Störung

Hessen: VDSL-Ausbau stört offenbar das Telefonnetz

Massive Telefonnetz-Störungen im Odenwaldkreis
Von Thorsten Neuhetzki mit Material von dpa

Im Odenwaldkreis wird schnelles Internet bereitgestellt; das könnte zu Störungen geführt haben. Im Odenwaldkreis wird schnelles Internet bereitgestellt; das könnte zu Störungen geführt haben.
Quelle: odenwald-breitband.de
Als erster Landkreis hat im Sommer der Odenwaldkreis den Aufbau eines Glasfasernetzes selbst in die Hand genommen und lässt seine Kommunen im ersten Schritt mit VDSL und später auch mit FTTH/FTTB ausstatten. 50 MBit/s für alle Haushalte lautet das Ziel im ersten Schritt. Doch dieser Ausbau sorgt nun offenbar für einige Probleme im bestehenden Netz der Telekom, wie verschiedene Medien und auch der Landkreis selber übereinstimmend berichten. Denn im Odenwaldkreis häufen sich die Beschwerden über massive Störungen des Telefonnetzes.

Im Odenwaldkreis wird schnelles Internet bereitgestellt; das könnte zu Störungen geführt haben. Im Odenwaldkreis wird schnelles Internet bereitgestellt; das könnte zu Störungen geführt haben.
Quelle: odenwald-breitband.de
Etliche Bürger beklagten in mindestens fünf Ortsteilen mitunter seit Wochen währende Probleme bis hin zu Ausfällen, sagte ein Kreissprecher. Zwischen 200 und 300 Anschlüsse seien in etwa betroffen, berichteten der Kreis- und ein Telekomsprecher übereinstimmend. Bisweilen sind laut Kreis auch Internetverbindungen und Mobilfunknetze beeinträchtigt.

Der Landkreis kritisierte, die Telekom habe mehrfache Versprechungen, die Defekte zu beheben, nicht eingehalten. Nach Gesprächen mit dem Versorgungsunternehmen sollten bis zum kommenden Freitagmittag alle bisher bekannten Störungen behoben sein. Besonders betroffen waren bislang Ortsteile von Höchst und Beerfelden. Ein Telekomsprecher sagte: "Wir haben mittlerweile ein ziemlich genaues Bild der Lage."

Telekom und Fremdfirma arbeiten zusammen an der Behebung

Bei der Untersuchung habe die Telekom festgestellt, dass seit dem 28. November dreimal so viele Störungen aufgetreten seien wie sonst. Die Leitungsschäden gingen zum Teil auf einen Branchenkonkurrenten zurück, so die Telekom. In die beschädigten Verbindungen sei Wasser eingedrungen und habe Störungen verursacht. Der Kreis teilte mit, die betagten Leitungen des Telefonnetzes im Odenwald seien laut Experten gegen das Eindringen von Wasser nicht hinreichend isoliert. Durch den vielen Regen im Dezember sind - das zeigen auch Bilder im Internet- Baugruben mit Leitungen unter Wasser.

Die Telekom habe in einem Gespräch mit dem Landrat Vermutungen zurückgewiesen, wonach sich das Unternehmen nicht ausreichend um den Odenwaldkreis kümmere, hieß es. Denn der Ausbau des Glasfasernetzes erfolgt nicht durch die Deutsche Telekom, sondern ein vom Landkreis beauftragtes Unternehmen. Nach einem Bericht des Odenwälder Echo haben sich diese Firma und die Telekom nun zusammengetan, um die Reparaturen möglichst noch vor Weihnachten zu erledigen. Die Regie liege bei der Telekom, die Ausbaufirma stelle aber die Monteure.

Weitere bedeutende Netzausfälle