Themenspecial Reise und Roaming WLAN

o2: VoLTE und WiFi Calling mit MultiCard jetzt offiziell

o2 informiert über die Konditionen und Besonderheiten, die bei der Nutzung von VoLTE und WiFi Calling mit der MultiCard zu beachten sind. Zudem ist WLAN Call zunächst bis Ende Mai befristet.
AAA
Teilen (18)

Wie berichtet bietet o2 die Telefonie über LTE und WLAN jetzt auch für Kunden an, die eine MultiCard besitzen. Die Telefónica-Pressestelle bestätigte vor rund einem Monat die Freischaltung, räumte aber ein, dass die Umstellung in einem Zeitraum bis Mitte März erfolgt. Nun scheint der Vorgang weitgehend abgeschlossen zu sein. Zumindest informiert der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber betroffene Kunden per SMS darüber, dass die WLAN-Telefonie nun zur Verfügung steht. Auf den parallel freigeschalteten Voice-over-LTE-Standard ist o2 in der Kurzmitteilung nicht eingegangen.

Auf einer Unterseite der o2-Homepage bestätigt die Telefongesellschaft, dass die Freischaltung aller Kunden bis Ende Februar abgeschlossen sein soll. Allerdings funktionieren VoLTE und WLAN Call vorerst nur für Kunden mit einer SIM-Karte aus dem früheren o2-Netz, die einen Laufzeitvertrag abgeschlossen haben. An einer Lösung für Nutzer von Prepaidkarten und Kunden, die von E-Plus bzw. BASE auf die Marke o2 umgestellt wurden, werde gearbeitet.

Diese Regelungen gelten für VoLTE und WiFi Calling mit MultiCard

o2 informiert über WiFi Calling mit MultiCardo2 informiert über WiFi Calling mit MultiCard Auf der Infoseite beschreibt o2 auch, was speziell die MultiCard-Nutzer beim Einsatz von VoLTE und WiFi Calling beachten müssen. Demnach ist es zumindest vorerst nur vorgesehen, die neuen Betriebsarten für die Handytelefonie auf der Haupt-SIM-Karte zu verwenden. Das ist die Karte, auf der auch SMS-Mitteilungen empfangen werden. Kunden haben die Möglichkeit, im passwortgeschützten Bereich auf der o2-Webseite die MultiCard-Einstellungen entsprechend vorzunehmen. Alternativ lässt sich die Umschaltung auch durch Eingabe des USSD-Codes * 125 # durchführen.

Nach o2-Angaben greifen die auf diesem Weg vorgenommen Änderungen nach etwa einer Stunde. Das deckt sich mit den Erfahrungen, die auch wir bei Tests mit WiFi Calling bei o2 gemacht haben. Die Umstellung für den SMS-Empfang greift dagegen oft schon nach wenigen Minuten.

Weltweit ohne Roamingkosten telefonieren

Verbindungen über WLAN Call werden generell nach dem regulären Handytarif des Kunden abgerechnet. Dabei gelten auch im Ausland die Konditionen wie für ein innerdeutsches Telefonat. So lassen sich beispielsweise bei Verträgen ohne EU-Flatrate oder bei einem Aufenthalt außerhalb der Europäischen Union Roamingkosten sparen. Standortbasierte Dienste stehen über die WLAN-Telefonie nicht zur Verfügung, wie o2 in einer Fußnote zu diesem Dienst mitteilt. Zudem werden auch SMS-Mitteilungen bei fehlender Mobilfunkverbindung nicht mehr verschickt und empfangen.

Eine automatische und unterbrechungsfreie Übergabe von Gesprächen bei Verlassen eines WLAN-Hotspots ist ins LTE-Netz möglich. Steht am Aufenthaltsort nur GSM oder UMTS von Telefónica zur Verfügung, so müssen die Kunden mit einem Verbindungsabriss leben. Wie es weiter im Kleingedruckten heißt, steht die WLAN-Telefonie für o2-Kunden zunächst bis 31. Mai 2017 zur Verfügung. Allerdings ist kaum davon auszugehen, dass der Dienst wieder abgeschaltet, sondern danach in den unbefristeten Regelbetrieb überführt wird. In einem weiteren Artikel berichten wir über unseren Test mit WiFi Calling bei o2.

Teilen (18)

Mehr zum Thema Telefónica (o2)