Hotspot

Für Privatkunden: o2-WLAN-Hotspot-Flatrate für 2,99 Euro

Bezahldienst mPass um neue Funktionen aufgewertet
Von Hans-Georg Kluge

o2 bietet nun auch seinen Privatkunden eine WLAN-Hotspot-Flatrate an. o2 bietet nun auch seinen Privatkunden eine WLAN-Hotspot-Flatrate an.
Screenshot: teltarif.de
Bereits letzte Woche stellte o2 im Rahmen neuer Angebote für Geschäftskunden eine WLAN-Hot­spot-Flatrate vor. Diese war aber zunächst nur für Geschäftskunden gedacht. Nun hat die Pressestelle von o2 gegenüber teltarif.de bestätigt: Die WLAN-Flatrate ist auch für Privatkunden erhältlich. Dabei sind die Konditionen identisch: Realisiert wird das Produkt über den Anbieter thecloud.com. Nach der Buchung bei o2 müssen sich Kunden auch bei The Cloud registrieren. Für Privatkunden kostet die Wifi-Flatrate 2,99 Euro im Monat und ist über die üblichen Kanäle zu buchen. Die Hotspot-Flatrate ist zu allen bestehenden Tarifen zubuchbar, ausgenommen ist hier der o2-o-Tarif.

Konditionen: Flatrate für 3 000 Hotspots von The Cloud

o2 bietet nun auch seinen Privatkunden eine WLAN-Hotspot-Flatrate an. o2 bietet nun auch seinen Privatkunden eine WLAN-Hotspot-Flatrate an.
Screenshot: teltarif.de
The Cloud betreibt ein Netz von etwa 3 000 Hotspots, die über ganz Deutschland verteilt sind. Eine vollständige Liste von Orten findet sich in einem o2-Service-Dokument. Auf der Webseite von The Cloud können Interessenten die genauen Standorte auf einer Karte einsehen. Für Android-Smartphones und iPhones von Apple stehen Apps zum Download bereit. Diese helfen dabei, bei Verfügbarkeit eine Verbindung zu den Hotspots herzustellen. Die Apps können ihren Nutzer auch zum nächstgelegenen Hotspot führen. Für Garmin-Navigationsgeräte gibt es eine kostenlose Point-of-Interest-Liste.

mPass: Neue Bezahlmethode eingeführt

o2 hat heute außerdem Neuerungen für das Handy-Bezahlsystem mPass vorgestellt. Kunden können mit mPass nun drei unterschiedliche Bezahlverfahren nutzen. Einerseits erhalten Kunden eine virtuelle Mastercard, die bei allen Online-Shops verwendet werden kann, die Kreditkartenzahlungen akzeptieren. Online können Kunden auch wie gewohnt mit Handynummer und mTAN bezahlen.

Nach wie vor unterstützt mPass einen ins Smartphone eingebauten NFC-Chip nicht. Noch in diesem Jahr möchte o2 hier nachbessern - ein genauer Zeitpunkt ist aber noch nicht bekannt. Der Nachteil der NFC-Sticker, die bislang genutzt werden: Der integrierte NFC-Chip muss deaktiviert werden - wer NFC-Funktionen seines Handys nutzt, zum Beispiel zum Datenaustausch mit Android Beam oder das Handyticket von Touch&Travel, muss immer hin-und-her wechseln.

Die Android-App ist auf Smartphones mit Root-Zugriff nicht lauffähig. Diese Einschränkung soll aufgrund von Sicherheitserwägungen eingebaut sein. Tatsächlich könnten andere Apps mit Root-Rechten Daten während einer Zahlung abfangen.

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot