Kabel

o2: Festnetz und Internet jetzt auch per TV-Kabel

o2 bietet ab sofort auch Kabel­anschlüsse an, die in Zusam­men­arbeit mit Voda­fone reali­siert werden.

Jetzt auch Kabelanschlüsse von o2 Jetzt auch Kabelanschlüsse von o2
Foto: Telefónica
Ende Oktober hat o2 neue Fest­netz-Tarife einge­führt. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie über verschie­dene Tech­nolo­gien reali­siert werden. Dazu gehören, DSL, Glas­faser und das Mobil­funk­netz. Ab sofort kommt mit dem Breit­band­kabel­netz noch ein weiterer Distri­buti­onsweg dazu. Telefónica bietet damit nach eigenen Angaben die "größte Fest­netz-Abde­ckung in Deutsch­land".

Bereits im Früh­jahr hatte der Münchner Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern mit Voda­fone ein Zugangs­abkommen abge­schlossen. Dieses soll o2 lang­fristig den Zugriff auf die Kabel-Infra­struktur des Düssel­dorfer Mitbe­wer­bers sichern. Als Vorteil sieht Telefónica nicht nur die Möglich­keit, weitere Kunden mit seinen Fest­netz­anschlüssen zu errei­chen. Vielen Kunden könne das Unter­nehmen nun auch höhere Über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten für den Internet-Zugang anbieten. In vielen Fällen würden bereits bis zu 250 MBit/s im Down­stream zur Verfü­gung stehen.

Vermark­tung wird schritt­weise ausge­baut

Jetzt auch Kabelanschlüsse von o2 Jetzt auch Kabelanschlüsse von o2
Foto: Telefónica
Die Vermark­tung der o2-my-Home-Anschlüsse über das Breit­band­kabel­netz von Voda­fone startet ab sofort zunächst in ausge­wählten o2-Shops. Damit hat Telefónica das Ziel, die Vermark­tung der Kabel­anschlüsse noch im November aufzu­nehmen, gerade noch erreicht. Erst im ersten Quartal 2021 soll die Vermark­tung aber bundes­weit auf alle o2-Vertriebs­kanäle ausge­weitet werden.

Kunden, die sich für einen Fest­netz­anschluss von o2 inter­essieren, können über eine Verfüg­bar­keits­prü­fung ermit­teln, welche Tech­nolo­gien und Band­breiten am jewei­ligen Standort zur Verfü­gung stehen. Preis­lich macht es keinen Unter­schied, auf welchem Weg der Anschluss reali­siert wird.

Zusam­men­arbeit mit weiteren Netz­betrei­bern

Während o2 sein Mobil­funk­netz selbst betreibt, setzt das Unter­nehmen für Fest­netz-Ange­bote auf die Koope­ration mit anderen Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zernen. Neben Voda­fone arbeitet Telefónica unter anderem mit der Deut­schen Telekom zusammen. Über diese Koope­ration kann o2 DSL- und perspek­tivisch auch Glas­faser-Anschlüsse anbieten. Für Kabel­anschlüsse ist auch eine Koope­ration mit Tele Columbus geplant. Neben den über­regio­nalen Tele­fon­gesell­schaften gibt es auch regio­nale Koope­rati­ons­partner, etwa vitro­con­nect/EWE Tel und wilhelm.tel.

"Mit unseren o2-Fest­netz­pro­dukten auf Basis von Kabel erobern wir immer mehr deut­sche Fest­netz­haus­halte. Wir schlagen damit ein neues Kapitel in der deut­schen Tele­kom­muni­kati­ons­geschichte auf. Erst­mals kommt eine Kabel-Whole­sale-Part­ner­schaft erfolg­reich zum Tragen", so Telefónica-Privat­kun­den­vor­stand Wolf­gang Metze. "Jetzt können wir unsere Kunden auch über die leis­tungs­starke Kabelin­fra­struktur von Voda­fone mit High­speed-Internet zum besten Preis-Leis­tungs-Verhältnis versorgen."

Weitere Details zu den aktu­ellen Fest­netz-Tarifen von o2 haben wir in einer eigenen Meldung zusam­men­gefasst.

Mehr zum Thema Telefónica (o2)