Teuer

Tarifwechsel bei o2 kosten jetzt bis zu 150 Euro

Tarifwechsel können bei o2 kostenlos sein, umgekehrt aber auch bis zu 149,99 Euro kosten. Die tatsächliche Höhe der Gebühren hängt von zahlreichen Faktoren ab.
AAA
Teilen (122)

Teure Tarifwechsel bei o2Teure Tarifwechsel bei o2 Wie berichtet bietet o2 seinen Vertragskunden jetzt jeweils acht Monate vor Ende der Mindestlaufzeit die Verlängerung des Kontrakts an. Als Vorteil stellt die Münchner Telefónica-Marke unter anderem die Möglichkeit heraus, auch vorzeitig einen neuen Tarif zu wählen. Parallel hat das Unternehmen allerdings die bisherige feste Tarifwechselgebühr von 19,99 Euro, die bei einer Umstellung in ein kleineres Preismodell berechnet wurde, abgeschafft.

Bereits seit dem 1. März gilt stattdessen eine "vertragsindividuelle Tarifwechselgebühr", wie aus o2-Unterlagen hervorgeht, die der teltarif.de-Redaktion vorliegen. Diese Lösung mag in einigen Fällen auch für die Kunden Vorteile mit sich bringen. Offenbar ist die Neuregelung aber vor allem dazu gedacht, um beim Netzbetreiber Umsatz-Einbußen in anderen Bereichen zu kompensieren.

Wörtlich heißt es: "Die Höhe der TWG ist abhängig von den individuellen vertraglichen und tariflichen Merkmalen des Kunden, beispielsweise Quellumsatz, Zielumsatz, ARPU Delta sowie Restlaufzeit des Kundenvertrages. Die neue TWG bewegt sich in einem Korridor zwischen 0 Euro und 149,99 Euro." Das heißt, zumindest einige Kunden müssen sich darauf einstellen, bis zu 149,99 Euro für die Umstellung in einen kleineren Tarif zu zahlen.

Dann drohen Tarifwechselgebühren

Den Angaben zufolge werden die Tarifwechselgebühren - abgesehen von einigen Ausnahmen - grundsätzlich erhoben, "wenn durch einen Tarifwechsel ein negatives Delta ARPU erzeugt wird." Wenn o2 durch einen Tarifwechsel-Wunsch des Kunden niedrigere Einnahmen erwartet, wird der Nutzer demnach durch zusätzliche Kosten bestraft, die für die Vertragsumstellung anfallen.

Als Ausnahmen hat o2 beispielsweise Tarifwechsel "in die Zieltarife L und XL" definiert. Bei Kunden, die sich für einen Vertrag entscheiden, der mindestens 39,99 Euro im Monat kostet, will der Netzbetreiber demnach ein Auge zudrücken und auf die Extrakosten für die Umstellung verzichten. Dabei bleibt es zum einen abzuwarten, wie konsequent o2 die neue Regelung umsetzt und wie hoch die Kosten bei welchen Tarifwechseln tatsächlich ausfallen.

Bereits seit einigen Monaten ist o2 dazu übergegangen, MultiCards nach einem Wechsel in die aktuellen Tarife in vielen Fällen nur noch gegen Extra-Kosten anzubieten. Früher galt bei der Telefónica-Marke die Regelung, dass Bestandskunden einmal geschaltete zusätzliche SIM-Karten behalten, ohne dass sich - auch nach einem Tarifwechsel - Änderungen an den Konditionen ergeben.

Teilen (122)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)