Wackelkontakt

o2-Netz schuld: Ladesäule liefert keinen Strom

In Schönau im Odenwald streikt eine Lade­säule für Elektro­autos, weil die o2-Daten­ver­bindung immer wieder ausfällt. Der Betreiber wechselt jetzt zur Telekom.
AAA
Teilen (157)

Wenn man elektrisch Auto fahren möchte, braucht man regelmäßig frischen Strom. Fahrten müssen genau geplant werden. Wie weit reicht meine Batterieladung? Wo ist die nächste Stromtankstelle? Falsch geplant - dann kommt vielleicht irgendwann nicht mehr weiter.

Auf der ewigen Suche nach Strom

Damit man Strom tanken kann, braucht es eine Internet-Verbindung.Damit man Strom tanken kann, braucht es eine Internet-Verbindung. Stromsuchende Elektro­auto­mobilisten stoßen in der Gemeinde Schönau bei Heidelberg im Odenwald auf ein kurioses Problem. Dort gibt es zwei Stromladesäulen. Eine davon steht bei der Firma Odenwald-Chemie auf dem untersten Parkplatz in der Ziegelhäuser Straße 25 in 69250 Schönau. Es ist eine Ladesäule vom Typ 2 mit 22 kW Leistung, die dem Abrechnungsverbund Plugsurfing angehört, und es stehen zwei Parkplätze, aber nur ein Ladekabel zur Verfügung.

Ohne Internet kein Strom

Nur: Diese Säule funktioniert mindestens seit dem 19. Februar nicht mehr richtig, wie ein Eintrag auf der einschlägigen Informations-Seite Goingelectric berichtet. Elektroautofahrer verwenden solche Apps wie "Wattfinder" oder "Goingelectric", um die nächste Stromtankstelle zu finden.

Eintrag in der Goingelectric App weist darauf hin, dass die Stromtankstelle nicht richtig funktioniert.
Eintrag in der Goingelectric App weist darauf hin, dass die Stromtankstelle nicht richtig funktioniert.

o2-Netz ausgefallen

Der Ausfall der Ladesäule hat mit Mobilfunk zu tun. Damit die Abrechnung des bezogenen Aufladestroms richtig erfolgen kann, muss von der Ladesäule erst eine Internetverbindung zum Abrechnungscomputer hergestellt werden. Vorher gibt es keinen Strom. In Schönau wurde die Lösung "Internet via Mobilfunk" gewählt, über das Netz von o2.

Betreiber der Ladesäule ist die Firma Schwarzbeck Messtechnik. Das Unternehmen stellt Mess-Elektronik beispielsweise zur funktechnischen Prüfung von Geräten und Antennen her. Der verstorbene Firmengründer Günter Schwarzbeck (Amateurfunk-Rufzeichen DL1BU) war viele Jahre als deutscher "Antennenpapst" bekannt.

Immer wieder falle die Internetverbindung aus, berichtet der heutige Firmenchef Alex Schwarzbeck auf Anfrage von teltarif.de - oder die Daten blieben stecken. Deshalb bietet er zu Geschäftszeiten eine "Notlösung". Dann legt er mal schnell ein Stromkabel raus, allerdings nur mit Schuko oder CEE-Stecker.

Zwischendurch funktionierte es dann wieder. Am 23. Februar findet sich auf goingelectric.de ein erneuter Eintrag, wonach die Station wieder funktioniere. Offenbar nur kurz.

o2 nimmt Stellung: Optimierungsarbeiten?

Wir haben beim Netzbetreiber Telefónica (o2) nachgefragt und erhielten von dort folgende Antwort:

Vielen Dank für unten stehende Anfrage. Wir schließen daraus, dass Sie an Informationen zur aktuellen Empfangssituation in Schönau interessiert sind. Grundsätzlich verfügt Schönau über GSM-(2G)-Abdeckung für die mobile Telefonie und den hochleistungsfähigen LTE-(4G)-Standard. An der nächstgelegenen Station zu Ihrem Standort in der Ziegelhäuser Straße sind für den 25. bis 26. April Wartungsarbeiten an einer unserer Mobilfunkstationen geplant. Im Zuge der Arbeiten können vorbereitende Maßnahmen sowie nachgelagerte Optimierungsarbeiten stattfinden, die sich unter Umständen temporär auf die Mobilfunkversorgung auswirken können. Wir sind jedoch sicher, dass nach den geplanten Arbeiten wieder die vollumfängliche und gewohnte Versorgung zur Verfügung steht.

Ladesäulen-Betreiber wechselt Internet-Anbieter

Doch bei Betreiber Alex Schwarzbeck ist längst der Geduldsfaden gerissen. Er baut die Stromsäule in Kürze auf "T-D1" um, sprich, er wechselt mit seiner mobilen Datenverbindung zur Telekom. Bis dahin stellt er weiter ein Stromkabel für vorbeikommende Elektrofahrer nach Voranmeldung zur Verfügung.

Teilen (157)

Mehr zum Thema o2-Netzprobleme