Ausland

Brexit: o2 verwirrt mit falschen Roa­ming-Preisangaben

Die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber wollen in Groß­bri­tan­nien weiterhin den EU-Roaming­tarif berechnen. Doch jetzt nannte o2 höhere Preise.

o2 nennt falsche Roamingpreise o2 nennt falsche Roamingpreise
Foto: Image licensed by Ingram Image, Logo: o2, Montage: teltarif.de
Zum Jahres­wechsel hat das Verei­nigte König­reich den Brexit endgültig voll­zogen. Seitdem gehören Groß­bri­tan­nien und Nord­irland nicht mehr dem EU-Binnen­markt und der Zoll­union an. Unab­hängig davon, dass kurz vor "Tore­schluss" doch noch ein Handels­abkommen zwischen Euro­päi­scher Union und dem Verei­nigten König­reich zustande kam, könnte das zu Ände­rungen für Mobil­funk­kunden führen.

Wir haben schon im Dezember bei Telekom, Voda­fone und o2 nach­gefragt, mit welchen Roaming-Kondi­tionen Kunden ab Januar 2021 rechnen müssen, wenn sie ihren deut­schen Mobil­funk­anschluss im Verei­nigten König­reich nutzen. Die Pres­sestellen aller drei Netz­betreiber erklärten, dass es bis auf weiteres keine Ände­rungen gibt. Das heißt, die Kunden können den regu­lierten EU-Tarif auch in Groß­bri­tan­nien und Nord­irland nutzen. o2 nennt falsche Roamingpreise o2 nennt falsche Roamingpreise
Foto: Image licensed by Ingram Image, Logo: o2, Montage: teltarif.de

o2 nennt falsche Preise

Nun sorgte o2 für Verwir­rung. Sowohl in der Mein-o2-App als auch in Preis­listen auf der Webseite der Telefónica-Marke wird Groß­bri­tan­nien als Land der "Welt­zone 2" genannt. Damit wäre das Land nicht mehr bei den EU- und EWR-Staaten sondern in der Kate­gorie "weitere euro­päi­sche Länder" einsor­tiert. Das würde sich unmit­telbar auch auf die Roaming-Preise auswirken.

Für abge­hende Tele­fonate inner­halb von Groß­bri­tan­nien und nach Deutsch­land wird ein Minu­ten­preis von 54 Cent genannt. Einge­hende Anrufe würden minüt­lich 26 Cent kosten und für die Nutzung des mobilen Internet-Zugangs würde o2 23 Cent je über­tra­genem Mega­byte abrechnen. Auch der SMS-Versand wäre mit 39 Cent nicht zu Schnäpp­chen-Preisen zu bekommen.

Telefónica-Pres­sestelle: "Es bleibt bei den EU-Preisen"

Preisangaben in der Mein-o2-App Preisangaben in der Mein-o2-App
Screenshot: teltarif.de
Wir haben bei der Telefónica-Pres­sestelle nach­gefragt, ob sich mögli­cher­weise kurz­fristig Ände­rungen ergeben haben und im Verei­nigten König­reich doch höhere Kosten als erwartet anfallen. Das ist nicht der Fall, wie uns ein Telefónica-Pres­sespre­cher versi­cherte. Es bleibe dabei, dass in Groß­bri­tan­nien und Nord­irland bis auf Weiteres die glei­chen Kondi­tionen wie in EU- und EWR-Staaten gelten.

Bei den Angaben in der App und im Web handele es sich um einen Fehler, den Telefónica intern klären will. In der Preis­liste auf der Home­page findet sich jetzt immerhin eine Fußnote, nach der Groß­bri­tan­nien bis zum 31. Dezember 2021 zu EU-Kondi­tionen abge­rechnet wird. Eine Verlän­gerung dieser für die Kunden natür­lich deut­lich besseren Lösung sei denkbar.

Weitere Tipps und Hinweise zur Mobil­funk­nut­zung im Ausland haben wir in unserem Roaming-Ratgeber zusam­men­gestellt.

Mehr zum Thema Roaming