Streaming

o2 sieht Netz für Bundesliga-Neustart gerüstet

Telefónica sieht das o2-Netz gut für das Strea­ming zum Bundes­liga-Neustart gerüstet. Der Netz­be­treiber rechnet mit mehr Daten­ver­kehr als in "normalen" Zeiten.

Fußball live mit Smartphone und Tablet Fußball live mit Smartphone und Tablet
Foto: shutterstock / Tero Vesalainen via Telefónica
Am kommenden Wochen­ende rollt der Ball in der Fußball-Bundes­liga wieder. Da Groß­ver­an­stal­tungen bekann­ter­maßen mindes­tens bis Ende August nicht statt­finden können, finden die Spiele ohne Zuschauer im Stadion statt. Fans sind demnach noch mehr als sonst auf die Über­tra­gung im Fern­sehen ange­wiesen.

Da sich allmäh­lich auch früh­lings­hafte Tempe­ra­turen einstellen, werden viele Inter­es­senten den Samstag- und Sonn­tag­nach­mittag nicht in den eigenen vier Wänden verbringen, sondern unter­wegs sein. Die Live­über­tra­gungen werden dann über das Smart­phone oder Tablet verfolgt - abseits von WLAN-Hotspots über mobile Daten­ver­bin­dungen.

Telefónica rechnet aufgrund der beson­deren Situa­tion damit, dass wesent­lich mehr gestreamt wird als an einem normalen Bundes­liga-Spieltag. Zu dem Umstand, dass keine Zuschauer in den Stadien zuge­lassen sind, kommt noch die Möglich­keit, die Konfe­renzen bei Sky Sport News HD im unver­schlüs­selten Fern­sehen zu verfolgen.

o2: "An normalen Spiel­tagen kaum Verän­de­rungen"

Fußball live mit Smartphone und Tablet Fußball live mit Smartphone und Tablet
Foto: shutterstock / Tero Vesalainen via Telefónica
"An normalen Bundes­liga-Spiel­tagen sind die Verän­de­rungen in unserer Netz­aus­las­tung eher gering", sagt Michael Häberle, Director Network Opera­tions & Quality von Telefónica Deutsch­land. "Doch der kommende Spieltag ist Corona-bedingt alles andere als normal. Fußball-Deutsch­land bleibt zuhause und streamt über das o2-Netz. Wir gehen daher von einem neuen Rekord bei der Daten­nut­zung während eines Bundes­liga-Spiel­tags aus. Unser o2-Netz ist darauf optimal vorbe­reitet und mit ausrei­chend Kapa­zi­täten ausge­stattet."

Nach Telefónica-Angaben ist aber insbe­son­dere bei Derbys auch in normalen Zeiten ein Anstieg beim Daten­ver­kehr zu beob­achten. So sei während des Abend­spiels zwischen Borussia Mönchen­glad­bach und Borussia Dort­mund ein Anstieg um mehrere tausend Giga­byte oder fast fünf Prozent beob­achtet worden. Mit einem ähnli­chen Effekt rechnet der Münchner Netz­be­treiber auch für den kommenden Sams­tag­nach­mittag, wenn im Borussia Dort­mund im Revier­derby auf Schalke 04 trifft.

Corona-Effekt auch im o2-Fest­netz

Telefónica hat um März im o2-Fest­netz aufgrund der Corona-bedingten Ausgangs­sperren vorüber­ge­hend einen um mehr als ein Drittel ange­stie­genen Daten­ver­kehr beob­achtet. Später habe sich die Netz­aus­las­tung auf einem nur leicht höheren Niveau als in "normalen" Zeiten einge­pen­delt.

"Die Netz­ex­perten von Telefónica Deutsch­land haben umfang­reiche Zusatz­maß­nahmen umge­setzt, damit o2-Kunden jeder­zeit ein stabiles und zuver­läs­siges Netz zur Verfü­gung steht", so der Münchner Konzern im Vorfeld des Bundes­liga-Neustarts. Nicht zuletzt haben die Kunden noch bis Ende Mai die Möglich­keit, nach Verbrauch ihres High­speed-Daten­vo­lu­mens mit 384 kBit/s weiter­zu­surfen.

Mehr zum Thema Telefónica (o2)