4G

o2 versorgt weitere Touristen-Regionen mit LTE

Rund 600 neue LTE-Stationen hat o2 im vergan­genen Monat in Betrieb genommen, um "weiße Flecken" zu schließen. In Städten wurde das Netz weiter verdichtet.
AAA
Teilen (17)

Telefónica will in diesem Jahr insge­samt rund 10 000 LTE-Sender neu in Betrieb nehmen, um den Rück­stand beim Breit­band­ausbau gegen­über Voda­fone und vor allem der Deut­schen Telekom aufzu­holen. Nun gab der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber bekannt, im Juli mehr als 600 neue LTE-Stationen aufge­schaltet zu haben. Dabei wurden dieses Mal vor allem auch zahl­reiche Touristen-Regionen mit dem mobilen Breit­band-Netz abge­deckt. In Städten, in denen 4G bereits verfügbar war, ist das Netz weiter verdichtet worden, um zusätz­liche Kapa­zitäten zu schaffen.

"Bei unserer LTE-Ausbau­offen­sive steht der Kunden­nutzen an erster Stelle. Wir bauen Monat für Monat dort weiter aus, wo unsere Kunden leben, arbeiten und sich bewegen", sagt Caye­tano Carbajo Martín, Chief Tech­nology Officer (CTO) bei Telefónica Deutsch­land. "Als Kunden­cham­pion werden wir das Netz­erlebnis unserer Kunden auch in Zukunft konti­nuier­lich weiter verbes­sern."

Hier hat o2 das Netz ausge­baut

o2 intensiviert LTE-Ausbauo2 intensiviert LTE-Ausbau Im Juli erfolgte der LTE-Ausbau unter anderem in Naherho­lungs­gebieten und Urlaubs­orten. So hat o2 unter anderem am Timmen­dorfer Strand (Osthol­stein) und im Ostseebad Baabe (Vorpom­mern-Rügen) dank 4G-Ausbau für einen zeit­gemäßen mobilen Internet-Zugang gesorgt. Im Schwarz­wald (Schön­wald, Sankt Ulrich in Boll­schweil), im Wester­wald (Ober­haid), im Harz (Falken­stein) und im Erzge­birge (Mulda) steht nun eben­falls das mobile Breit­band-Netz zur Verfü­gung.

Zudem hat Telefónica neue LTE-Stationen in Groß Vollstedt (Natur­park Westensee) und Rethem/Aller (Touris­musre­gion Aller-Leine-Tal) aufge­schaltet. Dazu kommt - wie bereits berichtet - der Netz­ausbau in Zwiesel im Baye­rischen Wald. Aber auch der Betzen­berg in Kaisers­lautern, wo der Dritt­ligist 1. FC Kaisers­lautern im Fritz-Walter-Stadion seine Heim­spiele bestreitet, hat mehrere neue LTE-Stationen erhalten.

Mehr Perfor­mance in zahl­reichen Städten

Zu den Städten, in denen o2 sein 4G-Netz verdichtet hat, zählen Berlin, Bremen, Dort­mund, Duis­burg, Düssel­dorf, Essen, Frank­furt am Main, Gelsen­kirchen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mann­heim, München, Nürn­berg und Stutt­gart. Nicht zuletzt wurden weitere Versor­gungs­lücken entlang wich­tiger Verkehrs­wege geschlossen. So wurde in München die S-Bahn-Stamm­strecke vom Rosen­heimer Platz bis zum Haupt­bahnhof mit dem schnellen Daten­netz erschlossen.

Versor­gungs­lücken im LTE-Netz hat o2 unter anderem an der Auto­bahn A1 bei Burscheid (Rhei­nisch-Bergi­scher-Kreis), der A3 bei Schwarzach (Strau­bing-Bogen), der A5 bei Schall­stadt (Breisgau-Hoch­schwarz­wald), der A45 bei Drols­hagen (Kreis Olpe), der A92 bei Wallers­dorf (Dingol­fing-Landau), der A93 bei Main­burg (Kelheim) sowie verschie­denen Bundes­straßen geschlossen. Wie Telefónica bei unserem Netz­test 2019 abge­schlossen hat, lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)