4G

Telefónica baut Kapazitäten im LTE-Netz sukzessive aus

In Wiesbaden wurden knapp 90 MBit/s im LTE-Netz von Telefónica gemessen. Noch vor wenigen Wochen war das nicht möglich. Sukzessive können die Kunden wieder mit einer höheren Netzqualität rechnen.
AAA
Teilen (14)

Arbeiten am MobilfunknetzArbeiten am Mobilfunknetz Wie berichtet kommt es laut der Aussagen von betroffenen Kunden unter anderem im Umfeld des Stuttgarter Hauptbahnhofs derzeit zu massiven Engpässen bei der mobilen Internet-Nutzung im LTE-Netz von Telefónica. Datenübertragungsraten von maximal rund 100 kBit/s im Downstream erinnern an die Ergebnisse, die auch wir regelmäßig im Bereich des Berliner Hauptbahnhofs erzielen.

Nutzer des Telefon-Treff-Forums berichten von ähnlichen Erfahrungen auch am Hamburger Hauptbahnhof und in der Innenstadt von Aachen. Sobald man die Brennpunkte, an denen das Netz vermutlich von sehr vielen Kunden gleichzeitig genutzt wird, verlässt, werden die Ergebnisse deutlich besser. Diese Erfahrung haben wir in Berlin im Umfeld der teltarif.de-Redaktion gemacht, wo wir zum Teil mehr als 100 MBit/s im Downstream erreicht haben. Ein Telefon-Treff-Nutzer machte in Aachen ähnliche Erfahrungen.

Zunächst abgeschaltete UMTS-Sender zum Teil wieder in Betrieb

Es gibt aber auch weitere Anzeichen dafür, dass der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber die Performance-Probleme sukzessive behebt. So haben wir bereits darüber berichtet, dass in einigen Gegenden Süddeutschlands, in denen das UMTS-Netz im Zuge der Zusammenlegung der bislang getrennten Netze von E-Plus und o2 abgeschaltet wurde, die 3G-Versorgung mittlerweile wiederhergestellt wurde.

Für weitere Standorte gibt es ebenfalls Hinweise auf eine Wiederinbetriebnahme. Allerdings müssen sich zumindest einige Kunden darauf einstellen, dass es noch Wochen dauern kann, bis der mobile Internet-Zugang wieder in der aus früheren Zeiten gewohnten Qualität zur Verfügung steht.

LTE verstärkt auch wieder auf 1800 MHz

Auch hinsichtlich des LTE-Netzes von Telefónica gibt es positive Rückmeldungen von Nutzern. So kommt verstärkt neben dem Frequenzbereich um 800 MHz auch LTE 2600 zum Einsatz. Darüber hinaus werden in immer mehr Orten auch wieder 4G-Sender von Telefónica im 1800-MHz-Bereich gesichtet.

Wie sich der Netzausbau positiv auswirken kann, berichtet auf Telefon-Treff beispielsweise ein Kunde aus der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, wo es noch vor wenigen Wochen zu massiven Performance-Engpässen kam. Nun wurden rund 88,5 MBit/s im Downstream und 15,3 MBit/s im Upstream gemessen - Werte, die auch in den Mobilfunknetzen der Deutschen Telekom und von Vodafone keineswegs selbstverständlich sind. Einzig die Ansprechzeiten um 46 ms sind lediglich Durchschnitt.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Telefónica