Kooperation

o2 vereinbart Netz-Kooperation mit der Deutschen Telekom

Telekom bindet bis zu 2 000 Mobilfunk-Aggregationspunkte von o2 über Glasfaser an

o2 vereinbart neue Netz-Kooperation mit der Telekom o2 vereinbart neue Netz-Kooperation mit der Telekom
Foto: teltarif
Telefónica Germany wird in Zukunft Teile der Telekom-Netzinfrastruktur nutzen. Wie die beiden Unternehmen heute mitteilten, wurde dafür eine langfristige Vereinbarung unterzeichnet. Demnach bindet die Telekom in den kommenden Jahren bis zu 2 000 Mobilfunk-Aggregationspunkte von Telefónica über Glasfaser an. Das o2-Mobilfunknetz kann damit die Daten schneller und mit höherer Kapazität als bisher übertragen.

o2 vereinbart neue Netz-Kooperation mit der Telekom o2 vereinbart neue Netz-Kooperation mit der Telekom
Foto: teltarif
Setzte die Telekom schon bisher vor allem auf die Glasfaser-Anbindung ihrer Netztechnik, so griffen die Mitbewerber des Bonner Telekommunikationsunternehmens vor allem auf Richtfunk-Lösungen. Dabei kann es auch zu Stabilitätsproblemen bei extremen Wetterlagen wie starkem Regen, Schnellfall oder Gewitter kommen.

Kooperation startet im 2. Quartal 2012

Die Nutzung von Mietleitungen der Telekom ermöglicht Telefónica Germany ab dem zweiten Quartal 2012, erste Mobilfunkstandorte über Glasfaser an ihr Kernnetz anzubinden. Zusätzlich kann das Unternehmen in den nächsten Jahren an UMTS- und LTE-Standorten die Übertragungsraten für den mobilen Internet-Zugang der Kunden erhöhen. Zahlen zu aktuellen und künftigen Bandbreiten nannte das Unternehmen jedoch nicht.

"Die Vereinbarung mit der Telekom gibt uns die Möglichkeit kosteneffizient, schnell und flexibel im rasant wachsenden Markt für Mobilfunkdaten zu agieren", so René Schuster, CEO von Telefónica Germany, zur Kooperation mit der Telekom. "Damit bieten wir beste Qualität in einem der modernsten Mobilfunknetze Europas." Niek Jan van Damme, Telekom-Vorstand für das Deutschlandgeschäft, betont: "Um beim Breitbandausbau Synergien nutzen zu können, müssen die Netzbetreiber zusammenarbeiten. Die Telekom ist bereit dazu."

Verhandlungen ursprünglich auch mit Vodafone

Wie das Wall Street Journal berichtet, hatte Telefónica neben der Telekom auch mit Vodafone über eine Netzkooperation verhandelt. Letztendlich waren jedoch die Verhandlungen mit dem Bonner Unternehmen erfolgreich. Welche Kosten der Telefónica für die Mitnutzung der Telekom-Infrastruktur entstehen, wurde nicht mitgeteilt.

Schrittweise werden nun die Daten der UMTS- und LTE-Stationen an bundesweit verteilten Aggregationspunkten in die Netzinfrastruktur der Telekom übergeben und von dieser in das o2-Kernnetz transportiert. Neu ist die Zusammenarbeit zwischen Telekom und o2 nicht. Schon im Sommer 1999 schlossen die beiden Firmen eine Kooperation, die es o2-Kunden ermöglichte, außerhalb des Versorgungsgebiets des eigenen Mobilfunknetzes im Telekom-Netz zu telefonieren. Nachdem Telefónica das eigene Netz nahezu flächendeckend ausgebaut hat, wurde das National Roaming immer weiter eingeschränkt und schließlich ganz aufgegeben.

Weitere Artikel zur aktuellen Situation bei o2