langsam

o2 mit Netzproblemen bei mobiler Internet-Nutzung

Pressestelle: "Wir bauen das Netz kontinuierlich aus"
AAA
Teilen

Seit einigen Jahren beklagen sich E-Plus-Kunden immer wieder über Performance-Probleme bei der Nutzung des mobilen Internet-Zugangs. Inzwischen hat Deutschlands drittgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber in vielen Regionen das Netz aufgerüstet. So ist das UMTS-Netz in immer mehr Gegenden verfügbar - wenn auch nicht immer mit den aus Nutzersicht wünschenswerten Datenübertragungsarten.

Smartphone-App o2 Mehr NetzSmartphone-App "o2 Mehr Netz" Inzwischen hat aber auch o2 verstärkt mit Problemen beim mobilen Internet-Zugang zu kämpfen. Bereits seit einigen Monaten klagen Nutzer in verschiedenen Stadtteilen von Berlin, dass die Bandbreite im UMTS-Netz oft zu wünschen übrig lässt. Aber auch Teilnehmer aus anderen Teilen Deutschlands - wie unter anderem aus Düsseldorf, Aschaffenburg oder dem östlichen Rhein-Main-Gebiet - erklärten gegenüber der teltarif.de-Redaktion, es komme verstärkt zu Performance-Einbußen.

teltarif-Erfahrung: Selbst mobile Webseiten nicht aufrufbar

In Aschaffenburg haben auch wir in dieser Woche nach Leser-Hinweisen in den Abendstunden Tests durchgeführt. Dabei konnten gegen 20 Uhr - also zu einer Zeit, in der vermutlich viele Smartphone-Besitzer auf das Internet zugreifen - nicht einmal für mobile Browser optimierte Seiten aufgerufen werden. Der Fehler trat gleichermaßen mit den Motorola Milestone 2 und mit dem Apple iPhone 4 auf.

Am späten Abend war der Internet-Zugang wieder nutzbar, wenn auch mit deutlich schlechterer Performance als beispielsweise im Vodafone-Netz, das wir am gleichen Ort ebenfalls getestet hatten. Mit E-Plus kam es zu ähnlichen Problemen wie im o2-Netz. Naturgemäß handelt es sich bei dem Test nur um eine Momentaufnahme, allerdings decken sich die Erfahrungen mit Leserberichten auch aus anderen Regionen Deutschlands.

Pressestelle empfiehlt Fehler-Übermittlung per Smartphone-App

Aus der App heraus Fehler meldenAus der App heraus Fehler melden Die o2-Pressestelle erklärte auf Anfrage von teltarif.de, das Unternehmen baue das Netz kontinuierlich aus. Es werde auch protokolliert, wo es zu Engpässen komme, so dass für Abhilfe gesorgt werden könne. Zudem empfahl die Pressestelle betroffenen Kunden, die Smartphone-App "o2 Mehr Netz" zu nutzen, um Problemfälle zu übermitteln. Inwieweit betroffene Kunden mit einer kurzfristigen Besserung rechnen können, bleibt unklar.

Wer als betroffener Kunde auf den Internet-Zugang angewiesen ist, kann versuchen, manuell von UMTS-Netz zu GPRS bzw. EDGE zu wechseln. Nach Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion ist die Performance dann zwar naturgemäß langsamer, als bei UMTS/HSPA theoretisch möglich. Oft fließen über GPRS und EDGE aber noch Daten, während am gleichen Aufenthaltsort im UMTS-Netz Stillstand herrscht.

Weitere Artikel zur aktuellen Situation bei o2

Teilen