VoIP

o2 startet mit WLAN-Calling per Smartphone-App

o2 bietet seine Message+Call App ab sofort für Android an. Die iPhone-Version soll in Kürze folgen. In unserer Meldung lesen Sie, wie Sie über diese App günstiger telefonieren können und welche Einschränkungen Sie bei der Nutzung des Angebots beachten sollten.
AAA
Teilen (2)

WLAN-Calling bei o2WLAN-Calling bei o2 o2 bietet ab sofort auch Handy-Gespräche über WLAN an. Dafür wird aber nicht das beispielsweise von amerikanischen Mobilfunk-Netzbetreibern bekannte WiFi-Calling-Protokoll verwendet, das bei vielen aktuellen Smartphones Bestandteil des Betriebssystems ist. Stattdessen hat die Münchner Telefónica-Marke mit der o2 Message+Call App eine eigene Anwendung veröffentlicht.

Die o2 Message+Call App steht ab sofort - zunächst im Rahmen einer Beta-Phase - für Android-Smartphones zur Verfügung, auf denen mindestens die Version 4.0 des von Google initiierten Betriebssystems installiert ist. Der Download wird kostenlos im Google Play Store angeboten [Link entfernt] . Auch für iOS soll die Anwendung in Kürze veröffentlicht werden, während o2 bislang nichts zu einer möglichen Einführung für Windows Phone gesagt hat.

Kompatibel mit Joyn

Wie der Name der App bereits verrät, geht der Funktionsumfang über die reine Telefonie hinaus. So haben Interessenten auch die Möglichkeit, mit o2 Message+Call zu chatten. Auch die Videotelefonie wird angeboten und die Nutzer können Dateien mit einem Umfang von bis zu 20 MB austauschen. Dazu verwendet o2 den RCS-Standard, auf dem auch der von Telekom und Vodafone eingeführte Smartphone-Messenger Joyn basiert. So lassen sich die Dienste auch für die Kommunikation mit Telekom- und Vodafone-Kunden nutzen, die Joyn ebenfalls installiert haben.

Für die Nutzung der Messaging-Dienste über GPRS, UMTS und LTE werden die übertragenen Daten wie jede andere Online-Anwendung berechnet. Allerdings gibt es seitens o2 noch einige Einschränkungen. So lässt sich Message+Call derzeit nicht von Kunden nutzen, die eine MultiCard und somit mehrere SIM-Karten für ihren Mobilfunk-Anschluss einsetzen. Auch für Nutzer von Prepaidkarten ist der Dienst noch nicht verfügbar. Zwar kündigt o2 an, dass die App in Zukunft auch in Verbindung mit MultiCards oder Prepaidkarten funktionieren soll. Einen Zeitrahmen nennt der Telekommunikationsdienstleister aber noch nicht.

So funktioniert die WLAN-Telefonie bei o2

Die Telefonie über eine WLAN-Internet-Verbindung wird wie ein normales Handy-Gespräch abgerechnet. Vorteil: Die Kunden sind auch dann unter ihrer Handynummer erreichbar, wenn sie sich in einem Raum mit schlechter Mobilfunkversorgung aufhalten. Im Ausland sparen Kunden mit WLAN-Calling die ansonsten üblichen Roamingkosten. Stattdessen werden die Gespräche zu den gleichen Konditionen wie innerhalb Deutschlands abgerechnet.

Allerdings sind einige Besonderheiten zu beachten, wenn die Nutzer über WLAN nicht nur abgehende Gespräche führen, sondern auch erreichbar sein wollen. Um die Internet-Telefonie für eingehende Telefonate zu verwenden, müssen Rufumleitungen manuell eingerichtet werden und die Mailbox funktioniert für die Dauer der Erreichbarkeit über WLAN nicht. Details beschreibt o2 in einem Support-Dokument zur Message+Call App. Wirklich praktikabel ist die Nutzung des Dienstes für die Erreichbarkeit demnach anders als der reguläre WiFi-Calling-Standard nicht, zumal auch die Möglichkeit fehlt, Anrufe nahtlos vom WLAN ins Mobilfunknetz zu übergeben und umgekehrt.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)