gegenübergestellt

Die neuen Mobilfunk-Tarife von o2 im Vergleich

o2 o, Mobile Flat und Inklusivpaket lösen bisheriges Portfolio ab

Vielnutzern bietet o2 dagegen die derzeit günstigste Handy-Flatrate in alle Netze auf dem deutschen Mobilfunk-Markt an. Zwar gibt es Discounter wie congstar oder SIMfix, die ebenfalls eine Alle-Netze-Flatrate für knapp 60 Euro im Monat anbieten. Diese bezieht sich allerdings jeweils nur auf Telefonate, nicht auf den SMS-Versand, der bei o2 o ebenfalls inklusive ist.

Bei den anderen Netzbetreibern sind die Flatrate-Angebote in alle Netze teurer als bei o2 und es ist keine SMS-Flatrate inklusive. Stattdessen können 3000-SMS-Pakete optional bestellt werden, die dann allerdings nochmals mit monatlich 25 Euro zu Buche schlagen.

Handy nur unabhängig vom Vertrag erhältlich

Genion mit Homezone Genion wird nicht mehr angeboten
Bild: o2

Mit o2 o kehrt der Münchner Netzbetreiber zu seinen Wurzeln zurück. Schon der Citypartner-Tarif, mit dem die damalige Viag Interkom am 1. Oktober 1998 gestartet ist, sollte vor allem "ganz einfach" sein - ein Slogan aus der damaligen Zeit, den später vor allem die Discounter aufgegriffen hatten. Außerdem bot Viag Interkom in der Anfangszeit keine subventionierten Handys an.

Auch zu o2 o gibt es keine Handys - auch nicht gegen Aufpreis. Stattdessen können die Kunden ihr Wunschgerät zinsfrei in 24 Monatsraten abbezahlen. Dabei ist der Handy-Kauf auch unabhängig vom Abschluss eines Vertrags möglich. Als weitere Option haben die Kunden zudem die Möglichkeit, den noch ausstehenden Betrag auch vorab abzubezahlen.

Mobile Flat: Einziger o2-Tarif mit Festnetznummer

Am 5. Juli 1999 bot Viag Interkom als erster Netzbetreiber seinen Kunden die Festnetznummer auf dem Handy an. Aus dem damaligen Genion-Preismodell ist eine ganze Tarif-Familie geworden. Ab 5. Mai gibt es die Marke Genion gar nicht mehr und die Festnetznummer gibt es nur noch bei einem einzigen o2-Tarif: der Mobile-Flat. Bei der Mobile-Flat gehen die Kunden im Gegensatz zu o2 o weiterhin eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit ein. Dabei ist der Tarif deutlich unattraktiver als das derzeitige Genion-L-Spezial-Angebot, das noch bis zum 4. Mai erhältlich ist.

Teil-Flatrates der Anbieter im Vergleich

Teil-Flatrates der Netzbetreiber T-Mobile Vodafone Base o2
Max M Superflat Base Web Edition Mobile Flat
Grundgebühr mit Handy 39,95 1) 39,95 2) - 35,00
Grundgebühr ohne Handy 29,95 1) 29,95 2,3) 15,00 4) 20,00
Bereitstellungskosten 24,95 24,95 35,00 25,00
Nutzungsentgelte im Inland  
Festnetz 0,00 0,00 0,00 0,00
netzintern 0,00 0,00 0,00 0,00
andere Mobilfunknetze 0,29 0,29 0,29 0,29
Mailbox 0,00 0,00 0,00 0,00
SMS-Versand 0,19 0,19 0,29 0,19
MMS-Versand 0,39 0,39 0,39 0,39
Weitere Tarifkonditionen  
Taktung 60/1 60/1 60/60 60/60
Mindestvertragslaufzeit 24 Monate 24 Monate 24 Monate 24 Monate
Eingerechnete Optionen T-Mobile@home Zuhause-Flatrate, HappyLive! UMTS 3) - Homezone
 Stand: 27. April 2009, o2-Tarif buchbar ab 5. Mai, Preise in Euro.
1 Bei Online-Bestellung verringert sich die Grundgebühr in den ersten 8 Monaten um 10 Euro. Des Weiteren entfällt der Bereitstellungspreis.
2 Bei Online-Bestellung verringert sich die Grundgebühr in den ersten 6 Monaten um 10 Euro.
3 Bei Buchung des Tarifes ohne subventioniertes Handy ist die Datenoption HappyLive! UMTS nicht inklusive, sondern muss auf Wunsch für 5 Euro monatliches Entgelt hinzugebucht werden.
4 Bei Onlinebuchung kann wahlweise die monatliche Grundgebühr um 5 Euro für die gesamte Vertragslaufzeit reduziert oder eine SMS-Flatrate gebucht werden. Hingegen wird bei Nicht-Onlinebuchung durch stetige Vertragsverlängerung innerhalb von jeweils 12 Monaten die Grundgebühr um 5 Euro pro Monat reduziert.

Bisheriger Tarif Genion L Spezial war deutlich attraktiver

Nicht zuletzt beträgt die Mindestlaufzeit bei Genion L Spezial sechs statt 24 Monate. Außerdem kostet der Tarif nur 15 Euro monatliche Grundgebühr - bei Online-Bestellung und Wahl des 15-Prozent-Rechnungsrabatts sogar rechnerisch nur 12,75 Euro. Die neue Mobile-Flat schlägt dagegen mit 20 Euro monatlicher Grundgebühr zu Buche.

Die übrigen Konditionen sind ähnlich: Die Kunden bekommen eine Flatrate für netzinterne Gespräche, Telefonate ins deutsche Festnetz und Anrufe zur Mailbox. Die Konditionen für Anrufe in fremde Mobilfunknetze wurden schon im März verschlechtert. Zahlten o2-Kunden hierfür früher 19 Cent pro Minute, so sind es nun minütlich 29 Cent.

Mit Genion L Spezial können die Kunden aus der Homezone für 9 Cent pro Minute in die europäischen und nordamerikanischen Festnetze telefonieren. Mit der Mobile-Flat kostet das gleiche Gespräch minütlich 29 Cent und somit mehr als das Dreifache. Dafür sind Telefonate in ausländische Handynetze günstiger und die Kunden können für ebenfalls 29 Cent pro Minute auch außerhalb der Homezone ins Ausland telefonieren - bislang wurden hier teure 89 Cent pro Minute berechnet. Allerdings geht es auch noch günstiger, wie der o2-Discounter Fonic mit Minutenpreisen zwischen 9 (Festnetz) und 29 Cent (Mobilfunk) für Handy-Gespräche ins Ausland beweist.

Warum das neue Inklusivpaket und der Handy-Kauf zum Vertrag bei o2 wenig attraktiv sind, erfahren Sie auf Seite 3.

1 2 3

Weitere Artikel zu den neuen Tarifen bei o2

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Telefonieren im Mobilfunk"