Sportrechte

Olympische Spiele 2026 bis 2032 bei ARD und ZDF

ARD, ZDF und Disco­very haben die TV-Über­tra­gungs­rechte für die Olym­pischen Sommer- und Winter­spiele 2026 bis 2032 erhalten.

Olympische Spiele weiterhin auch im Free-TV Olympische Spiele weiterhin auch im Free-TV
Image licensed by Ingram Image, Logos: ARD/ZDF, Montage: teltarif.de
ARD, ZDF und Disco­very werden die Olym­pischen Sommer- und Winter­spiele im Zeit­raum von 2026 bis 2032 im Fern­sehen über­tragen. Die European Broad­cas­ting Union (EBU), der auch die öffent­lich-recht­lichen Rund­funk­anstalten in Deutsch­land ange­hören, hatte sich gemeinsam mit Warner Bros. Disco­very um die Sende­rechte bemüht. Jetzt hat das Inter­natio­nale Olym­pische Committee (IOC) die Über­tra­gungs­rechte vergeben.

Die neue Verein­barung umfasst die XXV. Olym­pischen Winter­spiele 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo, die XXXIV. Olym­pischen Sommer­spiele in Los Angeles 2028, die XXVI. Olym­pischen Winter­spiele 2030 (Austra­gungsort noch offen) und die XXXV. Olym­pischen Sommer­spiele 2032 in Bris­bane. Dazu kommen die Über­tra­gungen von den Olym­pischen Jugend­spielen in diesem Zeit­raum.

ARD und ZDF bekommen für den deut­schen Markt die Free-to-Air-Rechte. Neben den regu­lären TV-Ange­boten können die Rund­funk­anstalten auch in ihren Digi­tal­ange­boten - inklu­sive Social Media - von den Sommer- und Winter­spielen berichten. Warner Bros. Disco­very hat die Pay-TV-Rechte erworben und wird diese für seine Strea­ming- und Digi­tal­ange­bote nutzen. Das Unter­nehmen betont, in Deutsch­land sei darüber hinaus - wie bei den vergan­genen Olym­pischen Spielen - die Bericht­erstat­tung im Free-TV-Sender Euro­sport 1 vorge­sehen.

Umfas­sende Bericht­erstat­tung im Free-TV

Olympische Spiele weiterhin auch im Free-TV Olympische Spiele weiterhin auch im Free-TV
Image licensed by Ingram Image, Logos: ARD/ZDF, Montage: teltarif.de
Wie ARD und ZDF erläu­tert haben, reicht die Zusam­men­arbeit der EBU mit dem IOC bis ins Jahr 1956 zurück. Jedes EBU-Mitglied werde mehr als 200 Stunden über die Olym­pischen Sommer­spiele im Free-TV berichten. Von den Olym­pischen Winter­spielen sind jeweils mehr als 100 Stunden Über­tra­gungen vorge­sehen. Warner Bros. Disco­very nutzt die Über­tra­gungs­rechte vor allem über seinen Strea­ming­dienst Disco­very+, der seit dem vergan­genen Jahr in Deutsch­land zur Verfü­gung steht. Die Über­tra­gungen dürften umfang­rei­cher als im öffent­lich-recht­lichen Fern­sehen ausfallen, zumal Warner Bros. Disco­very verspricht, "jeden Augen­blick" von den Wett­bewerben zu zeigen.

Neben der Über­tra­gung im linearen Fern­sehen planen ARD und ZDF auch eine umfas­sende Bericht­erstat­tung von den Olym­pischen Sommer- und Winter­spiele über alle digi­talen Ausspiel­wege sowie im Radio. Disco­very+ stellt Über­tra­gungen von Live-Events eben­falls nach­träg­lich zur zeit­unab­hän­gigen Wieder­gabe auf Abruf bereit.

Bislang nutzte Disco­very auch den Euro­sport Player als Strea­ming-Platt­form. Dieses Angebot wurde nach einer längeren Über­gangs­zeit jetzt einge­stellt. Auch Bestands­kunden können den Dienst nicht mehr nutzen und werden auf Disco­very+ verwiesen. Auf Joyn ist vom einst umfang­rei­chen Sport-Angebot von Disco­very nur das Programm Euro­sport 1 übrig­geblieben.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, wo Sport­fans DAZN-Abon­nements noch zum alten Preis bekommen.

Mehr zum Thema Sportrechte