­raspe­zia­listen Hassel­blad kommu­niziert. OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro sollen bislang auf Soft­ware-Ebene von dessen Kompe­tenzen profi­tieren. Künftig sollen aber auch Umset­zungen auf Hard­ware-Ebene erfolgen. Es ist also davon auszu­gehen, dass auch Modelle wie da OnePlus 10 Pro wieder eine "Hassel­blad-Kamera" an Bord haben werden.

OnePlus soll an einer Möglich­keit arbeiten, durch das Zusam­men­spiel von Weit­winkel und Ultra­weit­winkel ein breites Panora­mabild aufnehmen zu können ohne die Kamera schwenken zu müssen. Weiterhin soll OnePlus an einem schnel­leren Auto­fokus arbeiten. Das OnePlus 10 Pro könnte auch über eine 108-Mega­pixel-Kamera mit einem 1 Zoll großen Sensor verfügen. Das OnePlus 10 Pro könnte eine Kamera unter dem Display haben Das OnePlus 10 Pro könnte eine Kamera unter dem Display haben
Bild: Concept Creator/Letsgodigital
Die Bilder, die Lets­godi­gital veröf­fent­licht, dienen nur der Veran­schau­lichung. Zum Stand jetzt sind nur Speku­lationen möglich. Denkbar ist also vieles, beispiels­weise dass sich OnePlus beim Modell "10 Pro" wieder für ein AMOLED mit 6,7 Zoll Diago­nale im Curved-Design und 120 Hz Bild­wie­der­hol­rate entscheidet. ZTE hatte mit dem Axon 20 5G das erste Smart­phone mit Kamera unter dem Display veröf­fent­licht. Andere Hersteller sollen künftig nach­ziehen, beispiels­weise Samsung mit einem seiner neuen Fold­ables, die Anfang August vorge­stellt werden sollen. Es ist also vorstellbar, das OnePlus eine solche Lösung für die Unter­brin­gung der Selfie­kamera im Display wählt. Ein Punch Hole würde dann über­flüssig werden.

Die anderen Spezi­fika­tionen des OnePlus bleiben eben­falls speku­lativ. Erwartet wird der neuesten Ober­klasse-Snap­dragon von Qual­comm, der Ende des Jahres vorge­stellt werden könnte. OnePlus setzt seit einiger Zeit auf schnelles Laden. Stan­dard sind beim OnePlus 9 Pro 65 W kabel­gebunden und 50 Watt kabel­loses. Entspre­chend dürfte sich auch der Akku des Nach­fol­gers zumin­dest mit den glei­chen Ausgangs­leis­tungen laden lassen.

Das OnePlus Nord 2 5G hatte bereits unser Test­labor verlassen. Wie sich die neue Mittel­klasse in der Praxis geschlagen hat, lesen Sie im ausführ­lichen Bericht.

Mehr zum Thema Gerücht