OnePlus-Flaggschiff

OnePlus 10 Pro: Erstes Android-Flaggschiff 2022 ist offiziell

OnePlus macht es im neuen Jahr anders und enthüllt sein Flagg­schiff schon rund zwei Monate früher. Das OnePlus 10 Pro ist voll­gepackt mit High-End.

OnePlus hat das Modell „10 Pro“ vorge­stellt. Das offi­zielle Gerät bestä­tigt nun das, was zuvor bereits durch zahl­reiche Leaks an die Öffent­lich­keit gedrungen ist. Mit der Neuvor­stel­lung ist der chine­sische Smart­phone-Hersteller früher dran als sonst. Die Vorgänger OnePlus 9 und OnePlus 9 Pro wurden erst im März vergan­genen Jahres enthüllt. Dass OnePlus 2022 nun eher mit dem neuen Modell an die Öffent­lich­keit tritt, mag mitunter daran liegen, dass es Ende 2021 vom OnePlus 9 kein T-Modell gegeben hat.

Nichts­des­totrotz ist die Neuvor­stel­lung erstmal nur für den chine­sischen Markt vorge­sehen. Es ist aber wahr­schein­lich, dass OnePlus das Flagg­schiff auch in Europa einführen wird, mögli­cher­weise aber erst zum regu­lären Zyklus im März oder April. Die 10er-Serie wird vermut­lich aus zwei Smart­phone-Modellen bestehen. Da OnePlus bislang aber nur das OnePlus 10 Pro gezeigt hat, ist davon auszu­gehen, dass in rund zwei Monaten auch das OnePlus 10 gelauncht wird.

Zwei Smart­phone-Modelle, zwei verschie­dene Chips?

OnePlus 10 Pro in zwei Farbvarianten OnePlus 10 Pro in zwei Farbvarianten
Bild: OnePlus

OnePlus 10 Pro

OnePlus könnte hier so verfahren, wie es auch beim Konzern-Kollegen Oppo gehand­habt werden soll. Das Flagg­schiff Oppo Find X4 Pro soll den neuesten Snap­dragon 8 Gen 1 erhalten, ein mögli­ches Find X4 soll mit einem MediaTek-Chip­satz ausge­stattet sein. OnePlus hatte bereits beim OnePlus Nord 2 mit einem MediaTek-Chip­satz expe­rimen­tiert und könnte dies auch in den neuen Flagg­schiffen weiter­führen - so wie mögli­cher­weise Oppo.

Das OnePlus 10 Pro wird wie zu erwarten aber den neuesten Snap­dragon von Qual­comm erhalten. Ähnlich­keit zum Find X4 Pro gibt es auch beim Laden des Akkus. Seit einiger Zeit gehen die Gerüchte herum, dass Oppo ein System mit 80 W schnellem Laden inte­griert. OnePlus könnte dies mit Einfüh­rung des OnePlus 10 Pro indi­rekt bestä­tigen, dann der 5000-mAh große Akku kann mit besagter Ausgangs­leis­tung schnell wieder befüllt werden. Eben­falls vom Akku des OnePlus 10 Pro unter­stützt werden Wire­less Char­ging mit 50 W und Reverse Char­ging, womit die Gehäu­serück­seite des Smart­phones als Strom­spender für kompa­tible Gadgets wie Buds fungiert.

Darüber hinaus verfügt das OnePlus 10 Pro über ein Display mit 120-Hz-Bild­wie­der­hol­rate, eine Triple­kamera mit 48 MP, 50 MP und 8 MP sowie eine 32-Mega­pixel-Front­kamera.

Kame­raplätt­chen wie beim Galaxy S21

Inter­essant ist das Design der Haupt­kamera, das stark an das der Galaxy-S21-Serie von Samsung erin­nert. Beim OnePlus 10 Pro geht das Modul nämlich eben­falls in den nahen Gehäu­serahmen über. Beim OnePlus 10 Pro wird gleich­zeitig der Mute-Swit­cher umschlossen, mit dem Signal­töne akti­viert oder deak­tiviert werden können. Wie nach der Einfüh­rung der OnePlus-9-Serie kommu­niziert wurde, war zu erwarten, dass auch der schwe­dische Kamera-Hersteller Hassel­blad wieder mit von der Partie ist und seine Kompe­tenzen einfließen lässt.

Unter­stüt­zung von VoLTE, VoWifi, Blue­tooth 5.2, NFC sowie Stereo­laut­spre­cher gehören zu den weiteren Ausstat­tungs­merk­malen. Ab Werk verfügt das OnePlus 10 Pro über OxygenOS 12, das auf Googles mobilem Betriebs­system Android 12 fußt.

Neben OnePlus werden noch weitere Smart­phone-Hersteller im Jahr 2022 neue Modelle veröf­fent­lichen. Um welche es sich dabei handeln könnte, lesen Sie in einer Über­sicht.

Mehr zum Thema Smartphone