Mobiles Büro

Office-Apps für iPhone und Android in der Übersicht

Gute Kompatibilität und Bearbeitungsmöglichkeiten meist nicht gratis
AAA
Teilen

Was ist bei der Auswahl des passenden Office-Pakets zu beachten? Öffnen Sie mit dem Produkt Ihrer Wahl unbedingt mehrere selbst erstellte Office-Dokumente und achten Sie darauf, wie sich das Smartphone-Office verhält. Wurden komplizierte Formatierungen und Layouts mit Bildern (in Word) beibehalten? Was passiert mit komplexen Formeln, Berechnungen und Skripten in Excel? Zeigt die Powerpoint-Präsentation noch die von Ihnen ausgewählte Schriftart? Nehemen Sie einmal in einer Kopie der Datei auf dem Mobilgerät Änderungen an Formeln und Skripten vor und speichern Sie das Dokument erneut ab. Wird es danach auf dem Desktop-PC noch korrekt mit allen Berechnungen geöffnet oder ist es total "zerschossen"?

Eine nach wie vor kostenlose Alternative ist Google Docs, das keine eigene App mehr hat, sondern Teil von Google Drive geworden ist. Der große Vorteil ist die Cloud-Anbindung, die es dem Anwender erlaubt, alle Dokumente im Online-Speicher von Google abzulegen. Auch andere Mobile-Office-Anbieter werden über kurz oder lang auf diesen Zug aufspringen müssen. Ein Entscheidungskriterium für oder gegen ein Office-Paket könnte also auch sein, ob es eine unkomplizierte Verknüpfung zu Cloud-Diensten wie Dropbox implementiert hat. Jota Text Editor mit Hackers KeyboardJota Text Editor mit Hackers Keyboard

Doch muss es immer ein komplettes Office-Paket sein, das den Tablet- oder Smartphone-Speicher vielleicht sinnlos belegt, wenn der Nutzer praktisch nur einfache Texte schreiben möchte? Recht gute Texteditoren sind der Jota Text Editor und der 920 Text Editor [Link entfernt] .

Essentiell für eine zeitsparende Benutzung ist hier allerdings ein sinnvolles Layout der Bildschirmtastatur, mit dem nicht alle Smartphones und Tablets glänzen können. Eine interessante Alternative ist das Hacker's Keyboard, das eine Bildschirmtastatur mit den im Office-Bereich wichtigen Tasten "Alt", "Ctrl", "Esc", "Fn" sowie mit Pfeiltasten bereitstellt.

Sonderfall: Softmaker Office mit fast 100-prozentiger Kompatibilität

Bei der Tabellenkalkulation scheitern viele GratisprogrammeBei der Tabellenkalkulation scheitern viele Gratisprogramme Wer wirklich viel mit komplexen Office-Dateien zu tun hat oder diese auf dem Mobilgerät nicht nur unfallfrei bearbeiten, sondern ganz neu erstellen möchte, wird wahrscheinlich mit keinem der oben genannten Pakete zu 100 Prozent glücklich werden. In der teltarif.de-Redaktion haben wir zwar nicht alle Office-Pakete über einen längeren Zeitraum getestet, aber spätestens beim Öffnen, Bearbeiten und Abspeichern komplexer Excel-Tabellen erhielten wir in einem beträchtlichen Teil der Fälle eine nicht mehr brauchbare Datei.

Das einzige Office-Paket unter Android, das bis jetzt alle unsere Dokumente verlustfrei bearbeiten konnte ist Softmaker Office Mobile. Seit unserem ersten Test gab es wieder einige Verbesserungen: Die neueste Version unterstützt neben Dropbox und Evernote auch Google Drive, das ganze Paket ist aber zum Preis von 28 Euro kein Schnäppchen.

Softmaker bietet die drei Programm-Elemente TextMaker, PlanMaker und Presentations auch separat zum Preis von jeweils 9,98 Euro an. Doch auch hier sind unsere Erfahrungen nicht das alleinige Maß der Dinge: Probieren Sie ruhig ausführlich die Testversion aus, bevor Sie das Programm erwerben.

Auf der letzten Seite stellen wir die wichtigsten Office-Apps fürs iPhone vor und beschäftigen uns mit den neuen Initiativen von Microsoft, das bekannte Office-Paket endlich auf alle mobilen Plattformen zu bringen.

erste Seite 1 2 3 letzte Seite
Teilen

Mehr zum Thema Smartphone-Software

Weitere Artikel aus dem Special "Mobile Kommunikation"