VoIP

WiFi-Calling per App bei o2 im Test

Seit der vergangenen Woche bietet o2 auch Telefonate per WLAN an. Wir berichten darüber, wie gut das im Test auf dem HTC One M9 funktioniert hat und welche weiteren Features o2 Message+Call mit sich bringt.
AAA
Teilen (13)

Wir haben zuerst abgehende Gespräche getestet. Diese ließen sich genauso wie im Mobilfunknetz führen, wobei die Sprachqualität über WLAN bei unserem Test schlechter als über GSM war. An der Internet-Verbindung kann das zweieinhalb Meter neben dem WLAN-Zugangspunkt kaum gelegen haben, zumal die Anbindung über einen VDSL-25-Anschluss erfolgte, der mehr als ausreichend für VoIP-Verbindungen sein sollte.

Telefonmenü der neuen o2-AppTelefonmenü der neuen o2-App Dabei gilt es zu bedenken, dass sich o2 Message+Call noch in der Beta-Phase befindet. Zudem ist der Netzbetreiber an den Erfahrungen seiner Kunden interessiert. Im Test wurde nach jedem Gespräch eine Beurteilung der Übertragungsqualität abgefragt (wobei die Beantwortung natürlich optional ist und sich die Kunden auch dagegen aussprechen können, weiterhin den Hinweis zur Beurteilung der Sprachqualität zu erhalten).

Gesprächsabbruch bei Verlassen des WLAN-Empfangsbereichs

Wir haben während eines Telefonats den mit WLAN versorgten Bereich verlassen. Dabei brach die Sprachverbindung ohne Vorwarnung ab. Die Übertragungsqualität war bis zum Verbindungsabbruch unverändert. Es traten demnach keine Aussetzer oder ähnliches auf, als wir uns langsam zum Rand der WLAN-Abdeckung bewegt haben. Die Rufnummernübermittlung klappte in beide Richtungen und für den Gesprächspartner war das Telefonat nicht von einer herkömmlichen Mobilfunkverbindung zu unterscheiden.

Testweise haben wir auch den Anrufempfang per WLAN bzw. VoIP aktiviert. Das funktionierte problemlos und auch die Rufaufbauzeiten waren mit denen einer herkömmlichen Mobilfunkverbindung vergleichbar. Allerdings ist die Lösung für eingehende Verbindungen über das Setzen einer Rufumleitung bei gleichzeitigem Verzicht auf die Voicemailbox nicht wirklich praktikabel.

Interessant ist das Feature an Orten ohne oder mit schlechtem Mobilfunkempfang oder im Ausland, wo per WLAN-Call die gleichen Tarife wie innerhalb Deutschlands gelten, so dass sich selbst in Übersee, wo keine EU-Regulierung greift, die Roamingkosten umgehen lassen, sofern man auf WLAN-Hotspots - beispielsweise im Hotel - zurückgreifen kann.

Joyn-Integration im Test

Features für die Chat-FunktionFeatures für die Chat-Funktion Die Chat-Funktion von Message+Call zeigt an, sobald neue Gesprächspartner auf diesem Kommunikationsweg verfügbar sind. Dieser Teil der App hat uns im Test nicht so gut gefallen, weil die Kontakteliste jeweils recht langsam geladen wurde. Immerhin: Der Dienst funktioniert und auch Gesprächspartner aus den Netzen von Telekom und Vodafone waren im Test erreichbar, wobei die Anzahl der Nutzer im Vergleich zu WhatsApp oder Hangouts eher überschaubar ist.

Ist eine Chat-Nachricht erfolgreich zum Konversationspartner übertragen worden, so wird das über einen Haken angezeigt. Wenn die Mitteilung gelesen wurde, so ändert sich die Darstellung des Hakens. Innerhalb eines Chats sieht man auch, wenn der Gesprächspartner gerade eine Nachricht eingibt. Auch Fotos und Videos lassen sich übertragen. Dazu können die Nutzer Sprachnachrichten, Musik und beliebige andere Dateien austauschen und Kontakte teilen. Nicht zuletzt steht ein Whiteboard als Dokument zur Verfügung, an dem beide Gesprächspartner gemeinsam arbeiten können.

Erstes Fazit zu o2 Message+Call

Die Chat-Funktion von o2 Message+Call funktioniert prinzipiell sehr gut, aber die Nutzerbasis ist auch in den Netzen, in denen der Dienst schon seit längerer Zeit zur Verfügung steht, noch recht klein. Abgehende WLAN-Telefonate klappen zuverlässig, während die Nutzung eingehender Anrufe per WLAN-Verbindung etwas umständlich gelöst ist. Hier bleibt zu hoffen, dass o2 in späteren Versionen der App noch nachbessert. Wünschenswert wäre beispielsweise eine nahtlose Übergabe der Anrufe zwischen WLAN und Mobilfunknetz.

erste Seite 1 2
Teilen (13)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)