Ausfall

o2 kämpft mit Netzstörung in West­deutschland (Update: behoben)

Ein Bagger hat eine wichtige Kabelverbindung für das o2-Mobilfunknetz gekappt. Viele Kunden in NRW stehen ohne mobiles Internet da. Die Störungsbehebung läuft bereits.
AAA
Teilen (82)

Störung bei o2Störung bei o2 Telefónica-Kunden haben in Teilen von Nordrhein-Westfalen derzeit keine Möglichkeit, den mobilen Internet-Zugang zu nutzen. Das berichtet der Westdeutsche Rundfunk. Die Ursache für die Netzstörung ist bereits gefunden. Die Fehlerbehebung kann den Angaben zufolge allerdings noch einige Stunden dauern.

Der Fehler besteht dem Bericht zufolge bereits seit Montagmittag. Betroffen seien alle Kunden, die das Telefónica-Netz für ihre Mobilfunkdienste nutzen. Demnach bestehen die Beeinträchtigungen nicht nur für Anwender der Kernmarke o2. Auch Discounter wie zum Beispiel Aldi Talk, Fonic oder Tchibo mobil können ihren Kunden in den von der Störung betroffenen Regionen derzeit keinen mobilen Internet-Zugang anbieten.

Wie es weiter heißt, habe eine Baggerfräse bei Tiefbauarbeiten im Raum Dortmund ein für die Netzanbindung wichtiges Verbindungskabel durchtrennt. Diese Leitung werde von Telefónica für die Versorgung des Mobilfunknetzes genutzt. Die Fehlerbehebung ist demnach nicht ganz trivial. Um die Netzverbindung wieder herzustellen, müsse ein mehrere hundert Meter langes Glasfaserkabel neu verlegt und angeschlossen werden.

Arbeiten bis zum späten Nachmittag

Den Angaben zufolge sollen die Arbeiten voraussichtlich am späten Dienstagnachmittag abgeschlossen sein. Dann sollen die Kunden das Telefónica-Netz wieder in vollem Umfang nutzen können. Von den Beeinträchtigungen betroffen seien vor allem Kunden im Großraum Dortmund, aber auch in Teilen des Sieger- und Münsterlandes.

Telefongespräche seien von der Störung nicht betroffen. Die Kunden können sich demnach mit ihren Handys wie gewohnt ins Mobilfunknetz einbuchen und telefonieren. Nur die Nutzung von Datendiensten sei in den betroffenen Regionen derzeit nicht möglich. Einige Anwender berichten, dass nur das GSM-Netz, nicht aber UMTS und LTE zur Verfügung steht.

Betroffene Kunden können derzeit nur abwarten, bis die Störung behoben ist. Bis dahin empfiehlt es sich, für den mobilen Internet-Zugang auf WLAN-Hotspots zurückzugreifen. Wer auf die Internet-Nutzung angewiesen ist und ein Dual-SIM-Handy besitzt, kann auch eine Prepaidkarte aus dem Telekom- oder Vodafone-Netz als "Backup" kaufen, um in solchen Fällen Zugriff auf ein "Reservenetz" zu haben.

Update 7. November: Störung behoben

Am Dienstagabend konnte die Glasfaserleitung wieder in Betrieb genommen werden, sodass die Mobilfunkkunden im Telefónica-Netz auch im Raum Dortmund sowie im Siegerland und Münsterland den mobilen Internet-Zugang wieder uneingeschränkt nutzen können.

Teilen (82)

Mehr zum Thema Telefónica