Normalisiert

o2-Störung nach rund einer Woche behoben

Die o2-Kundenbetreuung hat nach einer Woche Pause wieder Zugriff auf die Systeme der Münchner Telefongesellschaft. Auch die Administration der Accounts per App oder über die o2-Webseite funktionieren wieder.
AAA
Teilen (10)

Technische Probleme bei Telefónica behobenTechnische Probleme bei Telefónica behoben Die Einschränkungen, mit denen o2-Kunden rund eine Woche lang leben mussten, konnten behoben werden. Leser berichten, dass die Kundenbetreuung wieder Zugriff auf die Nutzerdaten hat, so dass sich auf diesem Weg nun wieder Änderungen an den Verträgen wie zum Beispiel die Buchung von Optionen vornehmen lassen. Auch wir hatten bei einem Testanruf auf der o2-Hotline vergleichbare Erfahrungen gemacht.

Nicht entmutigen lassen sollten sich Kunden, die in der Warteschleife der Kunden-Hotline zum Teil sehr lange Wartezeiten wie zum Beispiel 45 Minuten genannt bekommen. Einem Leserhinweis zufolge war der Kundenbetreuer schlussendlich in weniger als 15 Minuten am anderen Ende der Leitung. Bei unserem Testanruf wurde die Verbindung nach knapp über zehn Minuten Wartezeit hergestellt.

Wer Änderungen durchführen möchte, für die nicht zwingend ein Gespräch mit einem Hotline-Mitarbeiter erforderlich ist, kann auch auf die Mein-o2-App zurückgreifen, die für Android, iOS und Windows 10 Mobile zur Verfügung steht. Auch der passwortgeschützte Kundenbereich auf der Webseite von o2 steht wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Weltweite Cyber-Attacke als (Teil-)Ursache?

In den vergangenen Tagen war es zu massiven technischen Problemen gekommen, die laut Medienberichten im Zusammenhang mit der weltweiten Cyber-Attacke standen, von der auch die Deutsche Bahn AG betroffen war. Vergangene Woche war es auch zu einer mehrstündigen Netzstörung gekommen, dank derer die Kunden mit ihren Mobilfunkanschlüssen nicht mehr telefonieren konnten, während der Internet-Zugang weiter nutzbar war.

Am vergangenen Freitag waren zeitweise auch die Webseiten von o2 und der Discount-Marke Blau nicht mehr erreichbar. Kunden des Prepaid-Discounters Aldi Talk hatten tagelang keine Möglichkeit, ihr Guthaben aufzuladen oder Optionen wie zum Beispiel Sprach- oder Daten-Flatrates zu buchen. Einige Anwender konnten mit ihrem Handy zeitweise auch nicht mehr telefonieren.

Die Probleme bei Aldi Talk konnten bereits zu Wochenbeginn behoben werden. Nun sollten auch die Kunden der anderen von der Störung betroffenen Telefónica-Marken ihre Telekommunikations-Anschlüsse wieder administrieren können. In einem Ratgeber haben wir für Sie zusammengefasst, wie ein Mobilfunknetz funktioniert.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)