Gespräch

Bericht: Künftig deutlich bessere Sprachqualität bei o2

o2 testet derzeit in Norddeutschland den HD-Voice-Standard im GSM-Netz. Dadurch verbessert sich die Sprachqualität bei Telefonaten deutlich. Künftig sollen die Kunden auch in HiFi-Qualität telefonieren können.
AAA
Teilen (82)

Telefónica baut HD-Voice-Verfügbarkeit ausTelefónica baut HD-Voice-Verfügbarkeit aus Die Sprachqualität bei Telefon­gesprächen war bis vor einiger Zeit stark ein­ge­schränkt. Sowohl im Mobilfunk als auch im Festnetz haben viele Telefon­gesellschaften sukzessive den HD-Voice-Standard eingeführt, der zu einer deutlich höheren Übertragungs­qualität führen kann. Allerdings müssen beide Gesprächspartner ein geeignetes Endgerät nutzen, in einem Netz eingebucht sein, das HD Voice unterstützt und bei Netz übergreifenden Verbindungen müssen die Telefongesellschaften untereinander dafür sorgen, dass der bessere Sprachcodec zum Tragen kommt. Telekom und Vodafone bieten HD Voice mittlerweile im GSM-, UMTS- und LTE-Mobilfunknetz an. Bei Telefónica fehlt bislang aber ausgerechnet die Unterstützung im 2G-Netz - und genau dort werden auch heute noch viele Handygespräche vermittelt. Nicht jedes Handy und nicht jeder Tarif sind für Telefonate über LTE (VoLTE) geeignet. Zudem kommt es auch im Jahr 2018 immer noch vor, dass man ausschließlich GSM-Empfang hat oder das Handy während eines Gesprächs auf 2G umschaltet, weil UMTS oder LTE kurzzeitig - etwa während einer Auto- oder Bahnfahrt - nicht verfügbar war.

Tests in verschiedenen Regionen

Nun testet mit Telefónica auch der dritte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber HD Voice im GSM-Netz. So berichtet inside handy unter Berufung auf einen Unternehmenssprecher, Tests würden derzeit unter anderem in den Regionen um Bielefeld, Gütersloh und Braunschweig durchgeführt. Nach Abschluss der Testphase sei es geplant, noch in diesem Jahr den besseren Sprachcodec im GSM-Mobilfunknetz der Telefónica großflächig freizuschalten.

Kunden, die ein geeignetes Endgerät haben, profitieren von HD Voice automatisch. Eine gesonderte Freischaltung ist nicht erforderlich, zusätzliche Kosten fallen nicht an. Allerdings gibt es vor allem bei Verbindungen in andere Netze noch viele Gespräche in der früheren "Standardqualität". Hatten wir in Tests beispielsweise schon bei Auslandsgesprächen von einem Telekom-All-IP-Festnetzanschluss aus Glück und konnten mit HD Voice telefonieren, so kam es beispielsweise bei Telefonaten zwischen o2- und Vodafone-Anschlüssen noch zu Verbindungen in "herkömmlicher" Qualität.

EVS sorgt für HiFi-Sound bei Telefonaten

Dabei bleibt die Entwicklung nicht stehen. So hat Telefónica bereits angekündigt, im LTE-Netz künftig Handy-Gespräche in HiFi-Qualität anbieten zu wollen. Telekom und Vodafone setzen diesen Enhanced Voice Service (EVS) genannten Standard in ihren 4G-Netzen bereits an. Damit wird der Frequenzbereich bis 20 kHz übertragen, bei HD Voice sind es lediglich 7 kHz.

Im Vodafone-Netz haben wir die Handy-Gespräche in HiFi-Qualität bereits einem Test unterzogen. In einer weiteren Meldung berichten wir über unsere Erfahrungen mit Vodafone Crystal Clear, wie der Netzbetreiber den neuen Standard nennt, den die Telekom wiederum als HD Voice Plus bezeichnet.

Teilen (82)

Mehr zum Thema HD Voice