Verpufft

o2: 150 GB Promo-Datenpaket wegen Fehler vorzeitig beendet

o2 wollte seinen Prepaid-Kunden etwas Gutes tun und schaltete pro Kunden 150 GB Daten für 4 Wochen frei, wohl um zu zeigen, wie leistungsfähig das Netz sein kann. Doch irgendwas ging schief.
AAA
Teilen (11)

Als Bonbon verschenkt o2 (Original) derzeit seinen Prepaid-Kunden ein 150-GB-Datenpaket. Es sollte automatisch angeboten werden, wenn man eine der aktuellen Tarifoptionen der ehemaligen o2-Loop und heutigen o2-Prepaid-Tarife bucht. Als Haltbarkeit dieser Pakete waren vier Wochen angedacht. Damit wollte o2 wohl seinen Kunden zeigen, wie leistungsfähig das eigene Netz geworden ist und gleichzeitig intern testen, wie das Netz mit extremer Belastung umgeht. 150 GB in 4 Wochen zu "verbraten" ist auch für ausgehungerte Video-Junkies eine Aufgabe.

Paket hielt nur wenige Tage

o2 wollte mit einem 150 GB-Gratis-Datenpaket die Leistungsfähigkeit seiner Systeme zeigen.o2 wollte mit einem 150 GB-Gratis-Datenpaket die Leistungsfähigkeit seiner Systeme zeigen. Doch bei einigen Kunden währte die Freude über das geschenkte Datenpaket wohl nur kurz. Auf Twitter und in sozialen Medien, insbesondere im o2-Hilfe-Forum mehren sich Berichte und Schilderungen, wonach dieses Datenpaket nach rund einer Woche oder wenigen Tagen wieder ausgeschaltet wurde. Auch bei teltarif.de meldeten sich betroffene o2-Kunden. Ein Nutzer spekuliert, ob das möglicherweise mit dem kalendarischen Monatswechsel zu tun haben könnte, der irgendeinen Zähler vorzeitig zurückgesetzt haben könnte.

o2-Forum: Technischer Fehler aufgetreten

Im offiziellen o2-Hilfe-Forum meldete sich bereits ein Moderator mit dem Hinweis, dass es sich um einen technischen Fehler handele und das Paket wieder eingeschaltet würde. Unklar ist derzeit noch, ob alle betroffenen Kunden automatisch "wieder eingeschaltet" werden oder ob eine Mitteilung im o2-Hilfe-Forum oder im Service-Chat erforderlich sein wird.

Kein gutes Gefühl

Nun sind Promotion Geschenke in erste Linie dazu da, dem Kunden "ein gutes Gefühl" zu geben. Wenn dabei etwas schief geht, ist das "gute Gefühl" schnell weg und schlägt ins Gegenteil um. Besonders ärgerlich ist die Situation für die Kunden, die ihren Festnetz-Internet-Anschluss bereits aufgegeben haben und sich nur auf eine Karte bei einem Anbieter verlassen möchten. Wir raten daher, möglichst immer eine Reservekarte - eines anderen Anbieters oder in einem anderen Netz - bereitzuhalten, um über eine Backup-Lösung zu verfügen.

Die o2-Pressestelle ist über das Problem bereits informiert. Details zur Lösung des Problems erfahren Sie in unserer nachfolgenden Meldung o2 schaltet 150-GB-Pakete wieder ein.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)