Ausland

Mit o2 o Global Friends für 15 Cent ins Ausland telefonieren

Angebot gilt zu fünf zuvor festgelegten Lieblingsnummern

o2-Kunden telefonieren im Tarif o2 o für 15 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Durch eine neue Tarifoption, Global Friends für o2 o, sind ab kommenden Montag, 19. Juli, auch Auslandsgespräche zum gleichen Minutenpreis möglich. Darüber hinaus greift auch der bei o2 o übliche Kosten-Airbag für die mit der neuen Option geführten Handy-Gespräche ins Ausland.

Mehr als 60 Länder befinden sich in der Liste der für Global Friends zulässigen Destinationen. Dazu gehören neben europäischen Staaten beispielsweise auch die Türkei und Südafrika. Zudem lassen sich neben Festnetzanschlüssen auch Mobilfunknummern für die Global-Friends-Option auswählen.

15 Cent pro Minute plus Kosten-Airbag

Die neue Option ermöglicht allerdings nicht generell den günstigen Minutenpreis zu Anschlüssen in den Ländern, die als Ziel wählbar ist. Stattdessen kann der Kunde bis zu fünf Rufnummern auswählen, zu denen der Minutenpreis von 15 Cent gelten soll. Bis zu zwei dieser Nummern dürfen in Mobilfunknetzen geschaltet sein.

Sobald der bei o2 o übliche Kosten-Airbag von 50 Euro bzw. 42,50 Euro für Kunden, die den Vertrag online abgeschlossen haben, erreicht ist, erfolgt keine weitere Berechnung mehr. Das gilt für Kunden, die Global Friends nutzen, auch für Telefonate, die zu den ausgewählten Anschlüssen im Ausland geführt werden.

Rufaufbau per Kurzwahl

Eine herkömmliche Anwahl der für Global Friends ausgewählten Rufnummern ist im Rahmen der Tarifoption nicht möglich. Stattdessen erhält der Kunde per SMS Kurzwahlen, die für den Verbindungsaufbau genutzt werden müssen. So kann ein Bekannter in London beispielsweise vom Handy aus unter der Rufnummer 1001 für 15 Cent pro Minute erreicht werden, während unter +44 20 1234567 die herkömmlichen Gesprächskosten gelten. o2 Gebäude o2 o Global Friends jetzt bei o2
Foto: o2

Wie o2 zum Start des neuen Angebots mitteilt, wird die neue Option, die sowohl für Vertrags-, als auch für Prepaidkunden angeboten wird, durch die IP-Telefonie-Plattform Jajah ermöglicht, die - wie o2 - zur Telefónica-Gruppe gehört. Monatliche Grundgebühren fallen nicht an. Allerdings werden bei Schaltung der Option 5 Euro Aktivierungsgebühr berechnet.

Auch exotische Anrufziele möglich

Kunden, die Global Friends buchen, können in die Türkei, in die Schweiz, nach Österreich, Italien, Russland, Polen, in die Ukraine, in die USA, nach Großbritannien, Frankreich, Spanien, Griechenland, die Niederlande, Rumänien, Kroatien, Belgien, Ungarn, Schweden, Tschechien, Portugal, Dänemark, Luxemburg, Israel, Kanada, die Slowakei, nach Norwegen, Irland, Litauen, Lettland, China, den Irak, nach Finnland, Ägypten, Indien, Australien, den Iran, nach Thailand, Südkorea, Saudi-Arabien, Zypern, Georgien, Südafrika, Nigeria, Jordanien, Indonesien, Mexiko, Japan, Kolumbien, Kuwait, Malaysia, Usbekistan, Argentinien, Singapur, Malta, Venezuela, die Mongolei, nach Taiwan, Hongkong, Nepal, Bahrein, Paraguay, Mauritius, Guatemala, Trinidad und Tobago, Puerto Rico, die Seychellen, Kambodia, Burundi, Macau und die Bahamas im Rahmen der Aktion telefonieren. Serbien, der Kosovo, Slowenien und Bosnien fehlen in der Liste.

Kurzvergleich mit Fonic und Lidl Mobile

Zum Vergleich: Fonic und Lidl Mobile bieten im o2-Netz Auslandsgespräche nach Europa und Nordamerika für 9 Cent pro Minute ins Festnetz bzw. minütlich 29 Cent in die Mobilfunknetze an. Dafür ist aber keine Anmeldung erforderlich und das Angebot ist nicht auf fünf Rufnummern beschränkt. Dafür gibt es bei den Discountern keinen Kosten-Airbag und keine vergünstigten Telefonate zu exotischen Zielen in Afrika, Asien oder Lateinamerika.

Weitere Artikel zu Tarifen bei o2