Abschaltung

o2: Letzte UMTS-Kunden bekommen Wechselangebot

Noch drei Prozent der o2-Kunden surfen ausschließ­lich per UMTS-Handy im Netz. Diesen Kunden macht o2 nun ein Wech­sel­angebot. Mitunter wird auch ein SIM-Karten-Tausch notwendig.

Wechselangebot für letzte UMTS-Kunden bei o2 Wechselangebot für letzte UMTS-Kunden bei o2
Bild: Telefonica / o2
o2 war der erste Netz­betreiber in Deutsch­land, der schon vor mehreren Jahren sein LTE-Netz auch für Discount-Marken geöffnet hatte. Doch eine heute veröf­fent­lichte Meldung von Telefónica offen­bart nun: Von den mehr als 44 Millionen Kunden von o2 nutzen über 97 Prozent mobile Daten mit einem 4G-fähigen Endgerät. Das bedeutet: Noch immer knapp 3 Prozent der Kunden könnte nicht mehr im mobilen Breit­band-Internet surfen, wenn ab dem Sommer UMTS abge­schaltet wird.

Das betrifft also immerhin rund 1,3 Millionen Kunden. Keine Angaben hat o2 dazu gemacht, ob es sich bei dieser Zahl um Kunden handelt, deren SIM-Karten regel­mäßig ins Netz einge­bucht sind und aktiv verwendet werden oder ob es sich um unge­nutzte "Schub­laden-Karten" handelt. Beson­ders häufig sind aber wohl die über 60-Jährigen noch mit reinen UMTS-Geräten unter­wegs. Immerhin macht o2 diesen Kunden nun ab heute erneut ein Wech­sel­angebot. Wechselangebot für letzte UMTS-Kunden bei o2 Wechselangebot für letzte UMTS-Kunden bei o2
Bild: Telefonica / o2

Teils sogar SIM-Karten-Tausch notwendig

Unter dem Titel "Mach’s gut 3G! Hallo 4G!" wendet sich o2 auch direkt an die verblie­benen UMTS-Kunden, um sie über die UMTS-Abschal­tung zu infor­mieren. Natür­lich dient das dazu, den Kunden möglichst neue LTE- oder 5G-Smart­phones zu verkaufen oder ihnen einen Wechsel in einen viel­leicht teureren Tarif schmack­haft zu machen. Laut o2 wird in einigen Fällen aber auch ein Tausch der SIM-Karte notwendig. Diesen führt o2 dann kostenlos durch.

Wer beispiels­weise das Samsung Galaxy A12 mit 3 GB Daten­volumen im o2 Free S für 19,99 Euro monat­lich bestellt, dem wird die einma­lige Anschluss­gebühr in Höhe von 39,99 Euro erlassen. Für das Gerät fallen einmalig 25 Euro zum Vertrag sowie 4,99 Euro Versand­kosten an. Auch das Xiaomi Redmi 9T soll es zum o2 Free S für 19,99 Euro Grund­gebühr geben.

Kunden, die gleich auf ein 5G-fähiges Gerät umsteigen möchten, bekommen mit dem Samsung Galaxy A32 5G oder Oppo Reno 4Z 5G und 6 GB High­speed-Daten­volumen im o2 Free S Boost) für 24,99 Euro im Monat ein Angebot. Auch für diese beiden Geräte fallen einmalig 25 Euro Anzah­lung sowie 4,99 Euro Versand­kosten an, die Anschluss­gebühr entfällt. Wer das Apple iPhone SE möchte, muss im o2 Free S mit 3 GB monat­lich 35,99 Euro bezahlen. Hier beträgt die Anzah­lung aber nur 1 Euro zuzüg­lich 4,99 Euro Versand­kosten. Wer lieber ein Klapp­handy möchte, erhält das Nokia 2720 Flip für 25 Euro Anzah­lung zum o2 Free S mit 3 GB zu 19,99 Euro pro Monat.

Kunden können aber auch in ihrem jetzigen Tarif bleiben, an den Vertrags­bedin­gungen sowie an der Rufnummer ändert sich nichts.

UMTS-Abschal­tung erst bis Jahres­ende

Gleich­zeitig gibt o2 bekannt, dass die UMTS-Abschal­tung im eigenen Netz nicht wie bei der Telekom und Voda­fone bereits im Sommer abge­schlossen ist, sondern erst im Sommer groß­flä­chig beginnt. Telefónica rechnet damit, dass UMTS dann bis zum Jahres­ende endgültig abge­schaltet sein wird.

Wer mit dem Telefónica-Netz an seinem Standort zufrieden ist, muss nicht zwin­gend direkt bei o2 bleiben. In unserem Tarif­ver­gleich zeigen wir die güns­tigsten Tarife im Telefónica-Netz.

Mehr zum Thema UMTS