Discounter-Marke

Österreich: Mobilfunker Yesss! spendiert mehr Datenvolumen

Trotz Fusionen ist der öster­reichi­sche Markt weiter lebendig. Die A1-Telekom erhöht bei ihrer Discounter-Marke "Yesss!" die inklu­dierten Daten­mengen, die auch in den Folge­monat mitge­nommen werden können.
AAA
Teilen (1)

Yesss! Der ehema­lige Discounter im Netz von Orange funkt seit längerem im Netz A1 der Austria Telekom. Seit heute spen­diert A1 in den aktu­ellen yesss!-Smart­phone-Tarifen mehr Daten und mehr Daten­mitnahme zum selben Preis: Der Tarif "Complete L" beinhaltet nun 10 GB statt wie bisher 8 GB im Monat, und es können bis zu 20 GB Daten in den Folge­monat mitge­nommen werden. Die Vari­ante "Complete XL" verfügt über 20 GB statt wie bisher 15 GB, bis zu 40 GB können mitge­nommen werden.

Auch der Tarif "Austria" wird aufge­wertet und bietet nun 7 GB (statt vorher 4 GB) mit einer Daten­mitnahme in den Folge­monat von 14 GB. Wer Lust hat, ein ganzes Jahr im Voraus zu bezahlen, kann Complete L als "Jahres­tarif" buchen, zum Preis von 10 Monaten (gültig für 12 Monate).

Öster­reich - Deutsch­land: Die Unter­schiede

Der Discounter Yesss! packt mehr Datenvolumen zum gleichen Preis in seine Pakete
Der Discounter Yesss! packt mehr Datenvolumen zum gleichen Preis in seine Pakete
Die Mitnahme von rest­lichem Daten­volumen gab es in Deutsch­land früher bei E-Plus (vor der Fusion mit o2) und heute noch verein­zelt bei Voda­fone. Wenn man öster­reichi­sche Tarif­listen liest, findet man Preise "um x Euro". Das darf ein deut­scher Leser nicht miss­verstehen: In Öster­reich bedeutet "um 5 Cent" ein Preis von exakt 5 Cent und nicht "unge­fähr 5 Cent", wie man in Deutsch­land denken würde.

Wer ist "Yesss!" ?

Yesss! ist ein Discounter-Angebot in Öster­reich, dessen wesent­liche Merk­male keine vertrag­liche Bindung und damit keine Mindest­lauf­zeiten sind, es gibt keine versteckten Kosten, die Rufnummer kann kostenlos ("gratis") mitge­nommen werden.

Die Rufnum­mern­mitnahme in Öster­reich über die NÜV (= Nummern­über­tragungs­infor­mation) ist denkbar einfach: Wie bei der Auto­versi­cherung, lässt man sich vom abge­benden Anbieter einen Code aushän­digen und nennt ihn dem neuen Anbieter, wohin man wech­seln möchte. Der Code beinhaltet alle für eine Portie­rung notwen­digen Infor­mationen und binnen eines Tages ist die Nummer umge­zogen.

Die Marke Yesss! star­tete als "preis­bestim­mende Marke" im Netz von "One/Orange" in Öster­reich und wurde seiner­zeit über die Hofer Märkte (= Aldi in Öster­reich) verkauft. Seitdem versorgt Yesss! seine Kunden mit güns­tigen Mobil­funk­diensten.

Im Zuge der Fusion von Orange mit "Drei (Hutchison)" musste Yesss! den Inhaber wech­seln. Seit Januar 2013 ist yesss! eine Marke der A1 Telekom Austria AG. Die Star­terpa­kete gibt es online oder in Verbrau­cher­märkten wie Billa, Merkur oder bei der Post.

Touristen, die sich in Öster­reich eine solche Karte kaufen möchten, können dies tun, wenn sie ihre Karte unter Vorlage eines Ausweises regis­trieren lassen. Benö­tigt werden Rufnummer und PUK der SIM-Karte. Die genauen Details können auf der jewei­ligen Home­page oder im Geschäft erfragt werden.

Hofer jetzt bei der Magenta Telekom

Seit der Fusion von Orange und Drei wech­selten die Hofer-Märkte den Mobil­funk-Anbieter. Dort wird jetzt "HoT" verkauft, welches im Netz von Magenta Mobil (T-Mobile.at/Deut­sche Telekom Austria) funkt. In Deutsch­land ist Aldi trotz zeit­weiser Widrig­keiten bei der Netz­fusion von E-Plus und o2 dem Nach­folger treu geblieben und bietet seine SIM-Karten weiter im Netz von Telefónica/o2 an.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Orange