Samsung-Software

Samsung will mit OneUI 6 nahtlose Updates ermöglichen

Bei der OneUI getauften Samsung-Benut­zer­ober­fläche für Android gibt es span­nende Features, naht­lose Updates zählen (noch) nicht dazu. Besse­rung gibt es ab OneUI 6.

Samsung hat zwar erst damit begonnen, OneUI 5 auszu­rollen, dennoch gibt es erste Infor­mationen über OneUI 6. Mit besagter Benut­zer­ober­fläche will der Hersteller endlich naht­lose Updates einführen. Dies bestä­tigte eine führende Mitar­bei­terin auf der vergan­genen Entwick­ler­kon­ferenz.

Derzeit ist Samsung einer der wenigen Hersteller, welche das Android-Feature bislang verschmähen. Nutzer können mit dem im Engli­schen „Seam­less Updates“ genannten Feature eine Aktua­lisie­rung fast voll­ständig während des laufenden Smart­phone-Betriebs voll­ziehen. Ledig­lich ein kurzer Neustart ist zum Abschluss erfor­der­lich.

Samsung tüftelt an naht­losen Android-Updates

Bald ohne Warteschleife: One-UI-Updates Bald ohne Warteschleife: One-UI-Updates
Bild: Adamya Sharma / Android Authority
Der Schöpfer der Galaxy-Mobil­geräte leistet größ­ten­teils gute Arbeit in puncto Soft­ware-Aktua­lisie­rungen. Sicher­heits­patches, die häufig noch vor Google ausge­rollt werden und ein Update-Support von bis zu fünf Jahren, stimmen positiv. Vor einem wich­tigen Feature hat sich Samsung bislang aber gedrückt: den naht­losen Updates. Diese führte Google bereits mit Android 7.0 Nougat im August 2016 ein. Seitdem haben das Feature viele Hersteller in ihren Betriebs­system-Itera­tionen über­nommen. Vergan­genen Monat verlaut­barte Google schließ­lich, die „Seam­less Updates“ verpflich­tend zu machen.

Dass Samsung jetzt doch auf dieses Feature setzt, wie Android Autho­rity berichtet, könnte also auch unfrei­willig sein. Hyesoon (Sally) Jeong, Vize­prä­sidentin von Samsung Elec­tro­nics und Verant­wort­liche der One-UI-Entwick­lung, gab in einem Inter­view die Arbeiten an den unter­bre­chungs­freien Aktua­lisie­rungen bekannt. Mit OneUI 6.0 sollen diese im nächsten Jahr Einzug halten. Ferner verriet Jeong, dass Samsung an seiner grund­legenden Benut­zer­ober­fläche fest­halten möchte: „Ich denke, OneUI wird mindes­tens so lange bleiben wie ich.“

Wie funk­tio­nieren die naht­losen Updates?

Um von der Funk­tion Gebrauch machen zu können, benö­tigt das Android-Betriebs­system zwei Parti­tionen (A und B). Eine davon führt weiterhin das Betriebs­system aus, während das Update im Hinter­grund auf die zweite Parti­tion instal­liert wird. Ist die Instal­lation beendet, muss das Smart­phone ledig­lich neuge­startet werden. Während­dessen wird die Parti­tion mit der neuen Soft­ware aktiv geschaltet.

Die Prozedur dauert nicht länger als ein regu­lärer Neustart. Bei Samsung müssen Sie abwarten, bis der Instal­lati­ons­pro­zess abge­schlossen ist. In dieser Zeit ist das Handy nicht benutzbar. Je nach Update-Größe können bis zu 20 Minuten vergehen.

Momentan gibt es für spar­same Samsung-Fans das Galaxy A04s günstig bei Aldi.

Mehr zum Thema Oberfläche (GUI)