Verlängerung

o2-Kunden klagen: Kaum noch attraktive Angebote

o2 bietet im Vergleich zu den Vorjahren nur noch wenig attraktive Vertragsverlängerungsangebote. Selbst bisherige Inklusivleistungen der Kunden könnten wegfallen.
AAA
Teilen (63)

o2 verschlechtert Angebote für Vertragsverlängerungo2 verschlechtert Angebote für Vertragsverlängerung Die Meinungen über die Telefónica-Marke o2 waren im vergangenen Jahr zwiegespalten. Einerseits beklagten viele Kunden Probleme bei der Netzqualität oder eine kaum noch erreichbare Hotline. Auf der anderen Seite nahmen nicht wenige Nutzer vermeintlich gute Vertragsverlängerungsangebote an. Allnet-Flatrates für unter 20 Euro, die dank "Datensnack" mehrere Hundert Gigabyte Highspeed-Datenvolumen pro Monat boten, waren keine Seltenheit.

Mittlerweile hat o2 seine regulären Tarife deutlich verbessert. So bietet der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber zu Monatspreisen zwischen 30 und 50 Euro Allnet-Flatrates mit 10 bis 25 GB ungedrosseltem Datenvolumen pro Monat an - inklusive der o2-Free-Option. So können die Nutzer nach Verbrauch des Highspeed-Volumens über UMTS mit maximal 1 MBit/s weitersurfen.

Aus für attraktive Datensnacks

Im Gegenzug zur Einführung verbesserter regulärer Verträge wurden allerdings die aus der Vergangenheit bekannten, von den Kunden als günstig empfundenen, besonders attraktiven Angebote für die Vertragsverlängerung eingestellt. So hat das Unternehmen - wie berichtet - die Möglichkeit zur vorzeitigen Vertragsverlängerung für ungekündigte Kunden eingestellt. Zudem stehen selbst Konditionen, die die Nutzer bislang zur Verfügung hatten, zur Disposition. So sind die Datensnacks bei zahlreichen Kunden offenbar zeitlich befristet und werden von o2 auch auf Nachfrage nicht verlängert.

Die zeitliche Befristung eines solchen zusätzlichen Datenpakets, das abseits von Vertragsverlängerungen teilweise auch im Rahmen von Promotions gebucht werden konnte, geht aus der Mein-o2-App hervor. Auch im passwortgeschützten Kundenbereich auf der Webseite des Unternehmens können diese Daten eingesehen werden.

MultiCards sollen kostenpflichtig werden

o2-Kunden beklagen zudem, dass sie nach Angaben der Hotline des Netzbetreibers bei einer aktiven Vertragsverlängerung ihre bisher genutzten MultiCards verlieren würden. Alternativ bot o2 den Nutzern an, die Zusatzkarten für 4,99 Euro pro SIM weiter nutzen zu können. Diese Konditionen sind wenig attraktiv, wenn man bedenkt, dass in Geschäftskundenverträgen bis zu vier MultiCards - zusätzlich zur Hauptkarte - enthalten sind.

Wenignutzern hat die Telefónica-Marke indes beispielsweise eine Allnet-Flat mit 1 GB Datenvolumen für 9,99 Euro pro Monat angeboten. Zum gleichen Preis sind beim Discounter simplytel, der das Telefónica-Netz mitnutzt, gleich 2 GB Highspeed-Volumen pro Monat enthalten. winSIM-Kunden bekommen für monatlich 9,99 Euro sogar monatlich 5 GB ungedrosseltes Datenvolumen - allerdings nur für maximal zwölf Monate. In einer weiteren Meldung erfahren Sie mehr zu den winSIM-Aktionstarifen.

Teilen (63)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)